Melde dich zum Newsletter an und erhalte aktuelle Angebote*

Newsletter abonnieren und 5€ Gutschein sichern

Reisen

Der Naturpark Haßberge – Die erste Gravel-Region Deutschlands

Material-Hassberge-Copyrigh-GRAN-FONDO-Cycling-Magazin-012

Der Naturpark Haßberge bis in den nördlichen Steigerwald ist definitiv ein Geheimtipp für Graveler. Auf über 725 km gut ausgeschilderten Routen und Touren, die schnell mal über 1.500 Höhenmeter beinhalten, hat sich die kleine und noch relativ unbekannte Mittelgebirgsregion im Norden Bayern`s zur ersten Gravel-Region Deutschlands gemausert. Wir geben dir einen kleinen Einblick in die Destination.

Gravel-Destination Haßberge

Die Region besticht auf den ersten Blick durch ihre geschotterten Pisten, ihre idyllischen Mischwälder, sanfte Hügellandschaften und naturnahen Waldwege mit rasanten Abfahrten sowie durch knackige Anstiege zu unzähligen Burgen und Burgruinen. Gepaart mit einer einzigartigen Symbiose aus Bier- und Weinfranken, macht es diesen kleinen Flecken Deutschlands zu etwas wirklich Einmaligem fernab der großen Hotspots – ideal für dich und dein Gravel-Bike

Hassberge-8814_Copyright_Ralf-SchanzeGravel-Spaß in der Kulturlandschaft des Naturpark Haßberge © Ralf Schanze

Gravel-Routen für jeden Geschmack

Die gesamte Essenz der Region haben die Gravel-Enthusiasten der Haßberge dabei in zehn Highlight-Runden zum Nachfahren gegossen. Entstanden sind Touren wie etwa „Burgen, Bier und Biken“, in der man auf 43,9 Kilometern Länge zu nicht weniger als acht unterschiedlichen Burgen, Burgruinen und Burgställen gravelt. Mehrere Gaststätten und Biergärten, in denen du dich mit typisch fränkischen Kaltgetränken belohnen kannst, liegen – wie der Name schon verspricht – auch auf der Tour. 

Hassberge-9229_Copyright_Ralf-SchanzeStärkung mit einem typisch fränkischen „Seidla“ Bier © Ralf Schanze

Der “Abt-Degen-Weintal-Gravel” ist dann der Beweis für die bereits angesprochene Symbiose aus Bier- und Weinfranken: Hier führt die Tour auf 71,4 Kilometern und ordentlichen 480 Höhenmetern entlang der sonnenverwöhnten Weinhänge des Abt-Degen-Weintals, dem Gebiet, in dem vor über 350 Jahren der Zisterzienser-Abt Alberich Degen erstmals die Silvanerrebe kultivierte und damit den Weinanbau in Franken entscheidend prägte. Wer sich für eine erfolgreiche Tour also eher mit einem edlen Tropfen belohnen möchte, der kommt in den Haßbergen auf jeden Fall auch auf seine Kosten.   

Material-Hassberge-Copyrigh-GRAN-FONDO-Cycling-Magazin-007Die passende Belohnung nach einer erfolgreichen Tour im Abt-Degen-Weintal © GRAN FONDO Cycling Magazine

Eine Reise wert

Wer wissen will, wohin die anderen acht Highlight-Touren führen und was ihr auf deren 324 Kilometer noch so alles erleben könnt, der schaut am besten auf www.hassberge-tourismus.de/graveln vorbei. Den passenden Gravel-Tourbegleiter mit allen 10 Touren gibt es dort ebenfalls – kostenlos zum Download. 

TIPP: 2021 findet auch der Haßbergritt wieder statt, die Bike-Veranstaltung der Triathlon-Abteilung des TC Hofheim i.UFr. Dann auch erstmals mit einer eigens geführten Haßberge Tourismus Gravelwertung powered by SRAM. Dem Gewinner des sportlichen Wettkampfs über eine Distanz von etwa 35 Kilometern und 800 Höhenmetern winkt eine attraktive Prämie, gesponsert von SRAM, dessen European Development and Training Center am Rande der Haßberge liegt. Graveln scheint in den Haßbergen also definitiv System zu haben und sich in vielerlei Hinsichten zu lohnen.

Material-Hassberge-Copyrigh-GRAN-FONDO-Cycling-Magazin-016Fachwerkromantik, enge Gässchen und gnadenloses Kopfsteinpflaster im historischen Königsberg i. Bayern © GRAN FONDO Cycling Magazine
Titelbild: Feinste Schotterpisten in der malerischen Natur der Haßberge © GRAN FONDO Cycling Magazine

Kommentare
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.