Sicher Fahrradfahren im Sommer – Fahrradhandschuhe sorgen für gute Kontrolle

Fahrradhandschuhe im Sommer? Hört sich zunächst ziemlich unsinnig an. Aber unter dem Strich ist Fahrradtraining im Sommer Outdoor-Sport. Es wird heiß, es wird kühler, es regnet – nicht ganz unproblematisch! Ein Paar gute Sommer-Handschuhe ist nämlich nicht nur im Fall der Fälle hilfreich, weil es bei einem Sturz deine Hände vor Abschürfungen schützt. Bike-Handschuhe helfen dir, dein Biketraining sicher zu absolvieren, denn im besten Fall sorgen sie dafür, dass es gar nicht erst zu einem Sturz kommt, weil deinen nassen Händen der Lenker davonrutscht.

Jeder, der im Sommer für längere Zeit auf sein Fahrrad steigt, fährt mit Handschuhen besser. Zwei Personengruppen profitieren aber ganz besonders, und das auch bei kürzeren Runden.

  1. Mountainbiker sind besonders sturzgefährdet, Handschuhe gehören zur Schutzausrüstung einfach dazu.
  2. Vielen Radfahrern, die bereits mit Problemen wie eingeschlafenen oder tauben Händen, schmerzenden Handgelenken, Schultern oder Nacken oder Erkrankungen wie dem Karpaltunnelsyndrom kämpfen, können Fahrradhandschuhe auch im Sommer helfen, ihre Beschwerden einzudämmen.

 

Hier die Blitz-Entscheidungshilfe:

  • Handschuhe mit Langfingern oder kurze Handschuhe?
  • Handschuhe ohne Polster, mit Gelpolster oder mit einem Polster aus Schaum?
  • Brauchst du eine saugende Fläche oder einen Bereich, der die Brille putzt?
  • Brauchst du touchscreen-kompatible Handschuhe? Wenn ja, welcher Finger?
  • Welche Handschuhgröße brauchst du? Die Größentabelle gibt’s weiter unten.

 Stylische-Fahrradhandschuhe-f-r-den-Sommer

Fahrradhandschuhe machen deinen Bike-Sommer sicherer. Hier Handschuh "Davilla" von Roeckl

 

Und jetzt ausführlich: Warum sind Fahrradhandschuhe im Sommer wichtig?

  • Schweißnasse Hände sind der Feind der kontrollierten Lenkbewegung – leichte Fahrradhandschuhe verbessern hier den Halt deutlich und sorgen dafür, dass die Griffe besser in der Hand liegen. Hier wird es sicherheitsrelevant – ein gut kontrollierter Fahrweg kann Unfälle vermeiden!
  • Ein kleiner Sommerregen zwischendurch ist bei schweißtreibendem Radsport gar nicht so verkehrt – allerdings macht die Nässe deine Griffe rutschig! Fahrradhandschuhe verbessern auch hier den Grip am Lenker.
  • Wenn die Hände nassgeschwitzt sind, musst du fester zugreifen. Auf die Dauer lässt das deine Arme schneller ermüden. Fahrradhandschuhe versorgen dich im Sommer also auch mit mehr Fahrkomfort und liefern unverkrampften Bike-Spaß.
  • Auch wenn gute Fahrradgriffe und Lenkerband das eigentlich verhindern sollen, kann der Schweißfilm dazu führen, dass du an den Händen schmerzhafte Schwielen und Blasen bekommst. Mit guten Fahrradhandschuhen kannst du dagegen unbeschwert durch den Sommer radeln. 
  • Nicht zuletzt sind deine Hände am Lenker die ganze Zeit der Sonne ausgesetzt, so herrscht akute Sonnenbrandgefahr! Sonnencreme wäre da hilfreich, aber in Zeiten intensiven Händewaschens mit viel Seife ist die Creme im Handumdrehen weggespült. Leichte Fahrradhandschuhe für den Sommer bedecken hier die empfindliche Haut auf dem Handrücken und schützen sie vor fieser UV-Strahlung.

 

Diese Eigenschaften machen Fahrradhandschuhe im Sommer besonders praktisch

Während die Innenhand eines Fahrradhandschuhs vor allem abriebfest sein muss, sollte die Oberseite besonders elastisch sein, früher entstand daraus meist die spannende Kombi Leder + Spandex. Heute kommen meist die unterschiedlichsten synthetischen Materialien zum Einsatz, die die Eigenschaften der Fahrradhandschuhe an den Sommer und Hitze anpassen, Leder wird immer seltener vernäht. Ganz nebenbei sind die Handschuhe so auch vegan. Handschuhe für Mountainbiker sind dazu noch aus einem sehr reißfesten Material. Viele Hersteller setzen bei der Auswahl der Kunstfasern übrigens auf recycelte Materialien, denn das verbessert die Nachhaltigkeit der Fahrradhandschuhe gewaltig. Der Oberstoff ist in der Regel atmungsaktiv, im Inneren sorgt eine Schicht, die Schweiß absorbiert, für ein angenehm trockenes Klima.

leichte-atmungsaktive-Fahrradhandschuhe-f-r-den-Sommer

So wenig Handschuh wie nötig – für den Sommer bestehen Fahrradhandschuhe aus möglichst wenig atmungsaktivem Material. Hier "Exceeda" von 100%.

 

Silikon-Auflagen: Um den Grip am Lenker zu verbessern, werden bei vielen Fahrradhandschuhen auf der inneren Seite Elemente aus Silikon aufgeklebt. Zusätzlich gibt es solche Silikonpads an den Fingern, die die Bremse bedienen, damit du hier perfekten Kontakt hast und nicht abrutscht. Diese Klebestellen sind vor allem bei Sommerregen hilfreich. Bei manchen Modellen wird die gesamte Innenhand aus einem Gewebe mit gutem Grip genäht und auf zusätzliche Auflagen verzichtet. 

Fahrradhandschuhe-mit-Silikon-Beklebung

Fahrradhandschuhe mit Silikonbeklebung für perfekten Grip. Hier Handschuh "Hummvee Plus II" von Endura.

 

Wenn du weißt, dass du auch bei Regen unterwegs sein wirst, solltest du nach speziellen Handschuhen Ausschau halten, die bei Nässe einen besonders guten Grip bieten. Du erkennst sie an Bezeichnungen wie All-Weather-Grip oder Allwetter-Grip

Eine saugende Fläche aus Frottee: Im Winter stört dich die laufende Nase, im Sommer nervt die schweißnasse Stirn. Hier schafft ein Einsatz aus einem Stoff, der gut Feuchtigkeit aufnehmen kann, Abhilfe. Du kannst damit Schweiß abwischen, bevor er dir in die Augen rinnt und dich blendet. 

Ein Stück “Fensterleder”: Ob Mountainbike, Rennrad oder Trekkingbike, auch wer im 

Sommer auf dem Fahrrad sitzt braucht klare Sicht! Daher haben einige Fahrradhandschuhe einen Mikrofaser-Einsatz, der deine Scheibe putzt. Du kannst damit schnell und einfach deine Sonnenbrille oder Goggles abwischen, ein Brillenputz-Stopp wird somit überflüssig.

Handschuhe-f-r-Rennrad-und-Gravel-mit-Frottee-Daumen

Der Daumen aus Frottee wischt Stirn, Nase oder Brille. Hier Handschuh "Belluno" von Roeckl.

 

Touchscreen-kompatibel: Bei Fahrradhandschuhen mit Langfingern sind heute meistens einer oder mehrere Finger mit einer Oberfläche versehen, die einen Touchscreen steuern kann. Diese Beschichtung ist in der Regel im linken und im rechten Handschuh eingearbeitet, Linkshänder und Rechtshänder brauchen daher nicht nach besonderen Modellen suchen. Es gibt sie allerdings am Daumen oder am Zeigefinger! Ein touchscreen-kompatibler Handschuh ist besonders wichtig, wenn du einen Fahrradcomputer oder den Bordcomputer deines E-Bikes per Touchscreen steuerst und dabei lange Fahrradhandschuhe tragen willst!

Reflektierende Elemente: Wenn du besonders lange Touren planst, die bis in den Abend reichen, sollten deine Fahrradhandschuhe reflektierende Flächen haben. So werden beim Abbiegen deine Handzeichen nicht übersehen. 

Knöchelschutz: Für Downhill oder Enduro- (und andere) Mountainbiker gibt es Handschuhe mit Knöchelschutz. Neopren-Pads oder Kunststoffelemente machen deine Sommer-Handschuhe zu echten Protektoren.

MTB-Handschuhe-mit-Protektoren

 

Mountainbike-Handschuhe mit Knöchelschutz: Hier Handschuh "Dirtpaw Glove" von Fox Racing.

 

Weich oder direkt – das Polster beeinflusst das Lenkgefühl

Es gibt Fahrradhandschuhe mit und ohne Polster, denn die einen Biker bevorzugen ein direktes Fahrgefühl, während andere gerne mit etwas mehr Polsterung fahren. Was dir lieber ist, findest du am besten im Praxis-Test heraus. Fakt ist: weiche Polster verteilen Druck und reduzieren Reibung, damit holst du dir keine Schwielen oder Blasen. Ein Polster dämpft zudem Vibrationen und Erschütterungen, das entlastet Hände und Arme. Die weichen Pads findest du nicht nur im Bereich der Handballen, auch an in der Daumenbeuge kannst du dir ein Kissen gönnen, das Blasen verhindert.

Schaumpads: Formstabiler EVA-Schaum kann Stöße minimieren und den Druck besser verteilen. So werden besonders beanspruchte Bereiche der Hand entlastet. Der Schaum verliert mit der Zeit an Elastizität, der Schaum ist dann einfach “platt”. Dann sind neue Handschuhe fällig. Aber keine Sorge, “gute” Fahrradhandschuhe halten mehrere Sommer durch. 

Gel-Pads: Gelpolster sind weich und bieten eine besonders gute Stoßdämpfung. Sie passen sich flexibel an deine Hand und die Form der Griffe an und verteilen den Druck gleichmäßig über die Handinnenfläche. Da das Material nicht komprimiert wird, entfällt hier das Problem der nachlassenden Elastizität. Gelpads haben gegenüber Schaumpolstern einen weiteren entscheidenden Vorteil: das Gel saugt sich nicht voll, in den Schaumpolstern können sich Regen oder Schweiß festsetzen, so trocknen sie langsamer. 

Fahrradhandschuhe-mit-Gel-Polster

Kommt eher selten vor, aber bei manchen Sommer-Handschuhen kannst du das Gel-Pad sogar sehen: Hier "Diamante" von Roeckl.

 

Wann sind Fahrradhandschuhe mit Langfinger im Sommer besser?

Es erscheint zunächst logisch, im Sommer eher auf Fahrradhandschuhe mit kurzen Fingern zu setzen. Tatsächlich ist das aber nicht immer die beste Wahl. Gerade auf dem MTB sind Handschuhe mit langen Fingern sehr zu empfehlen, denn sie schützen die ganze Hand vor Ästen und bei Stürzen. An kühleren Tagen oder früh am Morgen ist bei großen Geschwindigkeiten (bergab oder auf dem E-Bike) der Fahrtwind zudem nicht zu unterschätzen! Hier können lange Fahrradhandschuhe aus dünnem Stoff klamme Finger verhindern. Für Gravel-Touren, Rennradtraining oder Trekkingbiker sind in der Regel im Sommer kurze Handschuhe ausreichend.

lange-Fahrradhandschuhe

 

Leichte Fahrradhandschuhe mit Langfinger für kühle Sommertage. Hier Handschuh "Trixter" von Giro.

 

Bei Regen sind dagegen auch im Sommer leichte, aber wasserdichte lange Handschuhe sehr komfortabel. Sie eignen sich auch für die Übergangszeit, bis du zu warmen Fahrrad Winterhandschuhen greifen musst.

 

Die passende Größe für Fahrradhandschuhe

Fahrradhandschuhe sollten eng anliegen. Wenn sie zu weit sind, rutscht deine Hand darin herum und du hast den Lenker nicht mehr sicher unter Kontrolle. Für die nötige Bequemlichkeit sorgt das in alle Richtungen dehnbare Material. Miss einfach deine Hand aus, so findest du die passende Handschuhgröße. 

So wird die Handschuhgröße gemessen:

Miss mit einem Maßband den Umfang deiner Hand an der breitesten Stelle. Die breiteste Stelle ist bei vielen Menschen kurz unterhalb der Finger, in Höhe der Knöchel. Achtung, der Daumen wird nicht mitgemessen! Zieh das Maßband nicht zu fest, es sollte locker um die Hand liegen.

Größen Fahrradhandschuhe für Damen

Umfang der Hand

Handschuhgröße

US-Größe

15cm

4

XXS

16cm

5

XS

17cm

6

S

18cm

6,5

M

19cm

7

M

20,5cm

7,5

L

22cm

8

L

23cm

8,5

XL

24cm

9

XL

 

Größen Fahrradhandschuhe für Herren

Umfang der Hand

Handschuhgröße

US-Größe

18cm

6,5

XS

19cm

7

S

20,5cm

7,5

S

22cm

8

M

23cm

8,5

M

24cm

9

L

26cm

9,5

XL

27cm

10,5

XL

29cm

11

XXL

 

Und noch einige Hinweise zu Handschuhgrößen für Damen und Herren:

  1. Die Größen von Handschuhen sind nicht genormt, es kann daher kleine Abweichungen geben. 
  2. Natürlich gibt es auch Frauen mit eher großen, breiten Händen und Männer mit sehr schmalen Händen. Für sie gibt es natürlich ebenfalls passende Handschuhe, die dann aber möglicherweise für das andere Geschlecht geschneidert wurden. 
  3. Viele Fahrradhandschuhe für den Sommer sind Unisex-Modelle. Da das Material elastisch ist, passen sie dann auch auf viele Hände.
  4. Vor allem Hersteller aus den USA teilen ihre Fahrradhandschuhe oft in Größen wie S, M, L, XL und XXL ein. Wenn du hier eine genauere Angabe haben möchtest, findest du manchmal direkt beim entsprechenden Artikel eine Tabelle, die die Größen mit Zentimeterangaben vergleicht. Wenn nicht, hilft oft der Besuch der Homepage des Herstellers weiter.

Passen die neuen Handschuhe?

Egal, ob du deine neuen Sommer-Fahrradhandschuhe online bestellt oder sie im Laden gekauft hast, sie müssen passen. Zieh die Handschuhe an, sie sollten nicht drücken oder einschneiden, auch wenn du eine Faust machst, oder probeweise den Lenker greifst. In der Handinnenfläche dürfen keine Falten entstehen. Zu locker dürfen sie aber auch nicht sein, deine Hände dürfen nicht “schwimmen”, denn dann müsstest du wieder mit Handkraft gegensteuern, um einen guten Halt zu haben. Wenn du deine Hand flach auf den Tisch legst, und die Finger leicht nach oben ziehst, dürfen sich an den Knöcheln kleine Falten bilden, aber das elastische Material verhindert auch das in der Regel.

Übrigens, so wie deine Füße auch, können deine Hände Wasser einlagern. Du solltest Fahrradhandschuhe wählen, die auch dann noch passen, wenn die Finger etwas dicker sind!

So wäschst du deine Sommer-Fahrradhandschuhe

Die Handflächen schwitzen schnell, entsprechend oft wandern Fahrradhandschuhe gerade im Sommer in die Wäsche. Wie die meisten anderen Funktionskleidungsstücke kannst du auch Fahrradhandschuhe in der Regel bei niedrigen Temperaturen in der Waschmaschine waschen. Du solltest aber unbedingt die Angaben des Herstellers beachten! Vor allem wenn Leder verarbeitet ist, kann es sein, dass deine Handschuhe eine Sonderbehandlung brauchen. Wie alle Kleinteile sind sie beim Waschen in einem Wäschesäckchen gut aufgehoben. 

Die Handschuhe im Sommer unterwegs auszuwaschen kann allerdings problematisch werden. Zu viel Nässe kann die Reibung im Handschuh verstärken und damit erst recht zu Blasen und Schwielen führen! Lass sie nach der Wäsche zunächst flach liegend trocknen.

 

Fahrradbekleidung-waschen-3

Ab in die Waschmaschine! (Aber bitte nur nach Gebrauchsanleitung)

 

Damit die Handschuhe nicht “müffeln” sollten sie möglichst schnell nach dem Training gelüftet oder gewaschen werden. Wenn sie doch nach einer Weile einen unangenehmen Geruch entwickeln, kann es helfen, sie für 24 Stunden in der Kühltruhe einzufrieren.

Gute Fahrt mit den richtigen Fahrradhandschuhen!

Also, schnapp dir ein Maßband und ermittle die passende Größe für ein Paar Fahrradhandschuhe für den Sommer oder – wenn du Mountainbike fährst – ein Paar gute MTB-Schutzhandschuhe. Damit hast du deinen Lenker bestens im Griff, wir wünschen dir viel Spaß bei deinen sommerlichen Bike-Abenteuern!

 

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.