Kinderfahrräder in 12 Zoll

In der Mini-Größe 12 Zoll gibt es zwei völlig unterschiedliche Lieblingsspielzeuge. Zum einen kannst du hier Laufräder kaufen, also Fahrzeuge, die ohne viel Technik auskommen und mit den Füßen vorwärts geschoben werden. Es gibt aber auch schon richtige kleine Fahrräder, die einen Antrieb rund um eine Tretkurbel haben. Diese Kinderfahrräder bringen dann oft Stützräder mit, so können Nachwuchs-Biker sicher die ersten Fahrversuche machen. Aber wie findest du das passende Fahrrad für ein Kind?

Aktuell sind alle Artikel in dieser Kategorie ausverkauft. Wir arbeiten daran, dir wieder neue Artikel anzubieten.

Kinderfahrräder in 12 Zoll – 6 wichtige Punkte beim Kauf

Viele Kinder lieben ihr erstes Fahrrad und erzählen auch noch als Erwachsene davon, wie sehr sie das Gefühl von Freiheit im Sattel genossen haben. Kein Wunder, schließlich ist hier die Schnittstelle zwischen Kinderwagen und eigener Mobilität erreicht und die Kleinen können zum ersten Mal selbst bestimmen, wo’s langgeht! Dieses erste Fahrrad ist mit großer Wahrscheinlichkeit ein 12-Zoll-Kinderfahrrad, hat eine bunte Lackierung und zwei einfache Bremsen. Auf weitere Ausstattung wird meist verzichtet, denn für ein kleines Kind ist es hilfreich, wenn das Fahrrad möglichst wenig wiegt.

1. Für welches Alter eignen sich Kinderfahrräder mit 12 Zoll?

“Ich brauche ein Fahrrad für Dreijährige…”, diesen Satz hört man immer wieder. Oft gibt es bei Fahrrädern für Kinder Altersangaben, du solltest aber nicht nur nach dem Alter des Kindes auswählen, denn viel wichtiger für eine gute Passform ist die Körpergröße des Kindes, oder noch besser: Die Innenbeinlänge. Du kannst sie ganz einfach ausmessen, dann weißt du, welches Fahrrad zur Sitzhöhe deines Kindes passt. Die Angabe “12 Zoll Kinderfahrrad” richtet sich übrigens nach der Größe der Laufräder, sie haben einen Durchmesser von 12 Zoll. 

Auch der Zeitpunkt, zu dem Kinder zum ersten Mal auf ein Fahrrad steigen können, ist sehr individuell. Hier kommt es auch darauf an, ob dein Kind schon auf einem Laufrad unterwegs ist. Da die Kids dann bereits mobil sind, kann das erste “echte” Fahrrad ruhig etwas später kommen, 12 Zoll werden dann gerne übersprungen und es geht direkt mit einem 14-Zoll-Fahrrad los. Wenn dein Kind von Anfang an in die Pedale treten soll, ist ein Kinderfahrrad mit 12-Zoll und Stützrädern der perfekte Einstieg.

Du solltest auf jeden Fall darauf achten, dass dein Sprössling motorisch in der Lage ist, das Fahrrad zu steuern, Hindernisse erkennt, umfährt und notfalls auf Zuruf bremst und anhält.

Daher lässt sich (ungefähr) feststellen:

Ein Kinderfahrrad in 12 Zoll eignet sich für Kinder ab ca. 3 Jahren, einer Körpergröße ab 95 cm und einer Innenbeinlänge von etwa 40 cm.

2. Wissenswertes rund ums 12-Zoll-Kinderfahrrad

Ein Kinderfahrrad für Anfänger …

  • gilt noch als Spielzeug, es muss daher nicht verkehrssicher ausgestattet sein
  • hat in der Regel zwei Bremsen, es kommt auf den Hersteller an, ob dies zwei Handbremsen oder eine Handbremse und eine Rücktrittbremse sind
  • muss leicht bedienbare Bremshebel haben, deren Abstand zum Lenker kurz genug für kleine Kinderhände ist. Die Bremsen dürfen aber auch nicht zu leicht zu ziehen sein, dein Kind soll schließlich keine unfreiwilligen Vollbremsungen machen, die gerne zu Stürzen führen.
  • sollte unbedingt einen Kettenschutz haben, der verhindert, dass sich Kleidung oder Schuhbänder im Antrieb verheddern
  • darf nur abseits des Straßenverkehrs gefahren werden, also im Park oder auf dem Gehsteig
  • sollte getestet sein. Es gibt mit DIN EN ISO 8098 eine Norm, die die Sicherheit von Kinderfahrrädern überprüft
  • hat noch keine Gangschaltung, sie würde das Kind überfordern und bringt nur unnötiges Gewicht mit
  • sollte eine möglichst aufrechte Sitzposition ermöglichen, nur so hat ein Kind einen guten Überblick

3. So kaufst du das passende Kinderfahrrad

Zuerst wird die Schritthöhe oder Innenbeinlänge ermittelt, anschließend weißt du, welche Fahrradgröße zu deinem Kind passt. Eine Anleitung findest du in unserem Blog. Die Rahmengröße passt, wenn Sohn oder Tochter mit beiden Füßen über dem Rahmen stehen kann, ohne ihn zu berühren. 

Bei einem Kinderfahrrad kannst du meist die Höhe von Lenker und Sattel verstellen. So kann das Fahrrad individuell angepasst werden und es wächst eine Weile mit. Generell fällt Kindern die Handhabung eines etwas zu kleinen Fahrrads deutlich leichter, auf einem zu großen Fahrrad fahren sie oft unsicher, so sind Stürze praktisch vorprogrammiert. 

Ein Kind kommt mit einem Kinderfahrrad mit möglichst tiefem Einstieg am besten zurecht. 

Ob dein Kind mit einer Kombi aus Handbremse und Rücktritt oder mit zwei Handbremsen besser bremst, ist schwer vorherzusagen. Die meisten Kinder kommen einfach mit dem Bremssystem klar, das sie vor sich haben. Wenn es gar nicht klappt, hilft nur eines: üben!

Es gibt Kinderfahrräder aus Aluminium oder aus Stahl. Für Aluminium spricht natürlich das geringere Gewicht, Alu-Kinderfahrräder in 12 Zoll wiegen etwa 5 bis 7 Kilo. Stahlrahmen vertragen dagegen auch eine weniger liebevolle Behandlung, sie sind besonders stabil und stecken Stürze viele Jahre lang klaglos weg. Dafür sind sie etwas schwerer.

4. 12 Zoll-Fahrräder für Mädchen und Jungen

Es gibt schon in 12-Zoll viele unterschiedliche Fahrräder, manche sind eher für Mädchen gedacht, andere haben eine typische Jungs-Optik. Wir haben aber auch eine ganze Reihe geschlechtsneutraler Kinderfahrräder im Onlineshop, vor allem für Familien mit mehreren Kindern ist ein Fahrrad, das Tochter und Sohn gefällt, eine gute Wahl.

5. So stellst du ein Kinderfahrrad richtig ein

Zuerst solltest du die Höhe des Sattels anpassen. Dein Kind muss beide Füße auf dem Boden abstellen können, auch wenn es im Sattel sitzt. Wenn es irgendwann die Beine beim Treten stark anwinkeln muss, ist es Zeit, den Sattel nach oben zu verschieben. 

Danach kannst du den Lenker so einstellen, dass er bequem zu erreichen ist und dein Kind aufrecht sitzt. 

6. Das perfekte Zubehör zu einem Kinderfahrrad

Mit ein paar günstigen Kleinteilen macht das Radfahren gleich nochmal soviel Spaß! 

  • Wichtigstes Zubehör zum Kinderfahrrad ist und bleibt ein guter Fahrradhelm!
  • Da gerade kleine Kinder die ersten unvermeidlichen Stürze mit den Händen abfangen, sind Fahrradhandschuhe für Kinder ein guter Schutz.
  • Ein Wimpel an einer langen Stange macht die Minis besser sichtbar.
  • Fahrradkörbe sind für ein 12-Zoll-Rad meist noch zu groß, aber eine kleinere Fahrradtasche finden alle Kinder cool.
  • An einem kleinen Fahrrad sind sie zwar noch nicht vorgeschrieben, aber Kinder lieben es, kleine Fahrradlampen und eine Klingel zu haben.
  • Ein Abschleppseil ist für Kleinkinder auf einem 12-Zoll-Fahrrad eher noch nicht zu empfehlen. Für diese Zugsysteme, mit denen das Kinderfahrrad von einem großen Biker mitgezogen werden kann, fahren kleine Kinder meist noch nicht sicher genug. 


Wenn du mehr Informationen brauchst, kannst du einfach bei unseren Kinderfahrrädern vorbeischauen, dort gibt es viele weitere Tipps zum Kauf.