Melde dich zum Newsletter an und erhalte einen 5€ Gutschein*

Newsletter abonnieren und 5€ Gutschein sichern

Der Bikepark Winterberg startet in die Saison 2018

bikepark_winterberg-10

Am 27.04.2018 startet der Bikepark Winterberg in die neue Saison. Wir haben uns schon vorher in Winterberg mit Bikepark Koordinator Gah Krämer getroffen und mit ihm über den Park im Allgemeinen, neue Strecken und das iXS Dirt Masters Festival gesprochen. Viel Spaß!

 

Hey Gah, erzähl doch mal kurz wie du zum Bikepark gekommen bist und was hier deine Aufgaben sind!
Hey Leute, ich habe mit 10 Jahren Fahrradfahren gelernt und dann immer die älteren Jungs beobachtet wie sie Wheelies gemacht haben und auf dem Hinterrad rumgehüpft sind. So bin ich letztendlich hobbymäßig zum Trial fahren gekommen. 2005 haben mich Freunde dann das erste Mal mit in den Bikepark genommen und von da an war sofort infiziert. 2010 habe ich dann hier angefangen zu arbeiten und mein Hobby zum Beruf gemacht!

Der Park in Winterberg ist einer der größten seiner Art und vor allem in Deutschland extrem bekannt. Wieviele Leute braucht es um so einen Park am laufen zu halten?
Die Leitung des Parks übernehmen meine Freundin Caro und Ich. Caro ist sozusagen der Motor von allem, den man zwar nie so richtig zu Gesicht bekommt, der aber beim Shop, der Bikestation, Social Media, den Bestellungen und den Emails die Fäden in der Hand hält und alles koordiniert. Ich hingegen kümmere mich komplett um die Werkstatt und auch die Bestellung der benötigten Teile zum Beispiel. Darüberhinaus bin ich auch für die Strecken an sich verantwortlich. Wo wird was gebaut, welche Strecken werden ausgebessert, wo sind Veränderungen notwendig. Das mache ich dann allerdings nicht selber, sondern wir haben vier fest angestellte Streckenpfleger bei uns im Team. Die sind allerdings hauptsächlich für die „Kosmetik“ an den Strecken zuständig. Wenn zum Beispiel wie jetzt zu Saisonbeginn mehrere Strecken komplett umgebaut bzw. erweitert werden, holen wir uns noch Leute wie Diddie Schneider oder Joscha Forstreuter ins Boot.

bikepark_winterberg-6Diddie Schneider hat in den letzten Jahren viel dazu beigetragen, dass der Bikepark Winterberg so ist, wie er ist. Jetzt hat er den Übungsparcour komplett umgestaltet.

 
Was sind auf die gesamte Saison bezogen die größten Hürden, die das Team in den Griff bekommen muss?
Wir hatten in diesem Jahr sehr lange viel Schnee. Das lag zum einen daran, weil es sehr kalt war und zum anderen daran, dass die Wintersaison für uns sehr wichtig ist und wir aus diesem Grund viel Schnee produziert haben. Fast alle unsere Strecken kreuzen irgendwann eine Skipiste bzw. Rettungswege und da liegt das Problem. Anfang April lief noch der Skibetrieb und direkt danach haben wir angefangen mit schwerem Gerät die Schnee- und Eismassen zu beseitigen. Wir haben also erstmal einige Tage gebaggert um mit unseren Maschinen überhaupt in die Strecken zu kommen, um dort alles für den Bike Betrieb vorzubereiten.

bikepark_winterbergBevor die Strecken für die Saison fit gemacht werden können, muss erstmal der Schnee weg. Hier mit der Schaufel, an anderer Stelle sogar mit dem Bagger und Radlader.


Den Northshore habt ihr jetzt Jahr für Jahr erweitert. Wenn Joscha Forstreuter und sein Team jetzt die Baumaschinen abstellen, ist dann auch der North Shore endgültig fertig?
Unser Berg ist mittlerweile wirklich ausgereizt und wir haben nicht mehr viel Platz noch weitere Strecken dazwischen zu bauen, da die bestehenden ohnehin schon sehr nah aneinander liegen. Bei der Northshore wird aktuell das letzte fehlende Stück gebaut. Joscha, „Bengel“ und Benny sind im Grunde dabei eine Verbindung vom bisherigen vorläufigen Ende der Strecke bis zur Weiterführung im unteren Waldstück zu bauen. Sprich: man kann in Zukunft einen top to bottom Run machen, ohne zwischendurch ein paar hundert Meter auf einem Forstweg zurückzulegen. Das war uns wichtig und wird eben jetzt umgesetzt. Zumindest in Sachen Northshore ist dann aber erstmal Schluss. In dem neuen Teil werden aber auch auf vielfachen Wunsch wieder ein paar Skinnies eingebaut!

bikepark_winterberg-14Auch Joscha Forstreuter und sein Team haben in den letzten Jahren einiges getan - nun wird die Northshore Strecke endgültig beendet!

Was gibt es sonst noch an Veränderungen für die neue Saison?
Wir haben zusammen mit Diddie Schneider den Übungsparcour an der Bikestation zu ca. 80% umgebaut. Den gibt es ja bereits seit dem ersten Tag des Bikeparks und nun war eine große Veränderung fällig. Es gibt einen neuen Kids-Pumptrack, viele neue Kurven und Sprünge, verschiedene Optimierungen, es wird eine Drop Batterie geben und einen Bereich mit Bänken, wo sich die Eltern der Kids aufhalten können!

bikepark_winterberg-8

bikepark_winterberg-12Der Übungsparcour wurde fast vollständig umgebaut.

Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass der Park super abwechslungsreich ist, richtig heftige Strecken bzw. Herausforderungen bei denen selbst Profis ins Schwitzen kommen gibt es allerdings relativ wenig. Was sagt ihr dazu?

Unser kompletter Berg ist sehr familienorientiert. Dazu gehört ja nicht nur der Bikepark, sondern auch die Erlebnisbrücke, die Sommerrodelbahn, der Kletterwald, Minigolf und vieles mehr. Dieses Konzept, dass wir kompletten Familien die Möglichkeit bieten wollen bei uns Spaß zu haben, spiegelt sich auch im Bikepark wieder. Aber wie ihr schon sagt sind wir, trotz mangelnder 15 Meter Sprünge, nach wie vor extrem vielseitig. Wir haben super technische Strecken, wir haben flowige Sachen und wer Airtime will, findet diese bei uns auch. Oft ist es ja auch so, dass die Herausforderung bzw. Schwierigkeit einer Strecke mit der Geschwindigkeit wächst. Nehmen wir zum Beispiel den Sram Flow Country Trail, der an sich ja total einfach und auch für Anfänger bestens geeignet ist. Fährt man hier aber mit Mach10 durch die Kurven und nimmst die Sprünge als Doubles mit, sieht das ganze schon wieder anders aus. Tatsächlich haben wir auch die meisten Unfälle auf einfachen Strecken und nicht, wie man vielleicht erwarten würde, auf der Downhill oder dem Singletrail.

bikepark_winterberg-7
Die Streckenpfleger geben im Moment alles, damit der Park zur Eröffnung am 27. April in top Form ist


In knapp zwei Wochen geht im Park wieder das iXS Dirt Masters Festival über die Bühne. Für euch sicherlich eine besondere Herausforderung, oder?
Genau! Veranstalter vom Festival ist das Mountainbike Rider Magazine und wir sind der Ausrichter. Sprich wir stellen den Park für das Festival zur Verfügung und unterstützen eben da wo es geht. In diesem Jahr gibt es wieder zwei neue Events mit dem Enduro One Enduro Rennen und dem Be Pumped Pumptrack Race von Joost Wichmann, so dass wir da auch noch einiges zu tun haben werden. Die Organisation der Aussteller und Events an sich übernimmt aber wie gesagt das Mountainbike Rider Magazine. Für uns steht vor allem nach dem Festival aber einiges an Arbeit an. Viele Strecken werden beschädigt, es liegt viel Müll herum, Absperrungen und Zäune müssen zurückgebaut werden und vieles mehr!

bikepark_winterberg-9
Auch der Slopestyle Kurs hat einen frischen Reshape bekommen, so dass hier beim iXS Dirt Masters Festival der Slopestyle Contest, der TSG Cash 4 Trix und der Whip Off ausgetragen werden können.


Du sprichst gerade das Enduro One Rennen an. Ist das komplett ausgelagert aus dem Bikepark oder gibt es auch hier Stages?
Eine Stage wird relativ sicher im Bikepark sein. Der Rest wird im angrenzenden Trailpark über die Bühne gehen, wobei auch dort noch eine Streckencrew den Feinschliff machen wird. Entgegen vieler Vermutungen haben wir als Bikepark aber mit dem Trailpark nichts zu tun. Das wird komplett von der Stadt Winterberg organisiert und auch die Pflege wird von der Stadt übernommen.

Welche Strecken bleiben während des Festivals denn für Festivalbesucher geöffnet?
Das sind zum einen die Pinball Strecke, ehemalls Freecross und der Sram Flow Country Trail. Zum anderen bleiben auch der Conti Track und der Übungsparcour geöffnet. Alle anderen Strecken liegen zu nah an der Downhill Strecke und müssen während des Festivals geschlossen bleiben.

bikepark_winterberg-2
Der Sram Flow Country Trail bleibt auch während des Festivals für alle befahrbar


Kommst du bei den ganzen Aufgaben im Park und deinem Team „14th Division“ noch dazu selber zu fahren?
Es ist tatsächlich etwas schwierig. Wenn ich es aber irgendwie einrichten kann, gehe ich natürlich hier im Park fahren. Das macht mir auch nach wie vor super viel Spaß, vor allem wenn ich mit meinen Teamkollegen unterwegs sein kann, aber nach 13 Jahren in denen ich hier im Bikepark unterwegs bin, bin ich zwischendurch auch mal froh wenn sich die Chance ergibt wo anders zu fahren.

Danke dir Gah und viel Erfolg für diese Saison! Wir sehen uns beim iXS Dirt Masters!

Kommentare
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.