Fahrradschuhe

Während Einsteiger häufig mit Freizeit- oder Sportschuhen auf dem Rad unterwegs sind, wissen es erfahrene Radfahrer längst: Nur echte Fahrradschuhe sorgen für eine optimale Sicherheit auf dem Pedal und verhelfen zu einer besseren Kraftübertragung. Wenn Du über Stunden hinweg in die Pedale trittst, möchtest Du schließlich auf hochwertige Mountainbike-Schuhe oder Rennrad-Schuhe vertrauen, die genau auf deine Raddisziplin abgestimmt sind und die ein komfortables und effizientes Radfahren ermöglichen. 

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Fahrradschuhe – hochwertige Qualität für bessere Performance!

Gelegenheitsbiker und Freizeitradler treten gerne mit ganz normalen Schuhen in die Pedale. Das ist auch völlig in Ordnung! Allerdings lohnt es sich gerade für sportliche Rennradler, Mountainbiker und Langstrecken-Fahrer ein Paar gute Fahrradschuhe anzuschaffen. Insbesondere wenn du oft und lange auf dem Fahrrad sitzt, können gute Fahrradschuhe deine Leistung verbessern und sicheren Halt auf den Pedalen bieten. Denn im Gegensatz zu Laufschuhen, in denen du gut laufen und den Fuß abrollen willst, funktionieren Fahrradschuhe am besten, wenn die Sohle möglichst steif ist. 

Selbstverständlich gibt es für die beiden großen Fahrraddisziplinen Rennrad und Mountainbike jeweils die passenden Radschuhe. Du kannst sie in den bekannten Schuhgrößen kaufen, es gibt aber auch zahlreiche weite und eher schmale Passformen. Damit die Schuhe gut sitzen, gibt es für Damen und Herren, schmale oder breitere Füße, kaltes, warmes und nasses Wetter viele unterschiedliche Modelle.

Fahrradschuhe müssen vor allem drei Voraussetzungen erfüllen, damit sie dir die optimale Mischung aus Kraftübertragung und Tragekomfort bieten können: Sie müssen leicht sein, stabilen Halt bieten und die Passform muss stimmen.

Die wichtigsten Eigenschaften für Fahrradschuhe

  1. Fahrradschuhe sind leicht: Es ist wie immer, wenn es um Fahrräder geht. Alles was für den Einsatz auf dem Rennrad gemacht ist, ist leicht, schmal und glatt, alles was für Mountainbiker entworfen wird, darf etwas mehr Material mitbringen. Da machen Fahrradschuhe keine Ausnahme. Rennradschuhe sind ultraleicht, ein gutes Paar bringt (natürlich abhängig von der Größe) nur ein paar Hundert Gramm Gewicht auf die Waage. Mountainbikeschuhe und Bike-Trekkingschuhe sind etwas schwerer, vor allem wenn die Sohlen aus dickem Gummi bestehen, damit sich die Pedalpins festbeißen können. 
  2. Fahrradschuhe sind stabil: Stabilität ist auf dem Fahrrad besonders wichtig, und das gleich in zweierlei Hinsicht. Fahrradschuhe sollen dem Fuß sicheren Halt bieten, der Fuß darf dafür nicht im Schuh hin- und herrutschen. Aus diesem Grund haben Bike-Schuhe eine enganliegende Passform und ein flexibles Verschlusssystem. Bikeschuhe sind außerdem nicht für ihr gutes Abrollverhalten bekannt, und das aus gutem Grund. Um kraftvoll zu pedalieren, solltest du die großen Beinmuskeln bewegen, nicht die kleinen Muskeln in deinem Fuß. Um den Fuß zu stabilisieren, haben Fahrradschuhe eine steife Sohle. Da auf MTB-Touren ab und zu geschoben werden muss, wird hier der goldenen Mittelweg aus Trittstabilität und Flexibilität gewählt. Rennradschuhe dagegen sind zum Laufen ungeeignet, sie sind, wie das Rennrad selbst, steif und effizient. 
  3. Fahrradschuhe sitzen fester am Fuß, als du es von anderen Schuhen gewohnt bist: Während dir MTB-Schuhe oder Trekking-Schuhe etwas Raum zum Abrollen lassen, sitzen Rennradschuhe ungewohnt eng. Warum? Durch die steife Sohle halten sie deinen Fuß ohnehin ruhig. Zu viel Freiraum würde den Fuß im Schuh herumrutschen lassen, schlimmstenfalls führt das zu Blasen, wunden Stellen oder eingeschlafenen Zehen.

So findest du die passenden Fahrradschuhe

Fahrradschuhe für Flats oder Plattformpedale

Für die unkomplizierten Pedalen eines Citybikes oder ein Trekkingrad reichen normale Sneaker in der Regel völlig aus. Du kannst sie mehr oder weniger mit jedem beliebigen Schuh antreiben. Du kannst hier einfach testen, mit welchen Schuhen du bequem pedalieren kannst. Für sportliche Fahrer sind Fahrradschuhe allerdings auch in diesem Bereich eine eine wirklich gute Anschaffung. 

Welche Fahrradschuhe du anziehen musst, hängt in erster Linie von deinen Pedalen ab. Hier ein schneller Überblick:

  • Wenn du Plattformpedale oder Flats fährst, können deine Schuhe eine ganz normale Sohle haben. Diese Pedale findest du meist an City-Bikes oder Trekkingbikes. 
  • Am Mountainbike gibt es ebenfalls Flats, allerdings sorgen griffige „Pins“ hier für eine Extra-Portion Grip. Dann spricht man auch von Tatzen oder Cages, auch hier haben die passenden Fahrradschuhe normale, flache Sohlen. Sie sollten allerdings dick und weich sein, so können die Pins sich tief in das Material eingraben.
  • Vor allem am Rennrad, aber auch an manchen Trekkingbikes und am Mountainbike gibt es Klick-Pedale. Hier sind nur spezielle Fahrradschuhe kompatibel, die Sohlen der Schuhe brauchen dann Cleats. Rennradschuhe sind in der Regel immer für den Einbau von Platten gemacht, Mountainbikeschuhe kannst du mit Klick und ohne Klick kaufen.

Welche Schuhe gibt es für Rennrad und Mountainbike? 

Es gibt vor allem für Mountainbiker und Rennradfahrer eine große Auswahl an Fahrradschuhen. 

Roadbiker haben es hier besonders einfach: Rennradschuhe sind vor allem leicht, haben eine steife Sohle und es gibt sie nur mit Klicksystem. Auf der Oberfläche der Sohle (oder ganz unten am Schuh) findest du drei Schrauben, dort werden die Schuhplatten angeschraubt.

> Hier findest du unsere Rennradschuhe

Mountainbiker müssen noch eine Entscheidung mehr treffen, denn Mountainbikeschuhe gibt es mit einer normalen Sohle für Plattformpedalen oder Flat-Pedalen. 

> Klicke gleich weiter zu unseren MTB-Schuhen für Flats

Insbesondere bei den geschwindigkeitslastigen Disziplinen XC, Race oder Marathon holen auch Mountainbiker gerne noch etwas mehr Speed aus ihren Bikes. Am besten geht das mit Klickpedalen. In der dicken Sohle gibt es eine „Clip-Box“, hier werden die Cleats mit zwei Schrauben montiert. Die Cleats sind hier in der Sohle versenkt.

> Finde Mountainbikeschuhe für Klickpedale

Schuhe für Klickpedalen und Fahrradschuhe mit Cleats

Es gibt unterschiedliche Klick-Systeme, sie unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller. Die Schuhplatten mancher Hersteller rasten rein mechanisch ein, andere setzen auf eine magnetische Verbindung. Die Platten, die du in deine Fahrradschuhe einbaust, müssen daher zu deinen Pedalen passen. Der Vorteil von fest verbundenen Fahrradschuhen ist eine wesentlich bessere Kraftübertragung, du kannst außerdem nicht nur treten, sondern auch am Pedal ziehen, das macht sich direkt durch eine größere Geschwindigkeit bemerkbar. 

Gerade auf dem MTB verleihen Knickis zudem eine bessere Kontrolle über das Fahrrad, viele Tricks werden erst durch die Verbindung von Pedal und Schuh möglich. 

Du musst aber nicht befürchten, dass dein Bike dich gefangen hält. Jedes Klicksystem lässt dir etwas Spielraum, bevor es sich löst. Der Schuh löst sich vom Pedal, wenn du die Ferse auswärts drehst, so kannst du kontrolliert absteigen. Wie leicht oder schwer sich Fahrradschuhe vom Klickpedal lösen, hängt vom Fahrergewicht, vom Fahrstil und der persönlichen Vorliebe ab. Daher kannst die Auslösehärte einstellen, also bei wie viel Kraft deine Cleats ausklicken.

Das beste Material für Fahrradschuhe

Fahrradschuhe bestehen selten aus einem einzigen Material, ein Materialmix kombiniert die Vorteile vieler verschiedener Stoffe. Der Oberschuh besteht aus robustem, weichem Leder oder synthetischen Materialien. Mesh-Einsätze lassen die Luft zirkulieren und sorgen dafür, dass die Füße nicht feucht von Schweiß im Schuh stecken. Membranen machen den Schuh wasserdicht und atmungsaktiv. Gel- oder Schaumpolster sorgen an der Ferse für einen guten Sitz. Bei Thermoschuhen und Überschuhen isoliert eine dicke Neopren-Schicht und macht die Schuhe gleichzeitig wasserabweisend. Die Sohlen sind aus widerstandsfähigem Kunststoff oder aus einer griffigen Gummimischung. Eine Platte aus Carbon oder einem anderen Material versteift die Sohle. Bei den Schuhen hier im BMO Onlineshop kannst du in den Spezifikationen nachlesen, aus welchem Material die Schuhe deiner Wahl gemacht sind.

Falls deine Fahrradschuhe nciht bequem zu tragen sind, bringen spezielle Fahrradsocken Polster für kritische Bereiche mit und sind somit die perfekte Schicht zwischen Haut und Schuh. 

Die Verschlüsse

Fahrradschuhe haben Verschlüsse, die auch unter großer Belastung und bei Nässe zuverlässig halten. Sie müssen außerdem flexibel einstellbar sein, so können die Schuhe an breite oder schmalere Füße angepasst werden. Außerdem müssen die Verschlüsse einfach und schnell zu schließen und zu öffnen sein, am besten auch mit Fahrradhandschuhen an den Händen. Klettverschlüsse, Ratschenverschlüsse und Zug-Systeme wie BOA erfüllen diese Vorgaben. Da sie sich im Antrieb verfangen könnten, sind flatternde Schnürsenkel nur sehr selten an Fahrradschuhen zu finden.

Die perfekte Passform für Fahrradschuhe

Du hast wahrscheinlich schon unzählige Schuhpaare gekauft. Wenn du dich das erste Mal auf die Suche nach Fahrradschuhen machst, solltest du allerdings die alte Regel „Ein Daumen Platz an den Zehen“ eher vergessen. Wenn du in Schuhen laufen willst, muss der Fuß abrollen können, dafür brauchen die Zehen Platz. Fahrradschuhe sollen deinen Fuß möglichst starr halten, so ist die Kraftübertragung am effizientesten. Daher wird vorne im Schuh kein Freiraum benötigt, Fahrradschuhe sollen dich nicht einengen und auch nicht drücken, aber trotzdem möglichst fest sitzen. Da die Füße im Laufe eines Tage auf dem Fahrrad anschwellen, ist etwas Platz nötig, aber ein paar Millimeter reichen hier meist aus. 

Auch seitlich sollen dir Fahrradschuhe guten Halt bieten. Daher sind viele Modelle großzügig mit Verschlüssen bestückt, die es dir erlauben, die Schuhweite zu regulieren und den Schuh gut an deinem Fuß zu fixieren und immer wieder neu anzupassen. Selbst an der Ferse gibt es bei manchen Fahrradschuhen eine Verstellmöglichkeit, so kannst du den Schuh scheuerfrei und sicher in der Länge anpassen.

So kommen die Pedal-Platten in deine Fahrradschuhe

Bei manchen Pedalen wird gleich ein Satz Schuhplatten mitgeliefert. Wenn das nicht der Fall ist, oder du mehrere Fahrradschuhe hast, zum Beispiel ein Paar für den Sommer und ein Paar Winter-Fahrradschuhe, kannst du die passenden Cleats hier im Onlineshop nachbestellen. Auch verschlissene oder defekte Cleats kannst du so einfach ersetzen. Fahrradschuhe für Systempedale haben in der Sohle eine Aussparung oder Schraubösen, in die die Cleats eingebaut werden. Hier musst du meist zuerst eine Verschlussplatte entfernen, bei manchen (älteren) Schuhen muss zuerst die Clip-Box ausgeschnitten werden. Die Platten werden dann mit dem Schuh verschraubt.

Diese Begriffe solltest du kennen, wenn du Fahrradschuhe kaufen willst:

  • Plattformpedale

Plattformpedale sind flache Pedale, der Schuh findet auf Metallspitzen, Kunststoffrillen oder einer Beklebung, die Schleifpapier ähnelt, Halt. Hier rasten Fahrradschuhe nicht ein.

  • Flat-Pedale

Flats ist der englische Begriff für Plattformpedale, gemeint sind ebenfalls alle Fahrradpedale, in die der Schuh nicht einrastet. 

  • Klick-Pedale

Bei Klickpedalen rastet der Schuh in den Pedalen ein. Sie werden auch Systempedale genannt.

  • Cleats

Streng genommen sind Cleats die Metallgehäuse, die in die Schuhsohle eingesetzt werden. Hin und wieder sind damit aber auch die Klick-Pedale selbst gemeint. Oder sie beziehen sich auf beide Teile gemeinsam, zum Beispiel in dem Satz: „Ich fahre Cleats“.

  • Platten

Du schraubst Schuhplatten in deine Sohlen, wenn du mit Klickpedalen fahren willst, dies ist einfach die deutsche Bezeichnung für Cleats. 

  • Cleats und/oder Platten?

Manchmal wird unterschieden in Cleats für Mountainbikes und Platten für Rennradschuhe. 

  • Clip-Box

Die Clip-Box ist die Aussparung in der MTB-Schuhsohle, in die die Platte verschraubt wird.

  • Pins und Cages

Vor allem auf Mountainbikepedalen findest du spitze Metallstecker, die sich tief in die Schuhsohle bohren und so für einen guten Halt sorgen. Sie heißen Pins. Cages dagegen sind MTB-Pedale mit einem gezackten Metallband am Rand, das eine gute Verbindung zwischen Schuh und Bike herstellt. Diese Pedale heißen auch Tatzen.

  • Float

Klickpedale müssen sich natürlich auch wieder von Schuh ablösen. Der Spielraum, den dein Fuß hat, ohne das System zu trennen, heißt Float

  • Auslösehärte

Die Auslösehärte beziffert, bei wie viel Kraft deine Cleats ausklicken. Du kannst sie individuell einstellen.

  • Pedalspannung

Die Pedalspannung regelt die Auslösehärte.

  • BOA 

BOA ist ein patentiertes Seilzugsystem, mit dem viele Fahrradschuhe verschlossen werden.

  • SPD

Das Shimano Pedaling Dynamics System (SPD) ist sehr beliebt und weit verbreitet. Hier ist die Platte tief in die Schuhsohle integriert, so kannst du mit diesen Schuhen deutlich besser laufen als mit anderen Fahrradschuhen. Shimano liefert unterschiedliche Cleats, es gibt Platten mit einfachem Ausstieg und mehrfach Ausstieg.

  • Look Kéo

Der Hersteller Look hat mit Kéo sein eigenes Pedal-System entwickelt. Look Kéo wird meist im Rennrad-Bereich verbaut, es gibt hier drei unterschiedliche Platten für verschiedene Bewegungsfreiheiten.

Fahrradschuhe für den Winter und Regenüberschuhe für Radfahrer

Du machst deine Trainingsrunden gerne im Regen, denn da hast du die Straße wenigstens für dich alleine und keiner hört es, wenn du laut mitsingst? Kein Problem, wir helfen dir dabei, die Füße trocken zu halten! Du hast hier genau genommen zwei Optionen. Such dir ein Paar Fahrradschuhe aus, die wasserdicht sind. Problem gelöst. Zumindest teilweise. Fahrradschuhe sind nicht sonderlich hoch, ab dem Knöchel wird es trotzdem nass. Wenn es so richtig gießt, sind Überschuhe eine gute Möglichkeit, in deinen gewohnten Fahrradschuhen die perfekte Performance zu bringen und trotzdem trocken zu bleiben. Die Überschuhe schützen dann nicht nur deine Füße vor Regenwasser, sie schützen auch die Schuhe und sorgen dafür, dass sie länger halten. 

Wenn du längere Fahrradtouren bei unsicherem Wetter machen willst, gehört eine Regenhose unbedingt in’s Gepäck. Und was haben Regenhosen mit den Fahrradschuhen zu tun? Ganz einfach, manche davon haben integrierte Füßlinge am unteren Ende. So kannst du bei Bedarf eine schützende Schicht über deine Schuhe ziehen und schon ist die Lücke zwischen Hose und Schuhen komplett geschlossen. 

Wenn du auch im Winter Fahrrad fahren willst, sind die Fahrradschuhe besonders gefordert. Denn hier wird es nicht nur nass, sondern auch kalt. Und wenn du vom Fahrrad steigst, wird die Challenge noch größer, denn dann willst du schließlich nicht ausrutschen. Andererseits sind insbesondere im Winter Fahrradtouren durch eine verschneite Winterlandschaft ein echt unvergessliches Erlebnis. Damit du auch in der kalten Jahreszeit ohne erfrorene Zehen biken gehen kannst, solltest du dir ein paar gute Winter-Fahrradschuhe kaufen. Sie erfüllen alle Voraussetzungen, die du von einem guten Winterstiefel erwartet. Sie sind wasserdicht, haben eine gute Laufsohle und eine wärmende Thermoschicht. Außerdem kannst die passenden Platten für deine Klickpedale in die Sohle einbauen.

> Entdecke unsere Fahrrad-Winterschuhe

Übrigens sind nicht alle Fahrradschuhe immer wasserdicht. Gerade leichte und gut belüftete Modelle für den Sommer sorgen für eine gute Luftzirkulation. Hier ist es tatsächlich eher so, dass das Wasser durch Öffnungen wieder aus dem Schuh herausläuft, wenn du in einen Regenguss gerätst oder in ein Pfütze trittst. Das Material trocknet dann schnell und die Füße sind bestenfalls nach kurzer Zeit wieder trocken. So wie alle Funktionsbekleidung sind die meisten wasserdichten oder wasserabweisenden Fahrradschuhe trotzdem atmungsaktiv.

Fahrradsocken sind die perfekte Ergänzung zu Fahrradschuhen. Auch hier gibt es Versionen für den Sommer, die besonders atmungsaktiv sind und schnell trocken. Einige sind mit einer geruchshemmenden Ausrüstung versehen, bei schweißtreibendem Fahrradtraining ist das sehr angenehm. Für den Winter sind dünne, aber wärmende Fahrradsocken mit einem Wollanteil empfehlenswert.