Mit dem Zug in Richtung Bike Paradies – So gelingt die Fahrradmitnahme in der Bahn

Du möchtest mit deinem Fahrrad weit entfernte Gegenden erkunden, dabei aber auf Flugreisen verzichten? Kein Problem, denn wir zeigen dir, wie du spannende Fahrrad-Abenteuer umweltschonend und entspannt mit der Bahn erleben kannst. In diesem Blog-Beitrag erhältst du alle Informationen für deine Reise mit dem Fahrrad im Zug. 

Welche Züge eignen sich für den Fahrradtransport

In Deutschland werden die verschiedenen Züge grundlegend in Fern- und Nahverkehr unterschieden. Für jede Art des Zugverkehrs gibt es unterschiedliche Konzepte, was die Buchung, die Nutzung und das Stellplatzangebot für Fahrräder angeht. Im folgenden Abschnitt erklären wir dir die Unterschiede.

Photo-by-Markus-Winkler-on-Unsplash_

Egal ob ICE, IC oder Regionalexpress, die Fahrradmitnahme ist in der Deutschen Bahn möglich. Foto: Markus Winkler / Unsplash

Mit dem Fahrrad im Fernzug (ICE und IC)

Am schnellsten bist du mit deinem Bike im Fernverkehr unterwegs. Die Intercity-Express- und Intercity-Züge verbinden die größten Städte Deutschlands miteinander. Auf den Liniennetzplänen der Bahn kannst du dir das gesamte Streckennetz der ICEs und ICs ansehen. Allerdings ist das Liniennetz je nach Region sehr unterschiedlich gut aufgestellt. Das führt schnell dazu, dass du für die gleiche Entfernung in verschiedenen Regionen mehr Zeit mitbringen musst. Eine echte Highspeed-Strecke ist beispielsweise die erst im Jahr 2018 eröffnete Verbindung zwischen Berlin und München, denn dort benötigst du nur etwa viereinhalb Stunden. 

Nicht jeder ICE, aber dafür fast jeder IC bietet Fahrradstellplätze an. In den ICEs der Generationen eins bis drei gibt es aktuell keine Möglichkeit Fahrräder im Zug mitzunehmen (Klappräder und Fahrräder mit der Verwendung einer TranZbag-Tasche sind möglich). Ab dem ICE der vierten Generation stehen ganze acht Fahrradstellplätze zur Verfügung. Wer einen der begehrten Plätze nutzen möchte, muss dafür frühzeitig einen Stellplatz reservieren und eine Fahrkarte buchen. Kostenpunkt dafür ist aktuell (Mai 2021) 8,00 Euro ohne Bahncard und 5,40 Euro mit Bahncard. Ob ein Fahrradstellplatz im ICE existiert und frei ist, erfährst du während des Buchungsprozesses deiner Fahrkarte. Voraussetzung dafür ist es, dass du das Häkchen in den Voreinstellungen bei „Fahrradmitnahme“ setzt.

In IC Zügen ist die Lage bezüglich der Fahrradmitnahme entspannter. Zwischen acht und 16 Fahrradstellplätze stehen dort je nach spezifischem Zugtyp zur Verfügung. Die anfallenden Kosten dafür sind mit denen im ICE identisch, ebenso wie der Buchungsprozess. Der IC verbindet ebenfalls viele Städte miteinander, fährt aber etwas langsamer und hat ein ausdifferenziertes Liniennetz. 

Mit dem Fahrrad im Bahn-Nahverkehr

Auch im Nahverkehr kannst du dein Fahrrad problemlos mitnehmen. Oftmals ist das sogar kostenlos möglich. Da jedes Bundesland dazu aber unterschiedliche Bestimmungen hat, solltest du dich im Vorfeld darüber informieren, ob eine extra Fahrradkarte notwendig ist oder nicht. Die Bahn hat dafür die Seite “Fahrradmitnahme im Nahverkehr” eingerichtet, dort findest du alle nötigen Informationen. Ist die Fahrradmitnahme im Zug kostenlos, musst du den Fahrrad-Platz dann auch nicht reservieren, denn in den meisten Fällen stehen im Nahverkehr genügend Plätze zur Verfügung. Zu Stoßzeiten, wenn also viele Menschen zur Arbeit oder zurück pendeln, kann es allerdings schon mal eng werden. Daher solltest du die Zeiten zwischen 7 und 9 Uhr, sowie zwischen 15 und 17 Uhr möglichst vermeiden. 
Photo-by-Markus-Winkler-on-Unsplash-_
Wo du dein Ticket kaufst ist im Grunde egal, hauptsache du hast eins. Foto: Markus Winkler / Unsplash

Buchung der Tickets für deine Bike & Bahn-Reise

Für alle Buchungen deiner Zugtickets stehen dir insgesamt vier verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Um einen Stellplatz für dein Bike im Fernverkehr zu reservieren und die nötige Fahrradkarte zu buchen, stehen dir davon drei zur Verfügung.

  • Online Bahntickets für dich und dein Fahrrad buchen

Auf der Internetseite der Deutschen Bahn kannst du dir alle Infos besorgen, dir Verbindungspläne anzeigen lassen und auch Fahrradstellplätze buchen. Im Anschluss an deine Buchung wird dir dein Ticket per E-Mail zugeschickt und du kannst es ausdrucken.

  • Tickets in der Bahn App buchen

Mit der aktuellen DB Navigator App für Android, iOS und Harmony OS hast du die volle Ticket-Kontrolle auf deinem Handy. All deine Daten wie Bahncard, Tickets und Verbindungspläne kannst du in der App hinterlegen. Du kannst mit ihr außerdem auch unterwegs schnell und einfach Tickets buchen, allerdings nicht für dein Bike. 

  • Bahntickets für dich und dein Fahrrad am Fahrkartenautomaten kaufen 

Der klassische Fahrkartenautomat steht dir natürlich ebenfalls zur Verfügung. Er ist an fast jedem Bahnhof in Deutschland zu finden und auch er versorgt dich mit Infos zu Reisen und den dazu notwendigen Tickets. Ein großer Nachteil ist, dass du dort keine Fahrrad-Reservierungen vornehmen kannst. Trotzdem kannst du dir hier für den Nahverkehr schnell und übersichtlich ein Ticket ziehen.

  • Fahrrad-tickets im Reisezentrum der Deutschen Bahn kaufen

Die Reisezentren der Deutschen Bahn gibt es an fast allen Bahnhöfen von Mittel- und Großstädten. Auch in manchen Kleinstädten lassen sie sich finden. Dort kannst du alles, was du für deine Reise benötigst, mit einem Bahnmitarbeiter persönlich besprechen. Am Ende des Buchungsprozesses werden alle Unterlagen für dich gedruckt und du kannst deine Reise beginnen.

interrail

 Mit dem Interrail-Ticket kannst du auch weite Ziele in Angriff nehmen und dich beispielsweise mit einem Nachtzug voll ins Abenteuer stürzen.

Mit dem Fahrrad und der Bahn durch Deutschland und Europa reisen

Nicht nur in Deutschland kannst du hervorragend mit dem Fahrrad im Zug reisen, auch europaweit gibt es für Radfahrer viel zu entdecken. Dabei ist die Infrastruktur und der Umgang mit Fahrrädern je nach Land völlig unterschiedlich geregelt. Mal gibt es ganze Waggons für dich und dein Bike, mal musst du es im Gang auf Einzelstellplätzen unterbringen. Um einen genauen Eindruck darüber zu bekommen, wirst du um einige Google-Suchen nicht herumkommen, denn diese unterschiedlichen Regelungen alle hier aufzuführen würde den Rahmen eindeutig sprengen.

Das wohl bekannteste Ticket für die Reise mit dem Zug durch Europa ist das Interrail-Ticket. Mit dem Interrail-Global-Pass zum Beispiel zahlst du einmalig einen Fixpreis und kannst dann mit Fahrrad und Zug bis zu elf Monate lang durch 33 Länder Reisen. Je nachdem wie viele Tage du dann reisen möchtest – also wie oft du im Zug sitzt – variieren die Preise zwischen 246 Euro für 4 Reisetage innerhalb eines Monats bis zu 902 Euro für drei Monate Reisen ohne Einschränkung. Beachte jedoch, dass dein Fahrrad bei diesen Preisen nicht inklusive ist. Dieses musst du dann in jedem Land gesondert, nach den dortigen Beförderungsrichtlinien, dazubuchen. Alternativ kannst du auch eine Tasche nutzen, welche dein Fahrrad zu einem halbwegs normalen Gepäckstück macht. In diesem Fall bist du jedoch darauf angewiesen, dass der Zug bzw. dein Abteil ausreichend Platz bietet, um dein Rad abzustellen.

tranzbag_tasche_final

 Eine Tranzbag Tasche eignet sich hervorragend für Reisen mit dem Zug. Sie ist kompakt, leicht und bietet dennoch Schutz für dein Fahrrad. Noch dazu gilt dein Fahrrad dann eher als Gepäckstück und darf so im Zug mitgenommen werden.

Reiseideen für dein Bike & Bahn-Abenteuer

Wie du siehst, lässt es sich mit deinem Bike im Zug richtig weit reisen. Die Frage ist natürlich, wie du diese Freiheit und das dynamische Duo aus Bahn & Bike für dich am besten nutzen kannst. Wir haben dir daher unsere drei Lieblings-Reiseideen mit dem Fahrrad und der Bahn zusammengestellt:

  • Der Overnighter mit Fahrrad und Zug

Ein Overnighter ist ein kurzes Abenteuer, bei dem du einfach, schnell und unkompliziert aus dem Alltag herauskommst und ein kleines Abenteuer zwischendurch erleben kannst. Mit dem Zug kannst du dabei sogar in Gebiete vordringen, die dir bis jetzt noch nicht bekannt sind. Starte deinen Overnighter einfach, indem du mitsamt deinem Fahrrad im Zug zwei Stunden aus dem dir bekannten Gebiet hinaus fährst. Oder versuche es anders herum, fahr so weit du kannst mit dem Rad und am nächsten Morgen fährst du nach einer Nacht im Zelt mit der Bahn zurück, um pünktlich wieder im Büro zu sitzen. 

  • Die Fahrradreise mit dem Zug

Die Fahrradreise mit dem Zug gehört für uns in jedem Sommer dazu. Egal ob eine Alpenüberquerung, das Abfahren der französischen Mittelmeerküste oder ein Abenteuer durch Litauen, Lettland und Estland – mit dem Zug kommst du schnell und einfach in ganz neue Gebiete Europas, die du dann auf zwei Rädern erkunden kannst. Die Möglichkeiten sind fast endlos und bleibende Erinnerungen sind garantiert. Diese Reiseart bedarf natürlich etwas mehr Planung im Vorfeld, die sich aber definitiv auszahlen wird.

  • Bis zur Endstation mit dem Zug und per Fahrrad zurück

Ein Stück Extra-Abenteuer kannst du bekommen, indem du dir irgendein Gleis an deinem Bahnhof heraussuchst und mit dem Zug, der dort als nächstes startet, bis zur Endstation fährst. Unterwegs im Zug planst du dir eine Route mit Komoot und radelst dann zurück. Für die Extraportion Abenteuer kannst du auf dem Rückweg auch auf das Navigationsgerät verzichten und stattdessen beispielsweise einen Kompass benutzen. Die Spontaneität und der Reiz des Unbekannten machen diese Fahrrad-Bahn-Kombi absolut besonders.

bahnhof1eWGc5brIC82wV

  Reisen mit dem Fahrrad und dem Zug ermöglichen dir spannende Abenteuer, fernab von zu Hause.

How To: 10 Tipps und Tricks für die Reise mit Bahn und Rad

  • Zeitig buchen

Die Fahrrad-Plätze in der Deutschen Bahn, vor allem in ICE und IC sind begrenzt. Daher solltest du, sobald deine Reisepläne konkret werden, den Zug und das Ticket für dein Bike buchen. 

  • Stoßzeiten im Nahverkehr meiden

Besonders am Morgen und am Nachmittag sind die Züge voll. Versuche diese Zeiten zu meiden, um Platz für dich und dein Bike zu haben.

  • Keine Panik

An Bahnhöfen geht es fast immer stressig zu. Lass dich davon nicht anstecken und mach dein Ding. Nur so behältst du den Überblick und reist dadurch viel entspannter. 

  • Safety first

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Das gilt besonders, wenn du dein teures Bike mit dem ganzen Equipment im Zug stehen lässt. Im besten Fall setzt du dich so, dass du immer ein Auge auf dein Fahrrad hast. Du kannst es natürlich auch mit einem kleinen Schloss sichern und deine Wertsachen mit zu deinem Platz nehmen. 

  • Fahrradabteil im Zug finden

An den Anzeigetafeln und Fahrplänen auf dem Bahnsteig lässt sich erfahren, an welcher Stelle des Bahnsteigs das Fahrradabteil stehen wird. So stehst du beim Einfahren des Zuges direkt richtig.

  • Am Bahnhof auf andere Fahrradfahrer achten

Wo ist der Fahrstuhl zum Gleis und wo das Fahrradabteil im Regionalverkehr? Achte auf andere Fahrradfahrer, denn oft wissen andere Leute bereits, wo es lang geht, da sie täglich mit dem Fahrrad in der der Bahn pendeln.

  • Fahrrad vor der Zugreise per Post schicken

Für eine weite Reise oder wenn alle Fahrradplätze im Zug ausgebucht sind, kann es Sinn machen, dein Bike einfach in einen Karton zu packen und es an deinen Zielort (zum Beispiel zu einem Hotel) zu schicken. Das kann Zeit und Nerven sparen, lohnt sich aber nur für lange und aufwendige Reisen.

  • Die Wahl des richtigen Ziels

Manche Ziele unterscheiden sich kaum in der Entfernung, wohl aber in der Reisezeit. Prüfe darum verschiedene Destinationen, um die kürzeste Reisezeit zu erhalten, wenn du nicht zu viel Zeit im Zug, sondern lieber auf dem Fahrrad verbringen möchtest.

  • Das Fahrrad im Zug richtig abstellen

Besonders im Regionalverkehr kann es passieren, dass viele Fahrräder hintereinander stehen müssen. Das kann zu bösen Kratzern und Lackplatzern führen. Um dies zu umgehen führt kein Weg daran vorbei, dein Fahrrad in der Bahn im Auge zu behalten, es sicher abzustellen und zu versuchen es möglichst im Randbereich zu platzieren, damit es beim Rangieren anderer Leute nicht in Mitleidenschaft gezogen wird.

  • Das Fahrrad im Zug sichern

Du solltest dein Fahrrad in der Bahn immer mit den vorhandenen Gurten und Halterungen befestigen. Auch bei kurzen Strecken kann dein Fahrrad in einer Kurve umkippen und Schaden nehmen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.