Spar' dir die Versandkosten, indem du mindestens 3 Artikel in deinen Warenkorb legst – egal welche Produkte!

Das verkehrssichere Fahrrad – welche Sicherheitsausstattung sollte dein Fahrrad haben?

Sportgerät, Spaßmaschine, Verkehrsmittel – jeder Fahrradliebhaber und jede Fahrradenthusiastin sieht im Fahrrad etwas anderes. Für Polizei und Ordnungsamt sind Fahrräder und E-Bikes vor allem eines: Verkehrsteilnehmer. Und die müssen einigen Vorschriften entsprechen, sonst droht Ärger. Verkehrssicherheit gilt übrigens nicht nur für Citybiker! Es ist völlig egal, ob du auf dem Mountainbike über Feldwege bretterst, mit dem Gravel zum Bikepacking-Abenteuer aufbrichst, oder mit einem alten Citybike zum Büro kurvst, die StVZO gilt für alle Fahrräder auf öffentlichen Straßen und Wegen. Aber keine Sorge, es sind nicht viele Bauteile vorgeschrieben, außerdem dienen sie wirklich einzig und allein der Sicherheit im Straßenverkehr. In Teil 2 unserer Serie “Sicheres Fahrrad” erfährst du, was ein E-Bike oder Fahrrad verkehrssicher macht. 

Die Fahrradklingel 

Jedes Fahrrad braucht eine Fahrradglocke oder Fahrradklingel. Die soll gut hörbar sein, also “hell tönend”. Hupen, Sirenen oder andere “Einrichtungen für Schallzeichen” sind vielleicht ganz witzig, aber nicht zugelassen. Ob du eine große, bunte, auffällige Glocke oder eine schmale, kaum sichtbare Klingel an deinem Lenker hast, bleibt dir überlassen. 

verkehrssicheres Fahrrad mit Klingel

Fahrradklingel und cleanes Cockpit sind heute problemlos machbar!

Etwas völlig anderes ist übrigens eine Trail-Bell! Hier wird am Mountainbike oder E-Mountainbike eine kleine Glocke angebracht, die bei jeder Bewegung tönt, sie soll Wanderer und Wildtiere vor heranbrausenden Bikern warnen.

Zwei Bremsen 

Jedes Fahrrad braucht zwei Bremsen, die voneinander unabhängig funktionieren. In der Regel sind das eine Vorderradbremse und eine Hinterradbremse. Ob du zwei Handbremsen oder eine Handbremse und eine Rücktrittbremse hast, ist egal. Du kannst dir hier aussuchen, mit welchem System du dich sicherer fühlst. Es ist auch dir überlassen, ob du mit Scheibenbremsen oder Felgenbremsen fährst. Starre Naben am Fixie, bei denen rückwärts getreten werden muss, um zu bremsen, sind nicht erlaubt. Ein Fixie ist daher nicht verkehrssicher!

verkehrssichere Fahrradbremsen

Scheibenbremse oder Felgenbremse – Hauptsache, dein Fahrrad hat zwei davon!

Rutschfeste, fest verschraubte Pedale

Deine Pedale sollten fest verschraubt sein, und auch bei Nässe oder Frost den Füßen genug Halt bieten. An den Pedalen müssen seitlich gelbe Reflektoren angebracht sein, die nach vorne und hinten strahlen. 

Fahrradlichter

Ein Fahrrad braucht gute Fahrradlampen und verschiedene Reflektoren. Du brauchst einen weißen Scheinwerfer vorne und ein rotes Rücklicht. Außerdem braucht ein verkehrssicheres Fahrrad vorne einen weißen Rückstrahler und hinten einen roten, diese dürfen mit den Lampen kombiniert sein. In den Speichen müssen Katzenaugen montiert werden oder Reflektorstreifen auf den Felger angeklebt werden. Auch reflektierende Speichenhülsen sind erlaubt. 

verkehrssichere Fahrradlichter

Eine gute Fahrradbeleuchtung macht dich nicht nur nachts sichtbar, auch Tagfahrlicht verbessert die Sicherheit.

Hierzu gibt es einen Blogartikel, in dem du viele wichtige Informationen zu richtigen Fahrradbeleuchtung genauer nachlesen kannst.

Diese Fahrradteile werden empfohlen

Es gibt außerdem einige Anbauteile, die nicht von der StVZO vorgeschrieben sind, die aber von Fahrrad-Verbänden und Fahrradmagazinen trotzdem als zusätzliche Sicherheitsausstattung empfohlen werden, nämlich: 

  • eine Kettenabdeckung: Viele Kinderfahrräder haben sie, auch an Citybikes sind sie hin und wieder anzutreffen – Schutzabdeckungen, die die Kette und den Antrieb verdecken. Wenn sich schon einmal eines deiner Schuhbänder um die Kurbel gewickelt oder in der Kette verhakt hat, weißt du warum. Ein Kettenschutz sorgt dafür, dass sich Kleidung nicht im Antrieb des Fahrrads verheddert. 
  • Schutzbleche: Auch Schutzbleche sind nicht direkt vorgeschrieben, werden aber immer als sinnvolle Ausstattung erwähnt. Sie sind gerade für Allwetter-Biker wirklich wichtig, denn Spritzwasser im Gesicht ist einer guten Sicht nicht gerade zuträglich.
  • ein jährlicher Sicherheitscheck: Auch ein Service ist in der Regel nicht verpflichtend (es sei denn, dein Fahrrad ist geleast und der Leasingvertrag schreibt regelmäßige Wartungen vor). Aber ein Fahrrad, das im Straßenverkehr unterwegs ist, sollte mindestens einmal im Jahr von einem Profi durchgecheckt werden, so wie ein Auto vom TÜV. Vor allem Laufräder und Bremsen werden gerne vernachlässigt, müssen aber jederzeit zuverlässig funktionieren. Schläuche und Mäntel werden mit der Zeit brüchig oder porös, sie müssen rechtzeitig getauscht werden. Und ein Fahrrad ohne funktionierende Bremsen ist im Straßenverkehr einfach nur gefährlich! Beim Fahrrad-Service (auch Jahres-Check oder Frühjahrs-Check genannt) werden alle wichtigen Bauteile eines Fahrrads überprüft und gewartet. 
  • Ein hochwertiges Fahrradschloss sollte außerdem immer an Bord sein, es dient natürlich nicht deiner Sicherheit, sondern der deines Fahrrads, kann aber jede Menge Ärger vermeiden!

Kettenschutz und Schutzbleche machen ein Fahrrad sicherer

Schutzbleche und Kettenschutz am Urban Bike

Gelten für ein E-Bike die gleichen Verkehrsregeln?

Wenn dein E-Bike im Bereich der StVZO unterwegs ist, sollte es ebenso verkehrssicher ausgestattet sein, wie jedes andere Fahrrad auch. Wenn du ein schnelles S-Pedelec fährst, gelten allerdings völlig andere Regeln, denn es zählt nicht als Fahrrad, sondern als Kleinkraftrad. Vor der ersten Ausfahrt solltest du dich genau informieren, welche Vorschriften für ein S-Pedelec gelten.

Müssen Kinderfahrräder verkehrssicher ausgestattet sein? 

An kleinen Kinderfahrrädern wird auf die verkehrssichere Ausstattung oft verzichtet. Kinder verfügen noch nicht über viel Körperkraft; jedes Gramm, das am Fahrrad eingespart werden kann, erleichtert ihnen das Handling. Solange Kinder nur auf Gehsteigen unterwegs sind, ist das ausreichend, wenn dein Kind im Bereich der StVZO, also auf der Straße, unterwegs ist, muss das Fahrrad die gleichen Anforderungen erfüllen, die auch für ein Erwachsenenfahrrad gelten. Es muss dann Klingel, Fahrradlichter, Reflektoren und so weiter mitbringen. Viele Fahrräder für ältere Kinder und auch Jugendfahrräder haben die nötige Ausstattung daher schon beim Kauf montiert.

Kleine Kinderfahrräder werden besonders häufig übersehen, daher ist es empfehlenswert, mit einigen einfachen Maßnahmen die Sichtbarkeit eines kleinen Radfahrers zu verbessern. Ein Wimpel an einer langen Stange sorgt dafür, dass die Kinder zwischen Autos und anderen Gegenständen besser gesehen werden. Kleidung in strahlenden Farben und ein bunter Fahrradhelm werden besser wahrgenommen. Wenn an Helm und Kleidung Reflektoren verarbeitet sind, erhöht sich die Sichtbarkeit zusätzlich. Auch Tagfahrlicht oder Akku-Fahrradlichter, die auch tagsüber eingeschaltet werden, machen Kinderfahrräder besser sichtbar. Trotzdem solltest du ein kleines Kind immer im Auge behalten, wenn Autos in der Nähe sind! 

Das wichtigste Sicherheitsmerkmal eines Kinderfahrrads ist eine gute Passform. Nur ein passendes, kindgerecht ausgestattetes Fahrrad kann von einem Kind sicher gefahren und gehandhabt werden. 

Wo gilt die StVZO?

Im Bereich der StVZO (der deutsche Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung) müssen alle Fahrräder die oben genannten Regeln erfüllen. Sie gilt auf allen öffentlichen Verkehrsflächen, Straßen, Wegen und Plätzen. Auch auf Privatgrund kann die StVZO gelten, wenn der Privatgrund (zum Beispiel ein Parkplatz oder eine Privatstraße) öffentlich zugänglich ist, ebenso auf Wald- und Feldwegen. Egal, wo du unterwegs bist, mit einem verkehrssicher ausgestatteten Fahrrad bist du immer auf der sicheren Seite!

Hier noch Tipp: Die StVZO gilt natürlich nur in Deutschland. Wenn du mit deinem Fahrrad auf Reisen gehst, gelten im Urlaubsland die dortigen Bestimmungen! Du solltest dich daher im Vorfeld informieren, ob dort vielleicht eine andere Sicherheitsausstattung vorgeschrieben ist. 

verkehrssichere Fahrräder in der Stadt

Ein sicheres Fahrrad ist im Stadtverkehr besonders wichtig!

Müssen auch Mountainbikes und Rennräder verkehrssicher ausgestattet sein? 

Wenn du ein neues Citybike oder Trekkingbike kaufst, musst du dir meist keinerlei Gedanken machen, diese Fahrräder werden vom Hersteller bereits für den deutschen Markt verkehrssicher ausgestattet, und erfüllen damit die Anforderungen der Straßenverkehrsordnung. Auch viele Gravelbikes bringen die verkehrssichere Ausstattung bereits mit. Bei performanceorientierten Fahrrädern wie Rennrädern und Mountainbikes dagegen ist es mit der Verkehrstüchtigkeit meist nicht weit her – ist das erlaubt? Schließlich sind sie eher Sportgeräte, oder? 

Wenn du mit deinem Rennrad oder Mountainbike im Bereich der StVZO unterwegs bist (siehe oben) sollte das Fahrrad verkehrssicher ausgestattet sein, andernfalls drohen Bußgelder. Auch ein MTB oder Rennrad sollte also Bremsen, Fahrradklingel, Fahrradlichter und Reflektoren haben. Diese Anbauteile sind an sportlichen Fahrrädern meist nicht vorhanden, du kannst sie aber ganz einfach nachrüsten. 

Unsere Serie “Das (verkehrs)sichere Fahrrad”

Damit du jederzeit sicher auf dem Fahrrad unterwegs bist, haben wir verschiedene Sicherheits-Themen für dich zusammengetragen. Freu dich auf nächste Woche, da erfährst du alles zum Thema “Was du über Fahrradhelme wissen solltest – Sicherheit für deinen Kopf”

Sicheres Fahrrad Teil 1: Fahrradlichter

Sicheres Fahrrad Teil 2: Das verkehrssichere Fahrrad

Bitte beachte, dass wir zur geltenden Gesetzeslage nur Angaben ohne Gewähr machen können!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.