Kinderfahrräder in 24 Zoll

Mit ungefähr 8 bis 10 Jahren können Kinder auf einem Kinderfahrrad in 24 Zoll fahren, je nach Körpergröße passt es auch bis zum 12. Lebensjahr. Kinder in diesem Alter zeigen häufig schon deutlich mehr Durchhaltevermögen bei Fahrradausflügen oder nutzen ihr Fahrrad jeden Tag für den Weg zur Schule, also lohnt es sich, ein hochwertiges Kinderfahrrad zu kaufen, denn damit machen lange Strecken viel mehr Spaß, und das Fahrrad wird seltener durch Reparaturen ausgebremst. Was sonst noch wichtig ist beim Kauf eines Kinderfahrrads in 24 Zoll kannst du weiter unten nachlesen!

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1

Kinderfahrräder in 24 Zoll – 6 wichtige Punkte beim Kauf

Das 24 Zoll-Fahrrad hat auf den ersten Blick nicht viele Überraschungen zu bieten. Eine Gangschaltung? Haben kleinere Fahrräder auch. Mountainbikes und Kinder-Rennräder? Gibt es auch schon kleiner. Was also gibt es zum 24-Zoll Fahrrad überhaupt zu sagen, sind sie nicht einfach Erwachsenenfahrräder im Kleinformat?

Der wichtigste Punkt hat nichts mit dem Fahrrad selbst zu tun, es geht vielmehr darum, wo das Fahrrad unterwegs sein wird. Denn im Alter von rund 10 Jahren verlassen Kinder schön langsam die sichere Umgebung des Gehsteigs und fahren zum ersten Mal auf der Straße. Und dafür braucht ein Fahrrad eine besondere Ausstattung!

1. In welchem Alter fahren Mädchen und Jungen ein Fahrrad in 24 Zoll?

Es wird allgemein empfohlen, Kinderfahrräder nicht nach dem Alter des Kindes auszuwählen, sondern sich an der Größe zu orientieren. Ein Kinderfahrrad mit 24 Zoll passt zu einer Körpergröße von etwa 135cm oder einer Innenbeinlänge von 65cm. Altersangaben fallen hier deutlich ungenauer aus, denn in diesem Alter machen gerade Jungen oft einen gewaltigen Schuss in die Höhe und sind dann innerhalb weniger Wochen ein paar Zentimeter größer. Generell wird für diese Fahrradgröße ein Alter ab 8 Jahren angegeben. Da in der Regel Sattel und Lenker verstellt werden können, passen die Fahrräder dann etwa bis zum 10. oder 12. Lebensjahr. Du kannst hier im Onlineshop Fahrräder in dieser Größe von unterschiedlichen Markenherstellern bestellen, zu vielen davon gibt es eine Größenempfehlung des Herstellers – wie genau die ausfällt, erfährst du in der Artikelbeschreibung.

Grundsätzlich passt ein Kinderfahrrad in 24 Zoll für Kinder mit etwa 135cm Körpergröße oder einer Innenbeinlänge von ca. 65cm, oder im Alter von 8 bis 10 oder 12 Jahren.

2. Wissenswertes rund ums Kinderfahrrad mit 24 Zoll

Fahrräder in 24 Zoll sind, was die Optik angeht, eigentlich keine Kinderfahrräder mehr. Die niedlichen Proportionen, die bunten Farben, die einfache Ausstattung – alles was kleinere Bikes kleinkindgerecht macht, verschwindet nach und nach. Auch die Anbringung eines Wimpels an einer langen Stange oder eines Puppensitzes wird der Nachwuchs wahrscheinlich verweigern. Was bleibt, ist eine Rahmengeometrie, die sich an den Körpermaßen eines Kindes orientiert. Ein möglichst tiefer Einstieg erleichtert das Auf- und Absteigen. Die Sitzhaltung sollte immer noch möglichst aufrecht sein, so sehen die Kinder besser, was um sie herum vorgeht. Die meisten Fahrräder mit 24 Zoll sind lässige Allrounder mit einem breitgefächerten Einsatzgebiet. Sie fahren zuverlässig in der Stadt, sind gemütlich genug für Tagesausflüge und können auch leichte Geländefahrten mitmachen. Viele sind Hybridbikes oder Crossbikes, einige eher Citybikes oder Tourenräder. Es gibt aber auch schon spezialisierte Bikes wie Rennräder oder MTBs. 

Viele unserer Markenhersteller verzichten zunächst auf Anbauteile wie Schutzbleche oder Gepäckträger. Meist sind die Montageösen dafür vorhanden, so kannst du nachrüsten, was dein Kind unterwegs braucht. Eine verkehrssichere Ausstattung ist allerdings im Straßenverkehr Pflicht, mehr dazu weiter unten.

Fast alle Kinderfahrräder mit 24 Zoll haben eine Schaltung, viele haben außerdem Scheibenbremsen, wenn nicht, gibt es Felgenbremsen oder einen Rücktritt. Die Reifen mit 24 Zoll Durchmesser können ordentlich Geschwindigkeit aufbauen, damit können Kinder bei einer Fahrradtour schon gut mithalten. Es gibt unterschiedliche Breiten und Profile, die das Fahrrad geländegängiger machen oder sich besonders gut für Alltagsfahrten auf Asphalt eignen. Viele Bikes haben auch schon eine Federgabel, die das Fahrrad auf unebenen Wegen komfortabler macht, Starrgabeln sind allerdings leichter und effizienter. 

Ein leichtes Kinderfahrrad können Kinder besonders einfach handhaben, es lässt sich natürlich auch leichter von der Stelle bewegen. Ein Fahrrad mit wenig Gewicht macht es den Kindern auch einfacher, die Kontrolle zu behalten. Wenn dein Kind viel fahren wird, ist daher ein leichtes Fahrrad eine gute investition. Die Bikes haben meist Alu-Rahmen und wiegen etwa 8 bis 12 Kilo, es gibt also deutliche Gewichtsunterschiede. 

Ein 24-Zoll-Kinderfahrrad:

  • sollte eine Geometrie haben, die sich an die Anatomie eines Kindes anpasst 
  • sollte das Kind in eine aufrechte Sitzposition bringen
  • kann eine Kettenschaltung oder Nabenschaltung haben
  • kann eine geländegängige Bereifung haben
  • hat Scheibenbremsen, Felgenbremsen oder eine Rücktrittbremse
  • gibt es mit oder ohne Federgabel
  • braucht eine StVZO-konforme Ausstattung, wenn es sich auf öffentlichen Wegen und Straßen bewegen soll
  • kann mit Gepäckträger und Schutzblechen ausgestattet werden
  • wiegt 8 bis 12 kg

3. So kaufst du das passende Kinderfahrrad

Um ein passendes Kinderfahrrad zu finden, musst du zuerst die Beinlänge ausmessen. Liegt sie zwischen ca. 65 und 75cm ist ein 24-Zoll-Fahrrad wahrscheinlich genau das richtige Bike. Manchmal geben die Hersteller auch die Körpergröße an, wenn du ein solches Modell kaufen möchtest, musst du diese im Vorfeld kennen.

Kinderfahrräder kannst du in der Regel individuell anpassen. Wenn du Sattel und Lenker gut einstellst, sitzt dein Kind bequem und es kann außerdem effizient pedalieren. 

Aber nicht nur der Rahmen und damit die Passform des Fahrrads muss weiterhin kindgerecht sein, natürlich müssen die Anbauteile eines 24-Zoll-Bikes ebenfalls gut zu Kindern passen. Das bedeutet, dass Lenker und Kurbel nicht zu breit sind, außerdem sollten der Sattel und die Griffe Kindergröße haben.

“Passend” heißt aber hier auch, dass das Fahrrad in Bauart und Ausstattung zu euren Plänen passt. 

Wenn du mit deinem Kind gemeinsam Mountainbike-Abenteuer erleben möchtest, solltest du ein 24-Zoll MTB kaufen, es gibt in dieser Größe bereits Hardtails mit Federgabel und entsprechender Bereifung. Für sportliche Familien gibt auch immer mehr Rennräder und Gravel Bikes in Kindergröße, auch hier im Shop findest du welche. Du solltest aber bei allem sportlichen Ehrgeiz nie das Fahrkönnen deines Kindes aus den Augen verlieren und es mit einem Performance-Bike überfordern.

Wenn die ganze Familie gemeinsam Fahrradtouren macht, ist ein Kinder-Tourenrad sehr praktisch. Ein City-Fahrrad, das als Transportmittel für die Wege zur Schule oder zum Sportverein dienen soll, muss weniger sportlich sein, dafür kann eine Komfortausstattung mit Schutzblechen und Gepäckträger hier keinesfalls schaden. Gerade diese gutmütigen Räder punkten oft mit einer Geometrie, die kleine Fahrfehler verzeiht. Sie vermittelt deinem Kind Sicherheit und führt bei ungeplanten Lenkmanövern nicht direkt zu einem Sturz. 

4. Die richtige Schaltung für ein Kinderfahrrad mit 24 Zoll

Fast alle Bikes mit 24 Zoll haben eine Gangschaltung. Viele Fahrräder in dieser Größe haben eine 1x-Kettenschaltung mit 7 bis 12 Gängen. Es gibt auch 2x-Schaltungen mit bis zu 24 Gängen, sie sind aber nur für wirklich sportliche Kids zu empfehlen, die die große Bandbreite auch nutzen. Alle anderen haben mit der Einfach-Schaltung weniger Streß, Ärger und Gewicht am Rad. 

Gerade die Bikes, die für die Stadt gedacht sind oder vor allem in flachen Landschaften unterwegs sein werden, fahren oft besser mit einer Nabenschaltung, denn die ist in der Hhinterradnabe nicht nur bestens geschützt und fast wartungsfrei, sondern auch problemlos zu bedienen. Nabenschaltungen gibt es in dieser Radgröße noch in Kombination mit einer Rücktrittbremse.

Viele Kinder kommen besonders gut mit einer Schaltung mit Drehgriff zurecht, daher werden selbst Kettenschaltungen gerne mit einem Drehgriff kombiniert.

5. Ab jetzt geht’s auf die Straße!

Das 24-Zoll-Fahrrad wird dein Kind wahrscheinlich durch eine wichtige Phase des Erwachsenwerdens begleiten. Bis zu einem Alter von 8 Jahren dürfen Kinder nicht auf der Straße fahren, sie müssen den Gehsteig benutzen. Das ändert sich nun, mit 8 bis 10 Jahren dürfen die Kinder Gehweg oder Straße befahren, ab 10 Jahren sollten die jungen Verkehrsteilnehmer dann auf der Straße fahren oder den Radweg benutzen. Daher wird auch in dieser Zeit in vielen Schulen die Fahrradprüfung abgelegt. 

Damit diese ersten Erfahrungen im Straßenverkehr sicher ablaufen, sind zwei Dinge besonders wichtig: 

> Dein Kind muss das Fahrrad ohne viel nachzudenken sicher bedienen können, es muss sich auf den Verkehr konzentrieren. Wichtiger als das “coolste Fahrrad” ist daher das Bike, mit dem dein Kind am besten klarkommt. Hier kommt deinem Nachwuchs eine nicht zu ausufernde Ausstattung zugute, die ohne viel Gedankenarbeit funktioniert und auch ein Fahrrad mit gutmütigen Fahreigenschaften trägt zur Sicherheit bei. 

> Damit es auf öffentlichen Straßen fahren darf, muss das Fahrrad verkehrssicher ausgestattet sein, es braucht dafür Lichter, Reflektoren, Bremsen und eine Klingel. Wenn diese Ausstattung nicht vorhanden ist, kannst du sie hier im Onlineshop separat bestellen und nachrüsten. Mehr Informationen zum verkehrssicheren Fahrrad findest du auch in unserem Blog!

6. Solltest du ein Marken-Kinderfahrrad kaufen?

Immer wieder werden in Discountern billige Kinderfahrräder angeboten. Aber sind die auch ihr Geld wert? Oder ist ein Fahrrad von einer bekannten Marke die bessere Wahl? Und welche davon ist die beste? 

Generell ist die Qualität eines guten Kinderfahrrads in der Regel höher, und auch in der Konstruktion übertreffen Marken-Bikes die Fahrräder, die du zu Dumping-Preisen kaufen kannst, deutlich. Es gibt Hersteller, die nur Kinderfahrräder bauen. Diese Fahrräder haben oft Bauteile, die sich ganz besonders gut für Kinder eignen, schließlich machen diese Hersteller den ganzen Tag nichts anderes, als sich den Kopf zu zerbrechen über Kinder auf dem Fahrrad. Andere Hersteller bauen alle möglichen Fahrräder, sie haben daher jede Menge Erfahrung in der Konstruktion von Fahrrädern und können dieses Wissen auch beim Bau von Kinderfahrrädern anwenden. Auch preislich können diese Firmen oft Vorteile bieten, denn sie kaufen bei den Herstellern der Komponenten riesige Stückzahlen ein und bekommen somit Sonderkonditionen, die sie weitergeben können. 

Wenn du ein Kinderfahrrad von einer guten Marken wie Trek, Orbea, Giant, Cannondale oder Pyro kaufst, gibt es zwei weitere Vorteile. Der Preis ist hier vielleicht etwas höher, dafür kommt voraussichtlich weniger Ärger mit Fahrradpannen auf dich zu, auch der Verschleiß von Antrieb oder Bremsen wird länger auf sich warten lassen. Das erhöht den Wiederverkaufswert, wenn dein Kind aus dem Fahrrad herauswächst. Du findest hier im Onlineshop Kinderfahrräder von bekannten Herstellern, jeder davon baut seine Fahrräder nach etwas anderen Gesichtspunkten, so ist für jedes Kind das passende Fahrrad dabei!