Laufräder und Zubehör

Läuft bei dir? Nicht so? Dann haben wir genau das Richtige für dich – wie wärs mit neuen Laufrädern? Stabiler, leichter und eine deutlich bessere Straßenlage – der Austausch der Laufräder bietet dir eine einfache und schnelle Möglichkeit, dein Fahrrad noch spezieller an deine Bedürfnisse und Pläne anzupassen. Hier im Onlineshop findest du eine große Auswahl an Laufrädern und Laufradsätzen, die das beste aus deinem Tourenrad, MTB oder Rennrad herausholen. Wir haben Vorderräder und Hinterräder in sämtlichen gängigen Laufradgrößen für dich, weiter unten findest du jede Menge Tipps zum Kauf.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Laufräder - hier geht's Rund!

Also, wie läuft es? Rückwärts den Berg runter? Rückwärts ist nicht so gut, aber den Berg runter ist absolut respektabel… ja, auch Downhiller versorgen wir gerne mit neuen Rädern. Du kannst hier Naben, Speichen und Felgen einzeln kaufen und dir deine Laufräder selbst einspeichen. Du kannst aber auch komplette Laufräder bestellen, am besten gleich zwei davon, also einen Laufradsatz. Es gibt verschiedene Laufradgrößen, aber auch unterschiedliche Einbaustandards, Achsaufnahmen und so weiter. Hier verhelfen wir dir zum passenden Laufrad! 

Achtung, es ist etwas verwirrend, aber Laufräder – also Hinterrad und Vorderrad für Fahrräder – sollten nicht mit Laufrädern für Kleinkinder verwechselt werden! Für Knirpse, die noch nicht pedalieren können, gibt es Kinderräder ohne Antrieb, die mit den Füßen angeschoben werden. Sie werden ebenfalls Laufrad genannt! 

Laufräder für Mountainbikes

Die gängigen Größen bei MTB-Laufrädern sind 26 Zoll, 27,5 Zoll und 29 Zoll, was genau du an einem neuen MTB verbaut findest, ist einerseits eine Modeerscheinung, andererseits hängt es von seinem Einsatzgebiet ab. Es kann daher sein, dass die Größen, von denen du hier liest, mit einem neuen Modelljahr nicht mehr unbedingt gelten! Im Enduro und Downhill-Bereich sind überwiegend 27,5 Zoll Rims verbaut. Bei einigen Enduros, Trailbikes und vor allem an Cross-Country Bikes kommen 29 Zoll Laufräder zum Einsatz. Der klare Vorteil der größeren Laufräder ist eine bessere Laufruhe, wenn es über Steine und Wurzeln geht, und natürlich eine stabile Beschleunigung. Die 29 Zoll Bikes laufen wesentlich ruhiger und überrollen so manche Kante sanfter, als es die kleineren 27,5 Zoll Räder schaffen. Auf manchen Enduro-Tracks und DH-Strecken bist du mit 27,5 Zoll Felgen allerdings besser beraten. Die kleineren Räder sind um einiges wendiger und lassen sich dynamischer durch Kurven und über Hindernissen bewegen. 

Die Faustregel bei Mountainbike- Laufrädern ist ganz einfach: große Laufräder sind für schnelle und weite Fahrten gedacht, kleinere Laufräder machen das Bike agiler und wendiger.

Eine pauschale Antwort auf die Frage “27,5 Zoll oder 29 Zoll?” lässt sich daher nicht geben. Die optimale Größe hängt von den Strecken und deinem Bike ab. Vor allem du als Fahrer musst mit der Felgengröße klarkommen. Einige Mountainbikes bieten auch die Möglichkeit, unterschiedliche Laufradgrößen zu fahren, so kannst du dich Stück für Stück an die perfekte Größe herantesten.

Laufräder für Rennräder

Die Laufräder zählen zu den einflussreichsten Fahrradteilen des Rennrads, sie sind wichtig für die Performance einerseits und das Gewicht und die Fahreigenschaften des Bikes andererseits. Für die meisten Radfahrer gehören sie zu den beliebtesten Tuning-Teilen, schließlich sind sie schnell ausgetauscht und können Performance und Optik im Handumdrehen auffrischen. In unserem Shop findest du eine Auswahl verschiedener Laufradsätze für Rennräder. Wir bieten dir herkömmliche Laufräder für den Einsatz am Rennrad, aber auch tubeless-ready Felgen für deinen Cyclocrosser und etwas breitere Exemplare für Gravel Bikes

Gerade Rennradfahrer träumten lange davon, superleichte Carbon-Räder zu fahren, aber das Material brachte einfach nicht genug Stabilität mit, um zu Laufrädern verarbeitet zu werden. Das hat sich geändert, heute gibt es für Rennräder (und sogar für Mountainbikes) Carbon-Räder, die stabil genug sind für Jumps und Bordsteine.

Moment mal, es gibt doch auch andere Fahrräder?!

Das ist völlig richtig, selbstverständlich haben auch Trekkingräder Laufräder und natürlich braucht auch jedes Citybike zwei davon. Es wird aber eher selten darüber gesprochen, die Lage ist hier ähnlich entspannt wie die Bikes selbst – es wird einfach kein großer Bahnhof darum gemacht. Die Ausnahme machen hier Bikepacker, die mit viel Gewicht unterwegs sind. Hier sind Laufräder gefragt, die Bike, Fahrer + Gepäck wuppen. Es gibt aber eben Fahrradfahrer, die sich ihre Räder vom Laufrad-Spezialisten handfertigen lassen, das ist meist bei Mountainbike-Freaks und Rennrad-Fans der Fall. Wer Laufräder für ein High-End-Rennrad sucht, wird dabei das Gewicht streng im Auge behalten. Wer sein MTB durch die Landschaft prügelt, braucht möglichst stabile Laufräder. Wer mit dem Citybike zur Arbeit pendelt oder mit dem Trekkingbike Ausflüge macht, braucht eben Laufräder, und damit hat sich die Sache. Das heißt nicht, dass es für Trekkingbikes, Kinderfahrräder oder Hollandräder keine guten, stabilen, leichten Laufräder gibt! 

Übrigens: für Fixies und Singlespeed-Räder, die ja auch unter die Kategorie Citybike fallen, brauchst du ein spezielles Hinterrad, bei dem der Zahnkranz direkt mit der Nabe verbunden ist. 

Laufräder für E-Bikes und Pedelecs

Technisch gesehen, funktionieren am E-Bike alle Laufräder. Trotzdem gibt es spezielle E-Bike Laufräder. Warum? 

Während in der Anfangszeit des E-Bike Booms einfach normale Fahrradteile von der Stange am Elektro-Fahrrad angebaut wurden, ist mittlerweile fast jedes Teil als E-Bike-Version erhältlich. Der Grund dafür ist einleuchtend: E-Bikes sind meist deutlich schneller unterwegs als normale Fahrräder, zudem sind sie viel schwerer als Fahrräder ohne Motor. Alle Komponenten werden aus diesem Grund deutlich stärker belastet, E-Bike-Teile haben sich an die Anforderungen angepasst. Mit speziellen E-Bike Laufrädern bist du daher sicherer unterwegs, sie halten außerdem länger. 

So findest du die passenden Laufräder

In einigen Punkten hast du bei der Auswahl deiner Laufräder freie Hand, andere Features müssen unbedingt zu deinem Fahrrad passen. Gehen wir mal davon aus, dass du ein Fahrrad hast und nun neue Laufräder kaufen möchtest. Hier sind ein paar wichtige Punkte, die dir weiterhelfen:

  • Für welches Einsatzgebiet oder welche Fahrrad-Gattung wird das Laufrad benötigt?
  • Welche Laufradgröße brauchst du?
  • Welchen Achsstandard müssen die Laufräder haben?
  • Welches Bremssystem fährst du?
  • Welcher Freilaufkörper passt?
  • Sollen die Laufräder tubeless ready sein?
  • Aus welchem Material soll das Laufrad sein?

Auf die Größe kommt es an!

Ebenso wie Fahrradrahmen kannst du Laufräder in unterschiedlichen Größen kaufen. 

  • Laufräder werden in Zoll gemessen, oft findest du auch die englische Bezeichnung Inch. Es wird immer der Rad-Durchmesser angegeben. 
  • Die kleinsten Laufräder haben einen Durchmesser von 12 Zoll; bis 24 Zoll gelten sie als Räder für Kinderfahrräder.
  • BMX-Bikes sind hier eine Ausnahme, für sie gibt es Räder in 20 und 24 Zoll.
  • 26 Zoll Räder sind entweder an großen Kinderfahrrädern oder an Fahrrädern für kleinere Erwachsene zu finden. 
  • 27,5 Zoll, 28 Zoll und 29er sind gängige Erwachsenen-Laufradgrößen.

Welcher Achsstandard wird benötigt?

Wie bei vielen anderen Bikeparts gibt es auch bei Laufrädern verschiedene Standards. Nicht nur in der Größe, auch bei der Aufnahme haben sich über die Jahre verschiedene Bauarten entwickelt.

Quick Release

Schnellspanner sind am Fahrrad generell eine feine Sache. Die Laufräder lassen sich schnell, einfach und ohne Werkzeug über den Hebelverschluss demontieren, so sind die Reifen blitzschnell gewechselt oder abgebaut, um das Fahrrad in den Kofferraum zu verladen.

Schnellspanner sind der häufigste Achsstandard auf dem Markt, sie sind an vielen Rennrädern, Citybikes oder Trekkingrädern und an einigen Mountainbikes zu finden. Die Belastung wirkt hier direkt allerdings direkt auf den Nabenkörper und ist für eine ruppige Fahrweise, Downhill beispielsweise, nicht geeignet.

Thru Bolt

Thru Bolt ist übersetzt eine Schraubachse. Schraubachsen ist deutlich stabiler als eine Quick Release Achse, hier kommt mithilfe einer durchgehenden 10 mm Achse eine hohe Systemsteifigkeit und eine festere Laufradverbindung zustande. Genau wie einer Achse mit Schnellspanner brauchst du bei den meisten Thru Bolt-Achsen kein zusätzliches Werkzeug bei der Montage.

Thru Axle

Thru Axles, oder Steckachsen gelten als die stabilsten Achsen, die der Markt derzeit zu bieten hat. Die Steckachse ist daher besonders bei Mountainbikes verbreitet. Diese Achse ist nicht mit den herkömmlichen Ausfallenden (den Aufnahmen der Gabel und des Hinterbaus, an denen die Räder montiert werden) für Schnellspanner kompatibel, sondern benötigt eine spezielle Aufnahme am Rahmen. Die Achse gilt immer als Bestandteil des Rahmens oder der Gabel und hat einen durchgehenden Durchmesser von 12 mm, 15 mm oder 20 mm. Sie wird entweder über einen Hebel oder mithilfe eines Innensechskant-Schlüssels montiert. Boost ist ein Standard der Nabenbreite.

Abgesehen vom Achsstandard sind die Achsdimensionen wichtig, also der Achsdurchmesser und die Nabenbreite. Bei den Artikeln hier im Onlineshop findest du unter “Einbaustandard” Informationen dazu.

Felgenbremsen oder Scheibenbremsen?

Wenn du Reifengröße und Achsstandard ausgewählt hast, kann es mit deinem Bremssystem weitergehen. Da sich Scheibenbremsen nach und nach als Standard durchsetzen, gibt es eine gewaltige Auswahl an Laufradsätzen für Scheibenbremsen. Für Felgenbremsen findest du auch Laufrad-Ersatz, gerade im hochwertigen Performance-Bereich werden die Alternativen aber mit der Zeit immer weniger. 

  • Laufräder für Felgenbremsen haben keine besonderen Bauteile, es gibt aber oft in der Felge einen Indikator, der anzeigt, wann der Abrieb die Stabilität der Felge gefährdet und du sie austauschen solltest.
  •  Laufräder für Scheibenbremsen haben eine Bremsaufnahme. Es gibt zwei besonders weit verbreitete Systeme, Centerlock und IS2000 (oder 6-loch).
  • Laufräder für Rücktritt-Bremsen sind eher selten geworden, aber es gibt hintere Laufräder, die mit einem Rücktritt kompatibel sind.

Der Freilaufkörper

Die hintere Nabe ist eines der wichtigsten Teile deines Bikes. Im Inneren befindet sich das Lager, das für die Leichtgängigkeit des Rads zuständig ist. Rechts davon ist der Freilaufkörper positioniert, der wiederum entscheidet darüber, welche Kassette angebracht werden kann. Der Freilauf bringt als Verbindung zwischen Hinterrad und Antrieb deine Anstrengungen auf die Straße, bei modernen Laufrädern kann er getauscht werden, bei älteren Exemplaren kannst du, abhängig von der Nabe, mit einem Umrüstkit nachhelfen. Es gibt hier verschiedene Systeme, HG (Hyperglide), Microspline oder Ratchet sind drei davon. 

Weitere wichtige Laufrad-Spezifikationen

  • Löcher: auch engl. eyelet, die Bohrungen in der Felge sagen dir, wie viele Speichen eingebaut werden können
  • Höhe: die Höhe der Seitenwände der Felge
  • Außenweite und Innenweite: die Maße der Felge
  • Kastenprofil oder U-Profil: ist die Form der Felge
  • Ventilbohrung: die Ventilbohrung entscheidet über die passenden Schlauchventile
  • Nabendynamo: Dein Fahrrad hat eine hochwertige Lichtanlage mit Nabendynamo? Dann brauchst du das entsprechende Laufrad!
  • ETRTO: das Maß der Reifengröße, die aufgezogen werden kann
  • Es gibt immer ein Hinterrad und ein Vorderrad, nur damit wir das mal erwähnt haben.

Aus welchem Material ist das beste Laufrad?

Laufräder müssen unterschiedliche Anforderungen erfüllen, neben einer stabilen Straßenlage haben sie einen Einfluß auf die Lenkeigenschaften deines Fahrrads. Sie müssen das Gewicht von Bike + Biker tragen und effizient laufen – dafür müssen sie einerseits bruchsicher und andererseits extrem steif sein. Dabei sollen sie selbst möglichst wenig Gewicht mitbringen. Um all diese Voraussetzungen zu erfüllen, muss hier vor allem das Material besonders sorgfältig ausgewählt werden. Herkömmliche Laufradsysteme sind aus Aluminium gefertigt, sie sind an Freizeit-Fahrrädern oder günstigeren Sport-Bikes montiert. Sie bringen etwas mehr Gewicht mit, sind jedoch sehr pflegeleicht und äußerst robust. Carbon Laufräder sind leichter, steifer, aber auch teuer. Das Kohlefasermaterial im Gegensatz zu Aluminium auch sensibler zu handhaben, dafür verträgt es punktuelle Belastungen nicht wirklich gut. Hochwertige Performance-Bikes , also Rennräder und Mountainbikes, haben heute Carbon-Räder.

Tubeless ready oder Fahrradschlauch?

Eine weitere wichtige Frage ist, ob deine Räder tubeless-ready, also ohne Fahrradschlauch, gefahren werden sollen. Das schlauchlose System hat sich an Mountainbikes aufgrund seiner Pannenresistenz bewährt, auch andere Fahrradarten haben nachgezogen. Außerdem können damit ein paar Gramm Gewicht eingespart werden, da auf einen Fahrradschlauch verzichtet wird – gerade in Rennrad-Kreisen ist das immer ein wichtiges Argument.

Im Grunde kann jeder Laufradsatz tubeless gefahren werden, Voraussetzung ist ein komplett abgedichtetes System. Hierfür werden entweder spezielle Felgen genutzt oder herkömmliche Felgen mit speziellem Tubeless-Felgenband abgedichtet. Zusätzlich werden Tubeless-Ready-Reifen benötigt, Dichtmilch schließt das Ganze luftdicht ab, du kannst sie hier im Shop beim Tubeless Zubehör bestellen. Eine geniale Alternative zu Tubeless-Systemen sind Tubeless Kits, mit denen du eine normale Felge in ein schlauchloses System verwandelst. 

Was ist besser: Kompletträder oder Einzelteile kaufen?

Für beide Vorgehensweisen gibt es gute Argumente. Falls du genug Erfahrung hast und dir dein Bike individuell zusammenstellen möchtest oder Ersatzteile benötigst, kannst du hier im Shop unter unserer großen Auswahl an Naben, Speichen, Felgen, Felgenband und dem Zubehör sowie Werkzeug zur Montage stöbern. Du kannst aber auch einfach ein hinteres oder ein vorderes Laufrad oder einen Laufradsatz bestellen.

Was ist ein Systemlaufrad?

Einige Hersteller experimentieren mit der Konstruktion der Laufräder. Das Ziel: der Luftwiderstand soll reduziert und und das Gewicht möglichst gering gehalten werden, dabei muss aber natürlich eine gute Stabilität der Räder gewährleistet sein. Asymmetrisch eingespeichte Laufräder mit einer geringeren Anzahl von Speichen erfüllen diese Anforderungen, man nennt sie “Systemlaufräder”. Ihr optimaler Kraftfluss und die makellose Verwindungssteifigkeit werden vor allem im Profisport geschätzt, außerdem ist hier die Optik meist sensationell. Ersatzteile sind allerdings schwierig zu bekommen – und einzubauen!

Die preisgünstige Alternative zum neuen Laufradsatz: Umrüstkits, Ersatzteile und Adapter

Glücklicherweise musst du nicht immer direkt in ein neues Laufrad investieren! Durch die Verwendung von speziellen Umrüstkits, Adaptern und Ersatzteilen kannst du den Kauf von neuen Laufrädern oftmals hinauszögern! Einige Hersteller bieten für Freilauf oder Achsen preisgünstige Adapter oder Umrüstkits an, du findest sie beim Zubehör zu unseren Laufrädern. Sollte nur ein Teil an deinem Fahrrad-Reifen defekt sein, findest du bei uns im Shop viele Ersatzteile wie Speichen, Nippel oder Naben und das passende Werkzeug für den Einbau.

Egal, welches Fahrrad du fährst, ob Rennrad, Mountainbike, Fixie und Singlespeed, Freizeitrad oder Trekkingbike, unserem Onlineshop findest du eine breite Auswahl an Laufradsystemen. Auch für BMX, Dirtbike oder Kinderfahrräder haben wir die passende Bereifung auf Lager. Die qualitativ hochwertigen Räder überzeugen durch gute Verarbeitung und coole Designs, so findest du garantiert das passende Laufrad für dein Bike.