6 Ausrüstungs-Geheimtipps für herbstliche Fahrradtouren

Für eine Fahrradtour die Ausrüstung lange im Voraus zu planen ist nicht jedermanns Sache, denn einfach drauflosfahren macht vielen eben doch am meisten Spaß. Aber gerade im Herbst ist das oft keine gute Idee! Warum? Ganz einfach: Es kann morgens und gegen Abend schon recht kalt und stellenweise plötzlich richtig nass werden! Aber jede Jahreszeit ist schön! Du brauchst manchmal für eine Fahrradtour einfach etwas mehr Ausrüstung, denn sie macht das Radfahren nicht nur deutlich angenehmer, sondern auch sehr viel sicherer! Aber welche Bike-Accessoires solltest du auf deine nächste Tour mitnehmen?

 

Du planst diesen Herbst eine Fahrradtour? Diese Ausrüstung brauchst du:

Gerade wer noch nicht lange oder eher selten zu Fahrradtouren aufbricht, wird sich wundern! Es gibt mittlerweile innovatives Fahrrad-Zubehör, das nicht viel Platz braucht und auch nicht unbedingt teuer ist, das aber gerade bei Schmuddelwetter den Unterschied machen kann zwischen einer gelungenen Fahrradtour und einem Fiasko. Hier sind 7 Tipps für dich, die dir verraten, was du mitnehmen musst, damit deine Fahrradtour im Herbst ein voller Erfolg wird. 

 

  1. Fahrradtouren im Wohlfühl-Outfit
  2. Fahrradreifen für Laub und nasse Fahrbahn
  3. Fahrradtaschen halten deine Ausrüstung trocken
  4. Fahrradlampen für Fahrradtouren im Herbstwetter
  5. Fahrradtour mit Teepause – die richtigen Fahrradflaschen
  6. Die Schlechtwetter-Ausrüstung schlechthin: Schutzbleche
  7. Nicht vergessen! Für Fahrradtouren brauchst du diese Ausrüstungs-Basics

 

Ein ganzer Tag im Bikepark, eine Fahrradtour mit dem Gravelbike, die das ganze Wochenende dauert oder eine Genussrunde durch die Weinberge – diese Ausrüstung ist praktisch für dich, wenn du etwas länger auf deinem Fahrrad sitzen willst und das Wetter nicht eitel Sonnenschein ist.

 

 1. Fahrradtouren mit Wohlfühl-Outfit

Fahrradtouren Ausrüstung Fahrradbrille

Beißende Kälte ist im Herbst eher noch kein Problem, aber es kann sehr nass werden. Mit ein paar kleinen Kleidungsstücken kann dir das aber egal sein! Klare Fahrradbrillen schützen deine Augen auf langen Fahrradtouren vor Regentropfen und kaltem Fahrtwind. Hier The 2000s © Pit Viper 

 

Regenjacke, Longsleeves oder Regenhosen – über die größeren Fahrrad- Kleidungsstücke könnte man viel schreiben, aber sicher kennst du dich hier bereits aus. Biketouren im Herbst werden gerade mit kleinem Zubehör deutlich angenehmer. Hier sind ein paar Accessoires, an die du vielleicht noch nicht gedacht hast:

  • Fahrrad-Handschuhe kennst du. Aber wusstest du, dass es auch wasserdichte und winddichte Fahrradhandschuhe gibt, die verhindern, dass deine Finger nass und kalt werden? Außerdem haben sie eine Beschichtung, die auch an nassen Griffen gut haftet und damit verhindert, dass dir der Lenker davonrutscht. Die Finger, die für Schaltung und Bremsen zuständig sind, bekommen ebenfalls Silikon-Beklebungen, so kannst du dein Cockpit sicher bedienen. Wenn du mithilfe des Handys navigierst, solltest du darauf achten, dass ein bis zwei Finger einen Touchscreen steuern können. Und falls du auf nassem Laub doch einmal ausrutscht und stürzt, schützen etwas dickere Handschuhe deine Hände vor Verletzungen. 
  • Eine Fahrradbrille mit klaren Scheiben sorgt für ungetrübte Sicht, wenn du dich bei Regen nicht unterstellen willst, oder wenn vom Herbstwind die Augen tränen. Noch etwas dichter sind Goggles. Nicht jede*r mag ihre Optik, aber diese Brillen gibt es sogar mit Scheiben, an denen Wasser abperlt. Damit deine Ausrüstung nicht zu schwer wird, kannst du dich auch für eine Brille mit Wechselgläsern entscheiden, die ist Sonnenbrille und klare Fahrradbrille in einem.
  • Das wichtigste Zubehör zum Fahrradhelm ist der Helmüberzug! Fahrradhelme haben viele große Belüftungsöffnungen, durch die kalter Wind und Regen eindringen können. Eine Regenhaube dichtet den Helm ab.
  • Für eine Helmmütze ist es vielleicht noch zu warm, aber ein dünnes Stirnband ist am frühen Morgen oder gegen Abend unter dem Helm sehr angenehm. Wenn die Temperaturen dann gegen Mittag klettern, kannst du das Stirnband um den Lenker wickeln, wenn du keinen Platz in der Tasche hast. 
  • Für den Fall, dass früh am Morgen kühle Temperaturen vorherrschen, es aber zur Tagesmitte wärmer wird, sind Armlinge und Beinlinge die passende Ausrüstung, um Arme und Beine übergangsweise warmzuhalten. 
  • Besonders schnell werden auf dem Fahrrad übrigens deine Füße kalt und nass, es gibt zwei Möglichkeiten, sie zu schützen. Überschuhe halten Füße (und Schuhe) von außen trocken. Sie gehören unbedingt zur Ausrüstung eines jeden Tourenradlers! Es gibt aber auch wasserdichte Socken! Die Schuhe werden damit zwar nass, aber die Füße eben nicht. Wenn du schnell kalte Füße kriegst, kann es sein, dass du mit warmen Winterschuhen deutlich komfortabler unterwegs bist.
  • Leuchtende Regenhauben, Jacken, Handschuhe oder sogar Überschuhe – für Fahrradtouren gibt es Ausrüstung und Fahrradbekleidung, die mit Reflektoren beklebt ist. Das bringt eine Extraportion Sicherheit!

2. Fahrradreifen für Laub und nasse Fahrbahn

Allwetter Fahrradreifen Fahrradtouren Ausrüstung

MTB, Gravelbike, Rennrad oder Citybike - im Herbst solltest du rutschfeste Reifen aufziehen! Wenn Profil und Gummimischung passen, finden Fahrradreifen auch bei schwierigen Bedingungen genug Halt. Hier Johnny Watts 365 Performance © Schwalbe



Auch dein Fahrrad solltest du auf eine Fahrradtour vorbereiten, die passende Ausrüstung macht das Fahren auf nassen Straßen, Trails und Feldwegen oder über Laub deutlich sicherer. Bevor du im Herbst zu einer Fahrradtour aufbrichst, solltest du daher deine Reifen unter die Lupe nehmen. Auf nasser Fahrbahn kommen Reifen mit abgefahrenem Profil besonders schnell ins Rutschen, vielleicht ist es Zeit für neue? Genau wie für Autos auch gibt es für Fahrräder Reifen mit unterschiedlichen Eigenschaften! Du musst das Fahrrad im Herbst noch nicht auf Winterreifen umrüsten, aber viele Hersteller bieten mittlerweile Allwetterreifen an, die perfekt zu Fahrradtouren mit wechselnden Bedingungen passen. Allwetterreifen, Regenreifen oder Reifen, die auf rutschigem Boden gut greifen, gibt es für alle Fahrradarten. 

 

3. Fahrradtaschen halten deine Ausrüstung trocken


Smartphonetasche Fahrradtouren Ausrüstung

Fahrradtaschen gibt es von riesig bis mini. Heute erfüllt eine Tasche viele unterschiedliche Funktionen, sie kann zum Beispiel dein Handy im Blickfeld positionieren und gleichzeitig vor Spritzwasser schützen. Hier Phone Bag 0.7 © Deuter 



“Nimm dies mit und nimm das mit!”, für Fahrradtouren wird alles mögliche an Zubehör empfohlen – und dann regnet es, und alles ist hinüber… Deshalb ist eine wasserdichte Fahrradtasche gerade bei unzuverlässigem Wetter das wichtigste Accessoire. Nimm dir beim Kauf einen Augenblick Zeit und lies nach, ob das Material der Fahrradtasche deiner Wahl komplett wasserdicht ist. Vor allem bei Taschen aus dicker Kunststofffolie (LKW-Plane) ist das in der Regel der Fall. Aber wasserdichtes Material ist noch kein Garant für trockenes Equipment! Auch die Nähte der Tasche müssen ordentlich versiegelt sein, sonst sickert Wasser ins Innere. Und auch der Verschluss muss wasserdicht schließen, denn wenn dort Wasser eindringen kann, hilft auch die beste LKW-Plane nichts!

Wertsachen und Hightech-Geräte wie Smartphone oder die Fotoausrüstung kannst du zusätzlich in eine Drybag packen. Wenn du dein Handy für die Steuerung deines E-Bikes brauchst, oder dein Smartphone als Navi benutzen willst, solltest du es unbedingt in einer Lenkertasche mit Klarsichtfach vor Nässe schützen.


4. Fahrradlampen für Fahrradtouren im Herbstwetter

 

wichtige-ausr-stung-f-r-fahrradtourenV56Lo5l51HNvD

Innovative Hightech Fahrradlampen leuchten tagsüber mit energiesparendem Tagfahrlicht, bei Dunkelheit werden sie zum Scheinwerfer. Oft musst du nicht einmal daran denken, sie umzustellen, ein Lichtsensor erledigt das für dich. Hier Aura 100 © Sigma Sport

 

Fahrradlampen kennst du, aber wusstest du, dass viele Lampen inzwischen auch Tagfahrlicht können? Im grauen Herbst ohne Lichter auf Fahrradtour zu gehen ist mitunter lebensgefährlich! Daher wird auch für Fahrradfahrer*innen Tagfahrlicht empfohlen, vor allem bei trübem Wetter. Wenn du keine fest montierten Fahrradlampen an deinem Fahrrad hast, gehören hell leuchtende LED-Akkulampen zur Ausrüstung also einfach dazu! Es gibt einige Modelle, die einen energiesparenden Tagfahrmodus haben und die, wenn es dunkel wird, in der höchsten Stufe zuverlässig deinen Weg bestrahlen. 

 

5. Fahrradtour mit Teepause – die richtigen Fahrradflaschen


Fahrradflasche Fahrradtour Ausruestung

Flaschen mit einem Durchmesser von 7,4cm passen in die gängigen Flaschenhalter. Das gilt auch für isolierte Flaschen! Hier Standard Mouth Flask © Hydro Flask 



Im Sommer gehört möglichst viel Wasser für Fahrradtouren zur Standard-Ausrüstung, das ist klar! Aber auch im Herbst kriegst du unterwegs irgendwann Durst, daher solltest du ein Getränk in einer Fahrradflasche mitnehmen. Wenn die Tage schon richtig frostig werden, kannst du warme (nicht kochend heiße!) Getränke aus einer Thermosflasche genießen. Flaschen mit einem Durchmesser von 7,4cm passen in die meisten Fahrrad-Flaschenhalter. 

Hier im Blog findest du einen Beitrag mit vielen Tipps zum Kauf der passenden Fahrradflasche

 

6. Die Schlechtwetter-Ausrüstung schlechthin: Schutzbleche


Fahrradtouren Ausruestung Steckschutzblech

Mit Ass Saver am Hinterrad und Mudguard vorne bleibt das Spritzwasser auf der Straße. Diese minimalistischen Schutzbleche wiegen nur ein paar Gramm und können ohne Werkzeug montiert werden. Hier ASR-1 Regular Spritzschutz Feather © Ass Savers

 

Dein Fahrrad hat keine Schutzbleche? Da bist du in guter Gesellschaft, die meisten Sportfahrräder haben keine Fender. Kleine, leichte und mobile Mudguards sind perfekt, um dich auf einer Fahrradtour vor Spritzwasser zu schützen. Sie werden einfach am Fahrrad festgesteckt oder mit Kabelbindern fixiert. 

 

7. Nicht vergessen! Für Fahrradtouren brauchst du diese Ausrüstungs-Basics 

An dieser Stelle wollen wir nur noch einmal an die Grundausstattung erinnern, die bei jeder Fahrradtour in der Tasche sein sollten. 

 

Fahrradtouren mit der richtigen Ausrüstung machen gleich noch mehr Spaß!

Das Zubehör, das wir dir hier ans Herz legen, ist übrigens nicht nur für den mitteleuropäischen Herbst geeignet. Es ist immer dann praktisch, wenn deine Fahrradtouren dich in Gegenden führen, wo das Wetter unberechenbar ist. Nordsee oder Alpen – mit der richtigen Ausrüstung wird deine Fahrradtour überall und zu jeder Jahreszeit ein Erfolg. Wenn du noch ein paar Tourenvorschläge suchst, auch die findest du hier im Bikeblog! 




Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.