Melde dich zum Newsletter an und erhalte aktuelle Angebote*

Fahrradwerkzeug kaufen

(1197 Artikel)
Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
1 von 50
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
PROMO
NEU IM SHOP
PROMO
NEU IM SHOP
PROMO
NEU IM SHOP
PROMO
NEU IM SHOP
PROMO
NEU IM SHOP
PROMO
NEU IM SHOP
PROMO
NEU IM SHOP
PROMO
NEU IM SHOP
PROMO
NEU IM SHOP
PROMO
NEU IM SHOP
PROMO
NEU IM SHOP
PROMO
NEU IM SHOP
PROMO
NEU IM SHOP
PROMO
PROMO
PROMO
PROMO
1 von 50

Fahrradschrauben leicht gemacht – Fahrradwerkzeug für Zuhause

Du steigst oft und gerne auf dein Fahrrad? Dann kennst du das sicher: Schrauben lockern sich, die Bremsgummis “sind runter” oder die Kette hat Flugrost angesammelt. Vielleicht möchtest du ganz einfach deinen Sattel oder den Lenker in der Höhe verstellen, dies sind einfache, alltägliche Wartungsarbeiten. Etwas kniffliger wird es, wenn ein Reifen platt ist oder die Bremsen Luft gezogen haben, aber mit etwas Anleitung und Übung können die meisten Fahrradfahrer auch solche Eingriffe an Rennrad, MTB oder Trekkingbike selbst übernehmen. Der Klassiker der Fahrradschraubereien ist übrigens den meisten Eltern bestens bekannt – der Sattel am Kinderfahrrad muss ein Stückchen hoch und die Stützräder können ab. Was für ein Ereignis! Ein wenig Fahrradwerkzeug sollte deswegen jeder Fahrrad-Liebhaber haben. 

Beim Thema Fahrradwerkzeug geht es aber nicht nur um Reparaturen, denn auch für Instandhaltungsarbeiten benötigst du eine Werkzeug-Grundausstattung. Welches Fahrradwerkzeug in keinem Werkzeugkoffer fehlen darf, welches auch für unterwegs praktisch ist und welche Pflegewerkzeuge dein Fahrrad benötigt, erfährst du hier.

Der schnelle Weg zur Antwort:

Welches Fahrradwerkzeug sollte in keinem Werkzeugkasten fehlen?

Wenn du nicht wegen jeder Kleinigkeit in die Werkstatt fahren möchtest, dann benötigst du etwas Werkzeug, um dein Fahrrad bei Bedarf zu zerlegen, zu reparieren und dann auch wieder zusammenbauen zu können. Auf dem Fahrradmarkt tummeln sich die unterschiedlichsten Fahrräder. Es gibt außerdem eine gewaltige Masse an unterschiedlichen Fahrradkomponenten und Bauteilen. Und für alle Arbeiten am Fahrrad gibt es das passende Werkzeug. Für manche Basteleien eignet sich normales Werkzeug, es gibt aber auch Werkzeug speziell fürs Fahrrad. Generell ist bei beidem hochwertiges Werkzeug langlebiger und zuverlässiger. Damit du dir nach und nach die perfekte Werkzeugsammlung zulegen kannst, haben wir die gängigsten Fahrrad-Werkzeuge von “ganz wichtig” bis “brauchst du eher selten” sortiert.

Wichtiges Fahrradwerkzeug – die Must-haves 

  • Die meisten Schrauben an einem Fahrrad haben einen Innensechskant-Kopf, auch Inbus genannt. Je nach Bikepart können diese Schrauben verschiedene Größen haben. Deswegen sind Inbusschlüssel in unterschiedlichen Größen, beziehungsweise ein Werkzeugset mit verschiedenen Inbusschlüsseln absolute Basics in jeder Fahrradwerkstatt.
  • Wenn du die Inbusschlüssel mit einem Drehmomentschlüssel kombinierst, kannst du sicher sein, die Schrauben nicht mit zu viel Kraft festzuziehen. Ein Drehmomentschlüssel ist ein wirklich wichtiges Werkzeug ist, vor allem wenn du stolzer Besitzer eines Carbon-Fahrrads bist. Daher erklären wir dir weiter unten genau, warum es so wichtig ist, dass du Schrauben nicht zu fest anziehst.
  • Daneben ist es wichtig alle nötigen Werkzeuge zu haben, um einen Platten selbst zu reparieren. Dazu brauchst du mindestens zwei Reifenheber und Flickzeug oder einen neuen Schlauch. Und natürlich eine Luftpumpe. Damit kannst du ganz leicht einen löchrigen Schlauch reparieren oder austauschen. Für Tubeless Reifen brauchst du übrigens anderes Werkzeug als für Reifen mit Schlauch!
  • Außerdem kann es an deinem Rad Schrauben mit Torx-Kopf geben, deswegen lohnt es sich, mindestens die Standardgröße T25 zu besitzen.
  • Ein gut gepflegtes Fahrrad hält deutlich länger, daher sind Reinigungsmittel, Reinigungstools und Fett und Schmiermittel wichtig. Weiter unten kannst du mehr dazu erfahren.
  • Auch allgemeine Werkzeuge, die nicht fahrradspezifisch sind, helfen dir oft weiter. Dazu gehört zum Beispiel eine Kombizange, verschiedene Maulschlüssel und Schraubendreher (Kreuz und Schlitz).

Nützliches Zusatzwerkzeug in der Fahrradwerkstatt

  • Ein Montageständer sorgt dafür, dass dein Bike bei der Reparatur immer auf Augenhöhe ist, sich nicht bewegt, und du die Räder einfach ausbauen kannst. Meistens haben die Ständer auch noch Aufbewahrungskörbe für kleine Schrauben oder ähnliches, damit diese nicht verloren gehen.

  • Damit du den Antrieb deines Fahrrads warten oder erneuern kannst, brauchst du diverses Spezial-Fahrradwerkzeug. Die unterschiedlichen Werkzeuge für Kurbel, Kette, Zahnkranz und Innenlagern, gehören dazu.
  • Auch die passenden Tools für die Bremsanlage sparen dir den einen oder anderen Werkstattaufenthalt. Vor allem Entlüftungskits für die Bremsanlage und Bremsbeläge für Scheibenbremsen, Felgenbremsen oder V-Brakes werden je nach Fahrleistung ungefähr einmal im Jahr benötigt.

Spezialwerkzeug für deine Fahrradwerkstatt, das du eher selten brauchst

  • Wenn du technisch begabt bist, selbst ein komplettes Bike aufbauen möchtest oder aber einfach für alle Fälle gerüstet sein willst, dann lohnt es sich, die volle Werkzeugausstattung für eine Fahrradwerkstatt anzuschaffen. 

  • Du kannst dann Dinge wie einen Tretlagerschlüssel, einen Riemenschlüssel, eine Kabelzug-Zange und weitere Werkzeuge gebrauchen. 
  • Ein hochwertiges Fahrradwerkzeug, das nicht viel kostet, aber für begabte Schrauber auf jeden Fall dazugehört, ist ein Speichenschlüssel. Damit kannst du gebrochene Speichen austauschen und deine unrund laufenden Laufräder zentrieren.

Welches Fahrradwerkzeug solltest du unterwegs immer dabei haben?

Du solltest du unbedingt hochwertiges Fahrradwerkzeug unterwegs dabei haben, denn die wenigsten Fahrradpannen passieren bekanntlich daheim. Da du natürlich nicht den gesamten Werkzeugkoffer mitschleppen kannst, brauchst du kleine, kompakte und leichte Fahrradwerkzeugsets, die möglichst vielseitige Reparaturen ermöglichen.

Am besten ist es, wenn du dafür eine kleine Tasche hast, in der das Profi-Fahrradwerkzeug für unterwegs immer gut verstaut ist. Solche Taschen gibt es beispielsweise für den Lenker, den Rahmen oder den Sattel. Dort sollten dann mindestens zwei Reifenheber, ein Ersatzschlauch und die wichtigsten Inbusschlüssel für dein Bike sein. Eine Luftpumpe darf ebenfalls nicht fehlen, für unterwegs gibt es kompakte Minipumpen. Wenn du eine längere Tour machst, ist es empfehlenswert, auch noch weitere Fahrradwerkzeuge mitzunehmen, am praktischsten ist hier natürlich ein vielfältiges Multitool.

Was ist ein Multitool und wofür braucht man es?

Es gibt spezielle Fahrradwerkzeuge, die du unterwegs auf jeden Fall dabei haben solltest. Ein Multifunktionswerkzeug ist perfekt für fixe Reparaturen unterwegs und daheim, denn es vereint viele verschiedene Geräte in einem kleinen Werkzeug. Es ist vielleicht am besten mit einem Schweizer Taschenmesser vergleichbar. Diese kleinen, handlichen Fahrradwerkzeuge besitzen viele Funktionen und passen trotzdem in jede Hosen- oder Trikottasche. Die genaue Anzahl der Funktionen variiert je nach Größe des Tools. Multitools kombinieren entweder allgemeine Fahrradwerkzeuge oder alles, was du für eine bestimmte Baugruppe brauchst. Es gibt Multitools für die Reifenreparatur, Tools um eine gerissene Kette zu flicken oder Werkzeugsets speziell für den Antrieb.

Welches Fahrradwerkzeug brauche ich für welchen Einsatzbereich?

Damit du schnell zum passenden Fahrradwerkzeug findest, haben wir das Werkzeug in unserem Onlineshop nach Einsatzbereichen aufgelistet. Im Wesentlichen bestehen die meisten Bikes heute aus den gleichen Parts und die Werkzeuge passen auch herstellerübergreifend. Auch an Rennrad, Gravel Bike, Trekkingbike oder Mountainbike passt die gleiche Grundausstattung an Fahrradwerkzeug. 

  • Werkzeuge für den Fahrradantrieb

Um deine Kette zu wechseln, benötigst du einen Kettennieter. Das ist zwar schon ein relativ spezielles Werkzeug, aber wenn du gern und viel Fahrrad fährst, dann musst du deine Kette auch öfter wechseln. Die Kettenlehre ist ein Fahrradwerkzeug, dass dir zeigt, wann deine Kette verschlissen ist. Deswegen ist dieses Tool auch sehr zu empfehlen.

Wenn du es dir zutraust, noch weitere Teile des Antriebs selbst auszutauschen, dann benötigst du zudem eine Kettenpeitsche, sowie einen Zahnkranzabzieher (inklusive Hebelarm) für das Ritzelpaket am Hinterrad. Um die Kurbel auszutauschen, benötigst du einen Kurbelabzieher für deine spezielle Kurbel. 

  • Fahrrad-Werkzeug für die Laufräder

Unter Werkzeug für die Laufräder fallen natürlich alle Geräte, mit denen du einen platten Reifen reparieren kannst. Außerdem gehören Speichenschlüssel dazu, du brauchst sie, um einen Achter auszurichten oder ein Laufrad neu einzuspeichen. Ein zu geringer Luftdruck auf den Reifen sorgt für eine erhöhte Abnutzung, ein schlechtes Fahrverhalten des Bikes und kann unter Umständen deine ganze Felge zerstören. Wenn du den Reifendruck mit einer Luftpumpe mit Manometer regelmäßig überprüfst, bist du hier auf der sicheren Seite. Du darfst dich bei den Reifenhebern, die du im Internet findest, übrigens nicht wundern! Es ist nicht so, dass du überall nur minderwertige Plastikteile findest. Die Materialwahl hat einen Grund – starres Metall würde Felgen und Mäntel beschädigen, daher sind Reifenheber aus Plastik und somit weicher als die Felgen und ungefährlich für Schlauch und Mantel.

  • Werkzeug für die Bremsen

Die häufigsten Werkzeuge für die Bremsen sind Entlüftungssets. Aber auch das Werkzeug, das du benötigst, um Bremszüge zu erneuern oder die Bremsbeläge auszutauschen, gehört dazu. Du findest die entsprechenden Tools bei den Werkzeugen für die Bremsanlage.

  • Werkzeug für E-Bikes

Für E-Bikes benötigst du meist die gleichen Werkzeuge, die auch unmotorisierte Bikes wieder flott machen, du musst also kein spezielles Werkzeug kaufen. Die Reparatur und Wartung des Antriebs solltest du lieber einer Fachwerkstatt überlassen.

  • Werkzeug für Mountainbikes

Mountainbikes besitzen unterschiedliche Federelemente, die an einem Rennrad oder City-Bike nicht verbaut sind. Um diese Federelemente einzustellen, braucht ein Mountainbiker dann natürlich spezielles Fahrradwerkzeug. Besonders die Tools für Federgabel und Dämpfer-Kits sind hier gefragt. Damit die Dämpfer deines Mountainbikes immer genug Druck haben, brauchst du zusätzlich eine Dämpferpumpe.

Gibt es (hersteller-)spezifische Fahrradwerkzeuge?

Einige Teile an Fahrrädern sind so speziell, dass jeder Hersteller eine eigene Lösung entworfen hat. Die verschiedenen Komponenten am Antrieb benötigen etwa verschiedene Profi-Werkzeuge, die bei Bauteilen anderer Hersteller nicht passen. Ein Beispiel: Wenn du eine Kurbel von Shimano fährst, passt dort das Werkzeug von SRAM nicht. Gleiches gilt für verschiedene Größen von Bauteilen. Noch ein Beispiel: Bei Innenlagern gibt es unterschiedliche Standards und damit auch spezielles Fahrradwerkzeug.

Auch die verschiedenen Werkstoffe der Bauteile machen spezielle Fahrradwerkzeuge notwendig. Wenn du Teile aus Carbon am Bike verbaut hast, dann ist es auf jeden Fall nötig, einen Drehmomentschlüssel zu besitzen, damit du die Schrauben um das Bauteil nicht zu fest ziehst und das Carbon schlimmstenfalls Risse bekommt.

Was ist ein Drehmomentschlüssel?

Ein Drehmomentschlüssel ist ein Fahrrad-Werkzeug, das in keiner guten Fahrradwerkstatt fehlen darf. Es gibt zwei verschiedene Arten: auslösende und anzeigende Drehmomentschlüssel. Auslösende Drehmomentschlüssel kannst du auf einen bestimmten Wert einstellen, zum Beispiel auf 8 NM (Newtonmeter). Wenn du den eingestellten Wert überschreitest, hörst du ein Ratschengeräusch – der Schlüssel dreht durch. Es ist dann nicht möglich die Schraube mit dem Drehmomentschlüssel noch fester anzuziehen (außer du stellst einen größeren Wert ein). Du kannst also mit diesem Drehmomentschlüssel ganz einfach alle Schrauben festziehen, ohne Gefahr zu laufen, dein Fahrrad durch zu viel Kraftanwendung zu beschädigen.

Bei einem anzeigenden Drehmomentschlüssel gibt es eine Skalierung. Auf dieser Anzeige siehst du durch einen Marker wie viel Kraft du gerade verwendest. Hier musst du selbst darauf achten, den Höchstwert nicht zu überschreiten.

Warum sollten Drehmomentangaben auf Bikeparts unbedingt beachtet werden?

Egal, ob du einen auslösenden oder anzeigenden Drehmomentschlüssel in deiner Fahrradwerkstatt verwendest, er hilft dir die Schrauben genau mit dem richtigen Drehmoment festzuziehen. Ohne einen Drehmomentschlüssel kannst du nur vage den richtigen Kraftaufwand für die Schrauben finden. Dann kann es entweder passieren, dass die Schrauben sich während der Fahrt lösen oder du ziehst die Schrauben zu fest. Das wiederum kann zu einem Einreißen oder Brechen der Parts führen. Daher stammt auch die alte Werkstatt-Weisheit: “Nach fest kommt ab.”

Mach dein Bike blitzeblank – Fahrradpflege leicht gemacht

Dein Bike besteht aus vielen verschiedenen Teilen, alle erfüllen eine wichtige Funktion. Umwelteinflüsse wie Regen oder Staub verstärken die Reibung zwischen den Bauteilen. Schlimmstenfalls kann das dazu führen, dass Parts an deinem Rad in ihrer Funktion beeinträchtigt werden. 

Durch eine Verschmutzung an deiner Kette etwa nutzen sich Kette, Ritzel und Kettenblätter viel schneller ab. Schmutz in der Bremsanlage vermindert die Bremsleistung. Mit verkleisterten Lampen stehst du im Dunkeln. Wie du siehst, erhöht regelmäßige Fahrradpflege nicht nur die Lebensdauer deines Bikes. Sie ist wichtig für deine Sicherheit im Straßenverkehr! 

Welche Produkte sind für die Fahrradpflege besonders wichtig?

Eine Fahrradwerkstatt besteht nicht nur aus hochwertigem Fahrradwerkzeug, sondern auch aus Pflegeprodukten. Viele Biker denken da zunächst an Kettenöl, auf jeden Fall gehört es zur Grundausstattung. Aber es gibt viele verschiedene Tools, die für die Fahrradpflege sinnvoll sind. Viele Fahrrad-Pflegeprodukte kommen flüssig daher, wir unterscheiden im Onlineshop  Schmiermittel und Reiniger. Die Faustregel lautet: erst saubermachen, dann schmieren! Viele der Pflegeprodukte sind recht spezifisch in ihrem Einsatzgebiet, deswegen solltest du immer genau die Pflegehinweis auf der Packung beachten. 

Auf BMO findest du die Reiniger von Muc-Off, F100 und vielen anderen Herstellern. Damit sich auch dein grünes Gewissen freuen kann, kannst du hier auch zahlreiche umweltfreundliche und biologisch abbaubare Fahrrad-Reiniger von Neatflow bestellen.

Daneben gibt es Fahrradwerkzeuge, die speziell für die Pflege deines Bikes entwickelt wurden. Dazu zählen zum Beispiel ein Kettenreiniger, unterschiedliche Bürsten und Poliertücher. Ein Montageständer ist nicht nur bei Bauarbeiten hilfreich, er erleichtert dir auch die Pflege deines Bikes. 

Noch ein Hinweis: Bei Scheibenbremsen ist Vorsicht geboten! Die Bremsscheiben dürfen auf keinen Fall mit Fett oder einem falschen Reiniger in Kontakt kommen. Das kann schlimmstenfalls dazu führen, dass die Bremskraft beeinträchtigt wird. 

Willkommen in der schönen Welt der Fahrrad-Schrauber!

Wegen jeder Kleinigkeit am Fahrrad in die Werkstatt zu rennen ist nicht nur nervig, sondern auf Dauer auch teuer. Auch wer handwerklich nicht wirklich geschickt ist, kann mit dem richtigen, hochwertigen Fahrradwerkzeug vieles selber warten und reparieren. Damit dein Drahtesel dich nicht im Stich lässt, wenn du ihn am nötigsten brauchst, findest du bei uns Marken-Tools von bekannten Herstellern wie Birzman, Topeak, Giant, Crankbrothers oder Granite. Natürlich wir haben auch das herstellerspezifische Werkzeug von bekannten Größen wie SRAM oder Shimano im Onlineshop.

Hier noch eine Bitte: schätze deine Schrauberkünste ehrlich ein, bevor du im Straßenverkehr dich und andere in Gefahr bringst! Wenn du sicherheitsrelevante Teile wie beispielsweise die Bremsen umbaust, solltest du dich genau darüber informieren, wie das geht. Es gibt einige Möglichkeiten, um bei deinen ersten Reparatur-Versuchen auf der sicheren Seite zu sein: Mach einen Schrauber-Kurs oder bitte einen erfahrenen Mechaniker um einen Check deiner Arbeit. So kannst du dir mit der Zeit nicht nur das nötige Fahrradwerkzeug zulegen, du hast auch mehr und mehr Erfahrung mit der sachgemäßen Anwendung.

Du steigst oft und gerne auf dein Fahrrad? Dann kennst du das sicher: Schrauben lockern sich, die Bremsgummis “sind runter” oder die Kette hat Flugrost angesammelt. Vielleicht möchtest du ganz... mehr erfahren »
Fenster schließen
Fahrradschrauben leicht gemacht – Fahrradwerkzeug für Zuhause

Du steigst oft und gerne auf dein Fahrrad? Dann kennst du das sicher: Schrauben lockern sich, die Bremsgummis “sind runter” oder die Kette hat Flugrost angesammelt. Vielleicht möchtest du ganz einfach deinen Sattel oder den Lenker in der Höhe verstellen, dies sind einfache, alltägliche Wartungsarbeiten. Etwas kniffliger wird es, wenn ein Reifen platt ist oder die Bremsen Luft gezogen haben, aber mit etwas Anleitung und Übung können die meisten Fahrradfahrer auch solche Eingriffe an Rennrad, MTB oder Trekkingbike selbst übernehmen. Der Klassiker der Fahrradschraubereien ist übrigens den meisten Eltern bestens bekannt – der Sattel am Kinderfahrrad muss ein Stückchen hoch und die Stützräder können ab. Was für ein Ereignis! Ein wenig Fahrradwerkzeug sollte deswegen jeder Fahrrad-Liebhaber haben. 

Beim Thema Fahrradwerkzeug geht es aber nicht nur um Reparaturen, denn auch für Instandhaltungsarbeiten benötigst du eine Werkzeug-Grundausstattung. Welches Fahrradwerkzeug in keinem Werkzeugkoffer fehlen darf, welches auch für unterwegs praktisch ist und welche Pflegewerkzeuge dein Fahrrad benötigt, erfährst du hier.

Der schnelle Weg zur Antwort:

Welches Fahrradwerkzeug sollte in keinem Werkzeugkasten fehlen?

Wenn du nicht wegen jeder Kleinigkeit in die Werkstatt fahren möchtest, dann benötigst du etwas Werkzeug, um dein Fahrrad bei Bedarf zu zerlegen, zu reparieren und dann auch wieder zusammenbauen zu können. Auf dem Fahrradmarkt tummeln sich die unterschiedlichsten Fahrräder. Es gibt außerdem eine gewaltige Masse an unterschiedlichen Fahrradkomponenten und Bauteilen. Und für alle Arbeiten am Fahrrad gibt es das passende Werkzeug. Für manche Basteleien eignet sich normales Werkzeug, es gibt aber auch Werkzeug speziell fürs Fahrrad. Generell ist bei beidem hochwertiges Werkzeug langlebiger und zuverlässiger. Damit du dir nach und nach die perfekte Werkzeugsammlung zulegen kannst, haben wir die gängigsten Fahrrad-Werkzeuge von “ganz wichtig” bis “brauchst du eher selten” sortiert.

Wichtiges Fahrradwerkzeug – die Must-haves 

  • Die meisten Schrauben an einem Fahrrad haben einen Innensechskant-Kopf, auch Inbus genannt. Je nach Bikepart können diese Schrauben verschiedene Größen haben. Deswegen sind Inbusschlüssel in unterschiedlichen Größen, beziehungsweise ein Werkzeugset mit verschiedenen Inbusschlüsseln absolute Basics in jeder Fahrradwerkstatt.
  • Wenn du die Inbusschlüssel mit einem Drehmomentschlüssel kombinierst, kannst du sicher sein, die Schrauben nicht mit zu viel Kraft festzuziehen. Ein Drehmomentschlüssel ist ein wirklich wichtiges Werkzeug ist, vor allem wenn du stolzer Besitzer eines Carbon-Fahrrads bist. Daher erklären wir dir weiter unten genau, warum es so wichtig ist, dass du Schrauben nicht zu fest anziehst.
  • Daneben ist es wichtig alle nötigen Werkzeuge zu haben, um einen Platten selbst zu reparieren. Dazu brauchst du mindestens zwei Reifenheber und Flickzeug oder einen neuen Schlauch. Und natürlich eine Luftpumpe. Damit kannst du ganz leicht einen löchrigen Schlauch reparieren oder austauschen. Für Tubeless Reifen brauchst du übrigens anderes Werkzeug als für Reifen mit Schlauch!
  • Außerdem kann es an deinem Rad Schrauben mit Torx-Kopf geben, deswegen lohnt es sich, mindestens die Standardgröße T25 zu besitzen.
  • Ein gut gepflegtes Fahrrad hält deutlich länger, daher sind Reinigungsmittel, Reinigungstools und Fett und Schmiermittel wichtig. Weiter unten kannst du mehr dazu erfahren.
  • Auch allgemeine Werkzeuge, die nicht fahrradspezifisch sind, helfen dir oft weiter. Dazu gehört zum Beispiel eine Kombizange, verschiedene Maulschlüssel und Schraubendreher (Kreuz und Schlitz).

Nützliches Zusatzwerkzeug in der Fahrradwerkstatt

  • Ein Montageständer sorgt dafür, dass dein Bike bei der Reparatur immer auf Augenhöhe ist, sich nicht bewegt, und du die Räder einfach ausbauen kannst. Meistens haben die Ständer auch noch Aufbewahrungskörbe für kleine Schrauben oder ähnliches, damit diese nicht verloren gehen.

  • Damit du den Antrieb deines Fahrrads warten oder erneuern kannst, brauchst du diverses Spezial-Fahrradwerkzeug. Die unterschiedlichen Werkzeuge für Kurbel, Kette, Zahnkranz und Innenlagern, gehören dazu.
  • Auch die passenden Tools für die Bremsanlage sparen dir den einen oder anderen Werkstattaufenthalt. Vor allem Entlüftungskits für die Bremsanlage und Bremsbeläge für Scheibenbremsen, Felgenbremsen oder V-Brakes werden je nach Fahrleistung ungefähr einmal im Jahr benötigt.

Spezialwerkzeug für deine Fahrradwerkstatt, das du eher selten brauchst

  • Wenn du technisch begabt bist, selbst ein komplettes Bike aufbauen möchtest oder aber einfach für alle Fälle gerüstet sein willst, dann lohnt es sich, die volle Werkzeugausstattung für eine Fahrradwerkstatt anzuschaffen. 

  • Du kannst dann Dinge wie einen Tretlagerschlüssel, einen Riemenschlüssel, eine Kabelzug-Zange und weitere Werkzeuge gebrauchen. 
  • Ein hochwertiges Fahrradwerkzeug, das nicht viel kostet, aber für begabte Schrauber auf jeden Fall dazugehört, ist ein Speichenschlüssel. Damit kannst du gebrochene Speichen austauschen und deine unrund laufenden Laufräder zentrieren.

Welches Fahrradwerkzeug solltest du unterwegs immer dabei haben?

Du solltest du unbedingt hochwertiges Fahrradwerkzeug unterwegs dabei haben, denn die wenigsten Fahrradpannen passieren bekanntlich daheim. Da du natürlich nicht den gesamten Werkzeugkoffer mitschleppen kannst, brauchst du kleine, kompakte und leichte Fahrradwerkzeugsets, die möglichst vielseitige Reparaturen ermöglichen.

Am besten ist es, wenn du dafür eine kleine Tasche hast, in der das Profi-Fahrradwerkzeug für unterwegs immer gut verstaut ist. Solche Taschen gibt es beispielsweise für den Lenker, den Rahmen oder den Sattel. Dort sollten dann mindestens zwei Reifenheber, ein Ersatzschlauch und die wichtigsten Inbusschlüssel für dein Bike sein. Eine Luftpumpe darf ebenfalls nicht fehlen, für unterwegs gibt es kompakte Minipumpen. Wenn du eine längere Tour machst, ist es empfehlenswert, auch noch weitere Fahrradwerkzeuge mitzunehmen, am praktischsten ist hier natürlich ein vielfältiges Multitool.

Was ist ein Multitool und wofür braucht man es?

Es gibt spezielle Fahrradwerkzeuge, die du unterwegs auf jeden Fall dabei haben solltest. Ein Multifunktionswerkzeug ist perfekt für fixe Reparaturen unterwegs und daheim, denn es vereint viele verschiedene Geräte in einem kleinen Werkzeug. Es ist vielleicht am besten mit einem Schweizer Taschenmesser vergleichbar. Diese kleinen, handlichen Fahrradwerkzeuge besitzen viele Funktionen und passen trotzdem in jede Hosen- oder Trikottasche. Die genaue Anzahl der Funktionen variiert je nach Größe des Tools. Multitools kombinieren entweder allgemeine Fahrradwerkzeuge oder alles, was du für eine bestimmte Baugruppe brauchst. Es gibt Multitools für die Reifenreparatur, Tools um eine gerissene Kette zu flicken oder Werkzeugsets speziell für den Antrieb.

Welches Fahrradwerkzeug brauche ich für welchen Einsatzbereich?

Damit du schnell zum passenden Fahrradwerkzeug findest, haben wir das Werkzeug in unserem Onlineshop nach Einsatzbereichen aufgelistet. Im Wesentlichen bestehen die meisten Bikes heute aus den gleichen Parts und die Werkzeuge passen auch herstellerübergreifend. Auch an Rennrad, Gravel Bike, Trekkingbike oder Mountainbike passt die gleiche Grundausstattung an Fahrradwerkzeug. 

  • Werkzeuge für den Fahrradantrieb

Um deine Kette zu wechseln, benötigst du einen Kettennieter. Das ist zwar schon ein relativ spezielles Werkzeug, aber wenn du gern und viel Fahrrad fährst, dann musst du deine Kette auch öfter wechseln. Die Kettenlehre ist ein Fahrradwerkzeug, dass dir zeigt, wann deine Kette verschlissen ist. Deswegen ist dieses Tool auch sehr zu empfehlen.

Wenn du es dir zutraust, noch weitere Teile des Antriebs selbst auszutauschen, dann benötigst du zudem eine Kettenpeitsche, sowie einen Zahnkranzabzieher (inklusive Hebelarm) für das Ritzelpaket am Hinterrad. Um die Kurbel auszutauschen, benötigst du einen Kurbelabzieher für deine spezielle Kurbel. 

  • Fahrrad-Werkzeug für die Laufräder

Unter Werkzeug für die Laufräder fallen natürlich alle Geräte, mit denen du einen platten Reifen reparieren kannst. Außerdem gehören Speichenschlüssel dazu, du brauchst sie, um einen Achter auszurichten oder ein Laufrad neu einzuspeichen. Ein zu geringer Luftdruck auf den Reifen sorgt für eine erhöhte Abnutzung, ein schlechtes Fahrverhalten des Bikes und kann unter Umständen deine ganze Felge zerstören. Wenn du den Reifendruck mit einer Luftpumpe mit Manometer regelmäßig überprüfst, bist du hier auf der sicheren Seite. Du darfst dich bei den Reifenhebern, die du im Internet findest, übrigens nicht wundern! Es ist nicht so, dass du überall nur minderwertige Plastikteile findest. Die Materialwahl hat einen Grund – starres Metall würde Felgen und Mäntel beschädigen, daher sind Reifenheber aus Plastik und somit weicher als die Felgen und ungefährlich für Schlauch und Mantel.

  • Werkzeug für die Bremsen

Die häufigsten Werkzeuge für die Bremsen sind Entlüftungssets. Aber auch das Werkzeug, das du benötigst, um Bremszüge zu erneuern oder die Bremsbeläge auszutauschen, gehört dazu. Du findest die entsprechenden Tools bei den Werkzeugen für die Bremsanlage.

  • Werkzeug für E-Bikes

Für E-Bikes benötigst du meist die gleichen Werkzeuge, die auch unmotorisierte Bikes wieder flott machen, du musst also kein spezielles Werkzeug kaufen. Die Reparatur und Wartung des Antriebs solltest du lieber einer Fachwerkstatt überlassen.

  • Werkzeug für Mountainbikes

Mountainbikes besitzen unterschiedliche Federelemente, die an einem Rennrad oder City-Bike nicht verbaut sind. Um diese Federelemente einzustellen, braucht ein Mountainbiker dann natürlich spezielles Fahrradwerkzeug. Besonders die Tools für Federgabel und Dämpfer-Kits sind hier gefragt. Damit die Dämpfer deines Mountainbikes immer genug Druck haben, brauchst du zusätzlich eine Dämpferpumpe.

Gibt es (hersteller-)spezifische Fahrradwerkzeuge?

Einige Teile an Fahrrädern sind so speziell, dass jeder Hersteller eine eigene Lösung entworfen hat. Die verschiedenen Komponenten am Antrieb benötigen etwa verschiedene Profi-Werkzeuge, die bei Bauteilen anderer Hersteller nicht passen. Ein Beispiel: Wenn du eine Kurbel von Shimano fährst, passt dort das Werkzeug von SRAM nicht. Gleiches gilt für verschiedene Größen von Bauteilen. Noch ein Beispiel: Bei Innenlagern gibt es unterschiedliche Standards und damit auch spezielles Fahrradwerkzeug.

Auch die verschiedenen Werkstoffe der Bauteile machen spezielle Fahrradwerkzeuge notwendig. Wenn du Teile aus Carbon am Bike verbaut hast, dann ist es auf jeden Fall nötig, einen Drehmomentschlüssel zu besitzen, damit du die Schrauben um das Bauteil nicht zu fest ziehst und das Carbon schlimmstenfalls Risse bekommt.

Was ist ein Drehmomentschlüssel?

Ein Drehmomentschlüssel ist ein Fahrrad-Werkzeug, das in keiner guten Fahrradwerkstatt fehlen darf. Es gibt zwei verschiedene Arten: auslösende und anzeigende Drehmomentschlüssel. Auslösende Drehmomentschlüssel kannst du auf einen bestimmten Wert einstellen, zum Beispiel auf 8 NM (Newtonmeter). Wenn du den eingestellten Wert überschreitest, hörst du ein Ratschengeräusch – der Schlüssel dreht durch. Es ist dann nicht möglich die Schraube mit dem Drehmomentschlüssel noch fester anzuziehen (außer du stellst einen größeren Wert ein). Du kannst also mit diesem Drehmomentschlüssel ganz einfach alle Schrauben festziehen, ohne Gefahr zu laufen, dein Fahrrad durch zu viel Kraftanwendung zu beschädigen.

Bei einem anzeigenden Drehmomentschlüssel gibt es eine Skalierung. Auf dieser Anzeige siehst du durch einen Marker wie viel Kraft du gerade verwendest. Hier musst du selbst darauf achten, den Höchstwert nicht zu überschreiten.

Warum sollten Drehmomentangaben auf Bikeparts unbedingt beachtet werden?

Egal, ob du einen auslösenden oder anzeigenden Drehmomentschlüssel in deiner Fahrradwerkstatt verwendest, er hilft dir die Schrauben genau mit dem richtigen Drehmoment festzuziehen. Ohne einen Drehmomentschlüssel kannst du nur vage den richtigen Kraftaufwand für die Schrauben finden. Dann kann es entweder passieren, dass die Schrauben sich während der Fahrt lösen oder du ziehst die Schrauben zu fest. Das wiederum kann zu einem Einreißen oder Brechen der Parts führen. Daher stammt auch die alte Werkstatt-Weisheit: “Nach fest kommt ab.”

Mach dein Bike blitzeblank – Fahrradpflege leicht gemacht

Dein Bike besteht aus vielen verschiedenen Teilen, alle erfüllen eine wichtige Funktion. Umwelteinflüsse wie Regen oder Staub verstärken die Reibung zwischen den Bauteilen. Schlimmstenfalls kann das dazu führen, dass Parts an deinem Rad in ihrer Funktion beeinträchtigt werden. 

Durch eine Verschmutzung an deiner Kette etwa nutzen sich Kette, Ritzel und Kettenblätter viel schneller ab. Schmutz in der Bremsanlage vermindert die Bremsleistung. Mit verkleisterten Lampen stehst du im Dunkeln. Wie du siehst, erhöht regelmäßige Fahrradpflege nicht nur die Lebensdauer deines Bikes. Sie ist wichtig für deine Sicherheit im Straßenverkehr! 

Welche Produkte sind für die Fahrradpflege besonders wichtig?

Eine Fahrradwerkstatt besteht nicht nur aus hochwertigem Fahrradwerkzeug, sondern auch aus Pflegeprodukten. Viele Biker denken da zunächst an Kettenöl, auf jeden Fall gehört es zur Grundausstattung. Aber es gibt viele verschiedene Tools, die für die Fahrradpflege sinnvoll sind. Viele Fahrrad-Pflegeprodukte kommen flüssig daher, wir unterscheiden im Onlineshop  Schmiermittel und Reiniger. Die Faustregel lautet: erst saubermachen, dann schmieren! Viele der Pflegeprodukte sind recht spezifisch in ihrem Einsatzgebiet, deswegen solltest du immer genau die Pflegehinweis auf der Packung beachten. 

Auf BMO findest du die Reiniger von Muc-Off, F100 und vielen anderen Herstellern. Damit sich auch dein grünes Gewissen freuen kann, kannst du hier auch zahlreiche umweltfreundliche und biologisch abbaubare Fahrrad-Reiniger von Neatflow bestellen.

Daneben gibt es Fahrradwerkzeuge, die speziell für die Pflege deines Bikes entwickelt wurden. Dazu zählen zum Beispiel ein Kettenreiniger, unterschiedliche Bürsten und Poliertücher. Ein Montageständer ist nicht nur bei Bauarbeiten hilfreich, er erleichtert dir auch die Pflege deines Bikes. 

Noch ein Hinweis: Bei Scheibenbremsen ist Vorsicht geboten! Die Bremsscheiben dürfen auf keinen Fall mit Fett oder einem falschen Reiniger in Kontakt kommen. Das kann schlimmstenfalls dazu führen, dass die Bremskraft beeinträchtigt wird. 

Willkommen in der schönen Welt der Fahrrad-Schrauber!

Wegen jeder Kleinigkeit am Fahrrad in die Werkstatt zu rennen ist nicht nur nervig, sondern auf Dauer auch teuer. Auch wer handwerklich nicht wirklich geschickt ist, kann mit dem richtigen, hochwertigen Fahrradwerkzeug vieles selber warten und reparieren. Damit dein Drahtesel dich nicht im Stich lässt, wenn du ihn am nötigsten brauchst, findest du bei uns Marken-Tools von bekannten Herstellern wie Birzman, Topeak, Giant, Crankbrothers oder Granite. Natürlich wir haben auch das herstellerspezifische Werkzeug von bekannten Größen wie SRAM oder Shimano im Onlineshop.

Hier noch eine Bitte: schätze deine Schrauberkünste ehrlich ein, bevor du im Straßenverkehr dich und andere in Gefahr bringst! Wenn du sicherheitsrelevante Teile wie beispielsweise die Bremsen umbaust, solltest du dich genau darüber informieren, wie das geht. Es gibt einige Möglichkeiten, um bei deinen ersten Reparatur-Versuchen auf der sicheren Seite zu sein: Mach einen Schrauber-Kurs oder bitte einen erfahrenen Mechaniker um einen Check deiner Arbeit. So kannst du dir mit der Zeit nicht nur das nötige Fahrradwerkzeug zulegen, du hast auch mehr und mehr Erfahrung mit der sachgemäßen Anwendung.