Melde dich zum Newsletter an und erhalte einen 5€ Gutschein*

Newsletter abonnieren und 5€ Gutschein sichern

Im Test: MaXalami Pepi´s Tire Noodle

Bike-Mailorder-Pepis-Tire-Noodle-Test-5

Ein Produkt welches die Performance von tubeless Reifen deutlich verbessert, kaum etwas wiegt, einen mit weniger Luftdruck fahren lässt und vor Reifendefekten schützt? Das klingt fast zu gut um wahr zu sein, aber genau das verspricht der Hersteller MaXalami mit seinem Produkt Pepi’s Tire Noodle. Wir haben es ausprobiert!

 


Allgemein

Im Grunde handelt es sich bei diesem Produkt um einen Ring aus einem speziellen Schaum, den der Hersteller MaXalami unter aufwendigen Material- und Formuntersuchungen entwickelt hat. Dieser Ring wird einfach auf die Felge gezogen und dann mit einem tubeless Reifensystem kombiniert. Er soll also zum einen die Felge vor Defekten durch Felsen schützen, vor allem aber auch den Reifen vor Löchern und Schnitten durch Snakebites. Weitere Features sind zum Beispiel, dass man mit dem Ring weniger Luftdruck als gewöhnlich fahren kann und man selbst bei einem Platten noch bis zum Ziel weiterfahren kann, ohne die Felge zu beschädigen. MaXalami nennt dies die „Run Flat“ Eigenschaft.
Zu bekommen ist MaXalami Pepi’s Tire Noodle für drei verschiedene Felgengrößen (26“/27,5“/29“). Zusätzlich muss man sich für eine breite des Rings (S/M/L) entscheiden, je nachdem wie breit die verwendete Felge ist.
Wir haben den Schaumring auf unserem 29“ Dauertest Bike von NS Bikes getestet und sind damit im Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis, im Bikepark Brandnertal, in Flims, in Lenzerheide, in Davos und im Bikepark Winterberg unterwegs gewesen. Unsere Variante in 29“ und Größe M bringt pro Stück gerade einmal 80 Gramm auf die Waage.

Montage
Der Montage Aufbau von Pepi’s Tire Noodle ist denkbar einfach. Zunächst nimmt man seine tubeless Felgen her und tauscht die vorhandenen Ventile gegen die mitgelieferten PTN Ventile aus. Danach wird ganz normal der Reifen, bzw. eine Reifenflanke auf die Felge aufgezogen. Nun folgt Pepi’s Tire Noodle und wird einfach auf die Felge gezogen. Das funktioniert in Windeseile und bedarf keinerlei Werkzeug. Achtet darauf den Schaumring in der richtigen Größe zu bestellen. Nicht nur die Reifengröße ist entscheidend, sondern auch die Felgenbreite. Nur wenn beides korrekt ist, könnt ihr den Ring auch wirklich montieren.

Der Ring sitzt tatsächlich sehr straff auf der Felge und im ersten Moment fragt man sich, wie man die zweite Reifenflanke noch in das Felgenbett bekommen soll. In der Tat ist das natürlich schwieriger zu bewerkstelligen als ohne Schaumring, dieser ist aber ausreichend weich um ihn mit den Fingern beiseite zu drücken. So lässt sich der tubeless Reifen relativ einfach aufziehen.

Bike-Mailorder-Pepis-Tire-Noodle-Test-3

Gut zu sehen: der Schaumring sitzt straff auf der Felge.


Wie für die Montage eines tubeless Reifens üblich, muss dem System irgendwann die tubeless Milch hinzugefügt werden. Wir haben uns hier für Peaty’s Tubeless Sealant entschieden und pro Reifen fast eine ganze Tube verwendet.
Normalerweise füllen wir tubeless Milch über das Ventil in den Reifen ein. Wir ziehen den Reifen also fertig auf und füllen die Milch dann, ganz ohne Sauerei, über das Ventil ins Innere. In Kombination mit Pepi’s Tire Noodle ist das so nicht möglich, denn der Schaumring sitzt straff auf der Felge und lässt kaum Platz um ausreichend Milch einzufüllen bzw. kam diese, nachdem wir sie mit etwas mehr Druck rein gedrückt hatten, direkt wieder raus als wir die Tubeless-Tube vom Ventil abgenommen haben.
Also zieht man den Reifen nur zu 95% auf die Felge auf und füllt die tubeless Milch dann über die Öffnung ein. Danach mussten wir das Laufrad relativ lange drehen und wenden, damit sich die Milch auch überall gut verteilt. Erst nach dem dritten Versuch den Reifen aufzupumpen, war das System dann wirklich dicht.

Bike-Mailorder-Pepis-Tire-Noodle-Test-4

Die tubeless Milch haben wir über die Reifenflanke ins System eingebracht. Über das Ventil war es kaum möglich, da die Milch wieder rausgeflossen kam.


Getestet haben wir das System übrigens mit leichten Faltreifen. An der Front wurde der Maxxis Cross Country Reifen Forekaster montiert, am Heck sorgte ein Maxxis Aggressor für Grip.

Bike-Mailorder-Pepis-Tire-Noodle-Test

Leichtfüßig unterwegs: mit dem Maxxis Forekaster XC Reifen und dem Aggressor haben wir leichte Faltreifen verbaut, bei denen es ohne Pepi's Tire Noodle garantiert zu Defekten gekommen wäre.


Auf dem Trail
Die Idee von diesem Produkt ist es, dass man mit weniger Luftdruck fahren kann und trotzdem, bzw. gerade deswegen, mehr Fahrperformance und Sicherheit geliefert bekommt. In der Tat waren wir skeptisch und im Kopf schwirrten Vergleiche mit handelsüblicher Rohrisolierung aus dem Baumarkt umher. Den ersten Einsatz bekam das neue System in den österreichischen Alpen, genauer gesagt im Bikepark Brandnertal und in Serfaus-Fiss-Ladis. Vier Tage Bikepark fahren stand auf dem Programm um danach in die Schweiz aufzubrechen um auf Naturtrails in Flims, Lenzerheide und Davos die Qualitäten der MaXalami Pepi’s Tire Noodle auf natürlichem Terrain zu testen.


Unseren Luftdruck haben wir um 0,5 bar gesenkt und so auf dem Trail deutlich mehr Grip erhalten. Im Hinterkopf schwebte allerdings direkt die Angst mit, dass man sich nun Snakebites deutlich einfacher einfängt und auch das sogenannte Burping (wenn der Reifen in Kurven aufgrund von zu niedrigem Luftdruck von der Felge rutscht) sicherlich zunimmt. Keines von beiden war der Fall. In mehreren Wochen auf dem Trail gab es, auch unter härtesten Bedingungen, keinen einzigen Snakebite an unseren Reifen. Dabei sei nochmal erwähnt, dass wir zumindest an der Front, mit einem superleichten Cross Country Reifen unterwegs waren, der unter normalen Umständen ohne Schaumring zweifelsohne vom Untergrund malträtiert worden wäre. Wir waren wirklich beeindruckt und haben unsere Reifen immer wieder kontrolliert, konnten aber keine Snakebites finden. Selbst als wir in Davos über hochalpine Geröllhalden und wirklich harte Trails gefahren sind, konnte der Untergrund dem Reifen und der Felge nichts anhaben. Wir sind uns hier ganz sicher: das lag zu 100% an der Pepi’s Tire Noodle von MaXalami. In Sachen Sicherheit bringt das Produkt also definitiv einen positiven Nutzen mit sich, aber wie ist es um die Fahreigenschaften an sich bestellt?
Der Hersteller wirbt damit, dass auch die Dämpfung beim Fahren verbessert wird. Das leuchtet soweit ein, denn wo sich bei Durchschlägen die Felsen vorher ihren Weg bis auf die Felge gesucht haben, werden sie nun vom Schaumring abgefangen. In der Tat spürt man das auch auf dem Trail und ist definitiv flowiger unterwegs. Es gibt keine Situationen mehr, wo das Rad bzw. die Laufräder ins Stocken geraten, da es einen Durchschlag bis aufs starre Felgenmaterial gegeben hat. Die Dämpfung ist also wirklich höher als bei einem normalen tubeless Reifen und das macht das Fahren, vor allem auf anspruchsvollen und steinigen Trails, deutlich angenehmer.
Weiterhin wirbt der Hersteller mit einer „Run Flat“ Eigenschaft. Man soll in Kombination mit dem Schaumring auch bei einem Platten einfach bis zum Ziel weiterfahren können, ohne, dass die Felge einen Schaden nimmt. Das klingt vielversprechend, vor allem für Rennfahrer. Im „echten“ Einsatz konnten wir dies allerdings nicht testen, denn seitdem wir das Produkt vor über zwei Monaten montiert haben, konnten wir nicht einen einzigen Reifendefekt verzeichnen. Auf einer Freeride Strecke im Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis wollten wir es aber wissen und haben auf der Hälfte der Strecke die komplette Luft aus dem Hinterreifen gelassen. Natürlich war an Fahrspaß nicht mehr zu denken, aber wir sind ohne Probleme den Trail gefahren und ohne Defekt im Ziel angekommen. Für Rennfahrer ist dies garantiert spannend, denn wie oft wurden gute Rennläufe kurz vorm Ziel zu Nichte gemacht, weil der Reifen platt war.

Bike-Mailorder-Pepis-Tire-Noodle-Test-2

Die Montage der zweiten Reifenflanke bedarf etwas Übung, da der Schaumring straff auf der Felge sitzt und man den Reifen dazwischen drücken muss.


Fazit
Zweifelsohne hat man zu Beginn seine Bedenken, ob ein Schaumring für fast 60€ wirklich die Performance verbessert, aber Pepi’s Tire Noodle hat uns im knallharten Einsatz absolut überzeugt. Wo wir sonst garantiert den ein oder anderen Defekt davongetragen hätten, konnten wir so einfach weiterfahren als wäre nichts gewesen. Für uns hat das System wirklich viele Vorteile und wir können es ausnahmslos empfehlen. Lediglich die Montage bzw. das Abdichten des tubeless Systems war mit dem Schaumring komplizierter als ohne, allerdings nimmt man das für die positiven Fahreigenschaften gerne in Kauf. Die MaXalami Pepi’s Tire Noodle bekommt von uns eine klare Kaufempfehlung!

Kommentare
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.