Was ist Carbon-Montagepaste und warum brauchst du sie?

Brauchst du Carbon-Montagepaste wirklich? Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Die Montage von Carbonteilen am Fahrrad ist immer ein heißes Eisen! Denn Carbon ist – ganz im Gegensatz zu Eisen – leicht, aber eben auch etwas empfindlich. Carbon-Montagepaste (oder kurz: "Carbonpaste") hilft dir, Fahrradteile aus Carbon sicher miteinander zu verbinden, ohne dabei die teuren Komponenten zu beschädigen. 

 

Nun musst du dir keine Sorgen machen, ein Fahrrad-Rahmen oder Komponenten aus Carbon sind heute robust und halten großen Kräften stand. Allerdings nur, wenn die einwirkenden Kräfte aus der “richtigen Richtung” kommen. 

 

Wofür brauchst du Carbon-Montagepaste?

Für eine normale Beanspruchung sind Carbonteile natürlich geeignet. Was Fahrradteile aus Carbonfasern aber gar nicht vertragen, sind punktuell einwirkende Schläge oder zu fest angezogene Schrauben und Klemmen. Du kannst Fahrradteile aus Carbon nicht einfach zusammenschrauben, das vorgegebene Drehmoment, also die Kraft mit der du Schrauben oder Klemmen festziehst, darf nicht überschritten werden. Um trotzdem für eine feste Verbindung zu sorgen, gibt es Carbonpaste. 

Wenn eine Sattelstütze aus Carbon oder ein Carbonlenker ohne Carbon-Montagepaste und Drehmomentschlüssel in den Würgegriff genommen werden, können nagelneue Fahrradteile direkt so beschädigt werden, dass sie nur noch in die Tonne wandern. Noch schlimmer ist es allerdings, wenn Lenker oder Sattel unsichtbar beschädigt wurden, und sich dann im laufenden Betrieb herausstellt, dass sie nicht mehr so stabil waren, wie du dachtest – es macht knack, und schon baust du einen Unfall.

 

Hier erfährst du, warum dir Carbonpaste dabei hilft, Fahrradteile sicher zu montieren, was Carbon-Montagepaste eigentlich ist und wie du sie richtig benutzt.



Kontaktpunkt 1: Carbon-Montagepaste fixiert einen Carbonlenker sicher im Vorbau. Ob dabei nun der Lenker oder der Vorbau oder beides aus Carbon-Fasern bestehen, ist egal. Bild © Giant

Wie können Carbonteile bei der Montage ohne Montagepaste beschädigt werden?

Nehmen wir mal an, du ziehst Schrauben an einem Carbon-Vorbau fest. Wenn du eine Schraube, die in einem Carbonteil steckt, zu fest anziehst, wird dabei nicht etwa die Schraube, die nur ein paar Cent kostet, beschädigt. Vielmehr reißt die Anschrauböse und der Vorbau ist dann Schrott. Wenn du eine Klemmung um ein Carbonteil (zum Beispiel die Sattelklemme oder die Befestigungen von Brems- und Schalthebel) zu stark anziehst, kann das Carbon Risse bekommen, die Diagnose ist dann die gleiche: Schrott.

 

Wie funktioniert Carbon-Montagepaste? 

Carbonpaste gehört zu den Montage-Schmiermitteln. Heißt das etwa, dass hier Carbon im Montagefett enthalten ist? Es ist wie die Sache mit der Zahnpasta und dem Erdbeerkuchen – hier ist die Paste für Carbon, nicht aus Carbon. In Carbonpaste stecken winzige Partikel, die die Reibung zwischen Lenker und Vorbau, zwischen Sattelstütze und Rahmen oder zwischen Lenker und den Klemmungen von Schalthebeln und Bremshebeln verbessern. So wird die Belastung der Klemmflächen reduziert, die Klemmungen können mit weniger Drehmoment angezogen werden und halten trotzdem fest. 

> Die Partikel können aus unterschiedlichem Material bestehen: Je nach Hersteller werden Glas, natürliche Stoffe wie Bimsstein oder auch Fasern beigemischt. 

> Die Grundpaste besteht aus Fett. Je nach Hersteller kann das biologisch abbaubares Fett aus nachwachsenden Rohstoffen oder synthetische Schmiere sein.

 

Kontaktpunkt 2: Schalthebel und Bremshebel (oder in diesem Fall die Kombi aus beidem) müssen am Carbonlenker befestigt werden. Auch hier kommt Carbon-Montagepaste dazwischen. Bild © Giant

  • Die winzigen Partikel in der Paste verbessern die Reibung und damit den Halt zwischen den Fahrradteilen. 
  • Die Teile halten dann, selbst wenn die Klemmen mit weniger Drehmoment angezogen werden.
  • So verrutschen die Fahrradteile nicht, besonders bei der Sattelstütze ist das außerordentlich praktisch. 
  • Gleichzeitig verhindern sie aber, dass die Teile sich “festfressen”, sich so verklemmen, dass sie nur schwer gelöst und ausgetauscht werden können.
  • Ein weiterer Pluspunkt: Carbon-Montagepaste kann das nervige Knarzen, das zwischen Fahrradteilen hin und wieder entsteht, verringern oder sogar verhindern.

 

Einige Biker fürchten sich vor der Verwendung von Carbon-Montagepaste, denn wenn in der Paste Partikel enthalten sind, scheuern die dann nicht und machen damit die Oberflächen der teuren Carbonteile kaputt? Hier geben Experten und auch die Entwickler Entwarnung. Klar können die Partikel an der Oberfläche der Teile scheuern. Das passiert aber nur, wenn die Fahrradteile sich bewegen und Reibung entsteht –  genau das verhindert Carbon-Montagepaste.

Kontaktpunkt 3: Der Rahmen und die Sattelstütze können mit Hilfe von Carbon-Montagepaste sicher verschraubt werden. Bild © Orbea

Worauf solltest du beim Kauf von Carbonpaste achten?

  • Carbonpaste ist ein Fahrrad-Pflegeprodukt wie jedes andere auch. Wie immer lohnt es sich auf lange Sicht, auf gute Qualität zu achten und die Produkte renommierter Hersteller zu verwenden. 
  • Reste der Montagepaste können bei der nächsten Fahrradwäsche oder von einem Regenguss abgewaschen werden und in den Boden oder ins Grundwasser gelangen. Daher solltest du, wie bei allen Reinigern, umweltfreundliche und biologisch abbaubare Produkte auswählen und dafür sorgen, dass Reste im Müll oder im Gully landen und keinesfalls auf der Wiese.
  • Es gibt Hersteller, die großen Wert auf besonders umweltfreundliche Inhaltsstoffe legen. Peatys beispielsweise produziert eine Carbon-Montagepaste aus nachwachsenden Fetten, natürlicher Bimsstein liefert die feinen Partikel.
  • Oft findest du Carbon-Montagepaste unter den englischen Bezeichnungen Carbon Assembly Paste, Fiber Grip oder Anti-Slip Paste. Im Deutschen gibt es die Bezeichnungen Carbonpaste oder Carbon-Montagepaste am häufigsten.
  • Es gibt Anleitungen, die dir erklären, wie du Montagepaste für Carbonteile selbst mixen kannst. Aber sind sie zu empfehlen? …schwierig! Mag sein, dass die Mixtur gut funktioniert. Aber wenn sie’s nicht tut, sind teure Carbon-Komponenten im Eimer!

 

Die beste Carbon-Montagepaste nützt nichts, wenn du die Schrauben dann doch zu stark anziehst. Daher gilt: Immer mit einem Drehmomentschlüssel arbeiten! Bild © Topeak

 

Wie verwendest du Carbonpaste richtig? 

  1. Je nachdem, welche Carbon-Paste du kaufst, gibt es unterschiedliche Methoden, sie aufs Fahrrad zu bekommen. Manche Produkte kommen direkt mit einem kleinen Pinsel. Andere kannst du in eine Fettpresse packen, das lohnt sich vor allem für Viel-Schrauber. Carbon-Montagepaste einfach mit dem Finger zu schmieren ist ebenfalls nicht verboten. 
  2. Streiche eine dünne Schicht Carbon-Montagefett auf die festzuklemmende Stelle auf.
  3. Weniger ist mehr – das schont nicht nur deinen Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. 
  4. Nun kannst du dein Fahrradteil platzieren und die Schrauben anziehen.
  5. Ganz wichtig! Vor allem bei der Montage von Carbon-Komponenten solltest du immer einen Drehmomentschlüssel verwenden! Er verhindert, dass du die Schrauben zu fest anziehst und damit Schaden anrichtest. 
  6. Auf den Fahrradteilen ist in der Regel die erlaubte Kraft in Nm (Newtonmetern) angegeben. 
  7. Nach der Montage kannst du sichtbare Reste der Paste einfach vorsichtig abwischen.

 

An diesem Vorbau kannst du gut die erlaubten Drehmomente von 6 Nm bzw. 1 Nm erkennen (auch wenn dieses Modell nicht aus Carbon gefertigt ist, gelten Höchstwerte). Bild © Reverse

Gehört Carbonpaste nur zwischen Carbon und Carbon oder auch zwischen Carbon und Aluminium?

Beides! Mit Carbon Paste kannst du den Halt zwischen zwei Carbonteilen, aber auch zwischen Carbon und anderen Werkstoffen verbessern. 

Es gibt Fahrradschrauber, die Carbonpaste empfehlen, um Fahrradteile rutschfrei zu verbinden, auch wenn sie nicht aus Carbon sind, beispielsweise eine Alu-Sattelstütze in einem Alu-Rahmen. Das ist in Ordnung. Auf keinen Fall darf aber eine bewegliche Verbindung mit Carbon-Montagepaste in Berührung kommen, denn durch die Bewegungen wirken die Partikel wie Schleifpapier!

 

Ist Carbonpaste nicht Montagepaste?

Sind Carbonpaste und Montagepaste einfach das gleiche? Sind sie nicht, ganz einfach, in Montagepaste fehlen die Partikel. Dadurch ist der Unterschied klar. Montagepaste schmiert. Carbon-Montagepaste klemmt.

 

Weitere Infos zur richtigen Montage deines Cockpits findest du in dem Beitrag "Fahrrad-Lenker und Vorbau richtig montieren und einstellen"