Sattelstützen und Zubehör

Auf den ersten Blick ist eine Sattelstütze nur ein unscheinbares Verbindungsstück, sie hält Fahrrad und Sattel zusammen. Aber sie kann deutlich mehr! Mit Hilfe der Sattelstütze stellst du die Höhe des Sattels ein, nur so kannst du bequem und effizient pedalieren. Während Sattelstützen für Rennräder besonders leicht und starr sein sollten, gibt es gefederte Sattelstützen, die auf langen Trekkingtouren den Komfort im Sattel verbessern. Ein Sonderfall sind absenkbare Sattelstützen am MTB und sogar bei Rückenproblemen kann die richtige Sattelstütze Abhilfe schaffen – Grund genug, sie etwas genauer zu betrachten.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

So kaufst du die richtige Sattelstütze

Auf den ersten Blick ist die Sattelstütze ein Rohr zur Befestigung des Sattels und somit das Verbindungsstück zwischen Sitz und Rahmen. Das untere Ende muss in den Rahmen des Fahrrads passen, am oberen Ende hält eine Klemme den Sattel fest. Näher betrachtet wird jedoch schnell klar, dass große Kräfte auf die Sattelstütze wirken. Sie trägt das gesamte Gewicht des Fahrers und bekommt die Unebenheiten der Fahrbahn voll zu spüren, daher soll sie genug Stabilität mitbringen. Gleichzeitig darf sie das Fahrrad aber nicht unnötig beschweren, hochwertige, leichte Materialien sind also ein Muss. Die meisten Sattelstützen in unserem Shop sind daher aus Aluminium oder Carbon, das garantiert höchste Stabilität bei geringem Gewicht. Da sie außerdem die Position des Sattels beeinflusst, ist sie für deinen Komfort auf dem Bike verantwortlich.

Worauf ist beim Kauf einer Sattelstütze zu achten?

Sattelstützen haben großen Einfluss auf Fahrspaß, sie verhindern bei richtiger Einstellung Rücken- oder Knieschmerzen und beeinflussen maßgeblich deine Kraftübersetzung auf das Fahrrad. Damit sie dann auch passt, solltest du vor dem Kauf einer neuen Sattelstütze ein paar Dinge beachten und das gleich in zweierlei Hinsicht:

Eine neue Sattelstütze muss einerseits zu dir passen, denn sie bestimmt die Höhe des Sattels, außerdem kann sie die Neigung des Sattels und den Abstand zum Lenker beeinflussen.

Sie muss natürlich auch an dein Fahrrad passen, das heißt, der Durchmesser und die Länge müssen stimmen.

Diese Sattelstützen gibt es

Starr oder mit Dämpfung, gerade oder gebogen – es gibt unterschiedliche Sattelstützen.

Patentsattelstützen

Früher waren Sattelstütze und Sattelkloben zwei Einzelteile, heute sind sie miteinander verbunden und werden damit zu einer Patentstütze. Im Sattelkloben dieser starren Stützen wird der Sattel befestigt, mit einer oder zwei Schrauben können hier Neigung und Position des Sattels eingestellt werden.

Variostützen

Variostützen werden auch als Dropper Posts, absenkbare Sattelstützen oder Teleskopstützen bezeichnet. Hier kann die Höhe der Sattelstütze verändert werden, dann sitzt du höher oder tiefer. Sie kann auch weit abgesenkt werden, damit sie dir nicht im Weg ist, wenn du in technischem Gelände auf den Pedalen stehst. 

  • Früher wurden die Sattelstützen direkt an der Sattelklemme abgesenkt, unterwegs war das allerdings eher unpraktisch. Heute passiert das Absenken per Fernbedienung oder Remote direkt von Lenker aus. 
  • Die Fernsteuerung der Variostütze funktioniert hydraulisch mit einer Luft-Öl-Patrone, mit Hilfe von Federn, Seilzügen oder mit einer Gaskartusche. 

Gefederte Sattelstützen 

Sattelstützen mit Federung oder Flex-Stützen bieten dir etwas zusätzliche Federung. Diese Dämpfung kann deine Fahrradausflüge deutlich komfortabler machen. Es gibt hier zwei unterschiedliche Systeme, du kannst zwischen Teleskop-Stützen und Parallelogrammstützen wählen. Bei einigen Modellen polstert ein Elastomer-Element, das je nach Fahrergewicht weicher oder härter ausfällt, du kannst beim Kauf einer solchen Stütze verschiedene Varianten auswählen. 

Kerzenstütze

Eine Kerzenstütze ist ein einfaches Rohr, das obere Ende wird schmäler, hier wird mit einem Sattelkloben das Fahrradsattel montiert. Kerzenstützen sind heute eher selten geworden, sie wurden meist durch Patentstützen ersetzt. 

Gerade Sattelstützen und Stützen mit Versatz

Viele Sattelstützen sind gerade, es gibt sie aber auch mit mehr oder weniger Versatz, also gekrümmt (auch gekröpft oder gebogen, denn die Sattelklemme ist in Richtung Hinterrad versetzt). Hier spricht man auch von Setback oder einem Sattelstützenversatz. Diese Sattelstützen verlängern den Abstand zum Lenker, sie verändern damit nicht nur die Sitzhaltung, sondern auch den Trittwinkel der Beine.

Eine neue Sattelstütze kann bei Rückenschmerzen helfen

Wenn dich auf dem Fahrrad immer wieder Rückenschmerzen oder Probleme mit den Knien plagen, kann eine neue Sattelstütze Teil der Lösung sein. 

  • Du kannst mit einer gefederten Sattelstütze dafür sorgen, dass Erschütterungen besser gedämpft werden, so wird dein Rücken entlastet.
  • Mit einer gekröpften Sattelstütze kannst du die Position des Sattels und damit die Fahrhaltung verändern. 

Die wichtigsten Maße beim Kauf einer Sattelstütze

Der richtige Innendurchmesser

Da die Hersteller von MTB-Rahmen Sattelrohre mit unterschiedlichsten Innendurchmessern verbauen, findest du in unserem Shop Sattelstützen mit allen erdenklichen Durchmessern. Sattelstützen gibt es in sehr vielen verschiedenen Durchmessern, du solltest beim Nachrüsten unbedingt auf das Maß deines Sattelrohres achten musst. Im Zweifelsfall kannst du dieses Maß mit einer Schublehre messen und dann hier im Shop links bei den Filtern die passende Größe einstellen. Zuvor musst du allerdings die Sattelklemme lösen, die Sattelstütze samt Sattel aus dem Sitzrohr herausnehmen, um dann das Innenmaß des Rohres zu messen. 

Einbaulänge

Neben dem Innendurchmesser solltest du auch die Einbaulänge beachten. Besonders bei Teleskop-Sattelstützen ist es sehr wichtig, auf die passende Größe zu achten. Natürlich muss die Sitzhöhe stimmen, aber das Rohr sollte auch in den Rahmen passen. Am einfachsten kontrollierst du die Länge der vorhandenen Sattelstütze und misst zusätzlich die Einschubtiefe des Sitzrohres am Rahmen. Bei der bisher genutzten Sattelstütze lässt sich sehr gut die benötigte Sitzhöhe ermitteln und am Rahmen kann überprüft werden wie viel Reserve man für eine längere Sattelstütze hat. Auch hier findest du links einen Filter, der dir dabei hilft, schnell die passende Länge zu finden.

Der Hub einer Vario-Sattelstütze

Beim MTB gibt es vor allem im Enduro- und All-Mountain-Bereich Teleskop-Sattelstützen, bei denen du die Sitzhöhe mit Hilfe eines Remote-Hebels am Lenker variieren kannst. So lässt sich selbst während der Fahrt die Sattelhöhe einstellen und du kannst bei schnellen Wechseln von Uphills und Downhills besser reagieren. Teleskop-Sattelstützen gibt es mit bis zu 150 mm Hub.

Welches Material ist das beste für eine Sattelstütze?

Wie bei allen anderen Fahrradteilen auch gilt momentan Carbon als Top-Material für Sattelstützen. Carbon ist leicht, frei formbar und es liefert ganz nach Belieben etwas Flex oder hervorragende Steifigkeitswerte. Für die Montage einer Carbon-Sattelstütze solltest du unbedingt einen Drehmomentschlüssel zur Hand haben, denn du solltest die Sattelklemme nicht fester anziehen als vom Hersteller empfohlen!

Günstigere Sattelstützen sind aus Aluminium, auch sie sind leicht, geben aber unter Belastung kaum nach, sie bieten also keine Dämpfung. 

Sattelstützen aus Stahl sind heute selten geworden, ihr hohes Gewicht macht sie recht unbeliebt. Eigentlich schade, schließlich sind sie günstig, federn etwas mit und außerdem sind sie sehr robust.

Die wichtigsten Fragen vor dem Kauf einer Sattelstütze:

  • Welches System möchte ich haben?
  • Welchen Innendurchmesser benötige ich?
  • Welche Einbaulänge wird benötigt?
  • Wie viel Hub soll der Dropper Post haben?

Zubehör zur Sattelstütze 

Die Sattelstütze wird mit einer Sattelklemme in der richtigen Höhe fixiert, ob Sattelklemmen nun als Zubehör zum Rahmen, zum Sattel oder zur Sattelstütze gehören, ist Geschmackssache. Hier findest du jedenfalls unsere Sattelklemmen. Auch andere Zubehörteile wie Remote Hebel oder Entlüftung-Kits haben wir für dich im Onlineshop.