Melde dich zum Newsletter an und erhalte aktuelle Angebote*

Urban-Bike für Damen und Herren kaufen

(62 Artikel)
Filter schließen
 
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 3
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
PROMO
NEU IM SHOP
PROMO
-20%
AnyTour RS 1 - Schwarz/Grau
Giant
AnyTour RS 1 - Schwarz/Grau
999,90 € * 799,90 € *
PROMO
-30%
Allure CS 1 - Blau
Liv
Allure CS 1 - Blau
1.199,00 € * 839,00 € *
PROMO
-30%
Allure RS 1 - Metallic Schwarz
Liv
Allure RS 1 - Metallic Schwarz
999,90 € * 699,00 € *
PROMO
-42%
PROMO
-30%
Booz ST - Schwarz/Pink
Rondo
Booz ST - Schwarz/Pink
1.899,00 € * 1.329,00 € *
PROMO
-48%
Square Urban X10 - Grau/Orange
Ghost
Square Urban X10 - Grau/Orange
2.499,00 € * 1.290,00 € *
PROMO
-14%
PROMO
-22%
PROMO
-25%
1 von 3

Das Urban-Bike – praktisch, schick und universell einsetzbar

Wer im städtischen Raum flexibel sein will, der kommt an einem Fahrrad nicht vorbei. Einkäufe erledigen, Freunde treffen und schnell bei der Arbeit sein, all das und noch viel mehr macht mit einem Fahrrad in der Stadt richtig viel Spaß. Nicht jedes Fahrrad eignet sich allerdings optimal, um all diese Anforderungen erfüllen zu können. Urban-Bikes hingegen wurden – wie der Name schon vermuten lässt – speziell für den Einsatz in der Stadt entwickelt. Was sie so besonders macht, welche verschiedenen Modelle es gibt und worauf du beim Kauf eines Urban-Bikes achten solltest, erfährst du hier.

Was macht ein Urban-Bike aus?

Ein Urban-Bike ist das ideale Gefährt für die Stadt. Alle Eigenschaften dieser Fahrräder sind dafür ausgelegt schnell, komfortabel, sicher und praktisch unterwegs zu sein. Im urbanen Raum will jeder schnell irgendwo hin, um etwas zu erledigen. Daher sind die Urban-Bikes auch flinke Fahrräder, die sich wendig und dynamisch durch den Dschungel der Stadt steuern lassen. Die Sitzposition ist zwar sportlich ausgerichtet, aber die Geometrie bleibt dabei sehr ausgewogen. Urban-Bikes bieten dir daher auch viel Komfort.

Neben dem Fahrspaß müssen Urban-Bikes natürlich auch praktisch sein. Schutzbleche zum Beispiel sorgen dafür, dass du deinen City-Flitzer bei jeder Witterung einsetzen kannst. Mit einer Lichtanlage am Fahrrad kannst du außerdem zu jeder Tages- und Nachtzeit unterwegs sein. Sie sorgt nicht nur für eine gute Sicht, sondern ebenfalls dafür, dass du selbst gut gesehen wirst. Ein Gepäckträger sorgt weiterhin für die Möglichkeit auch schwere Besorgungen mit deinem Fahrrad transportieren zu können. 

Viele Modelle bieten daher auch die Möglichkeit Schutzbleche, eine Lichtanlage oder einen Gepäckträger anbauen zu können. Einige der Urban-Bikes haben diese Ausstattungsmerkmale sogar schon beim Kauf an Board.

Bei all den praktischen Features darf natürlich die Optik nicht auf der Strecke bleiben, denn nicht umsonst gilt: Das Auge fährt mit! Deswegen sind Stadtfahrräder nicht nur mit zweckmäßigen Anbauteilen bestückt, sondern sorgen vor allem auch optisch für einen bleibenden Eindruck. Sie zeichnen sich durch ein elegantes und schickes Erscheinungsbild aus.

Merkmale von Urban-Bikes

  • Sportlich und komfortabel
  • Praktisch
  • Elegant und schick
  • Robust

Welche Arten von Urban-Bikes gibt es?

Urban-Bikes vereinen also viele Merkmale, trotzdem gibt es sehr viele verschiedene Modelle, denn jeder hat andere Ansprüche an sein Stadtrad. Für den einen ist es wichtig so puristisch wie möglich unterwegs zu sein, für die andere muss es vor allem praktisch sein und für den dritten gehört unbedingt ein Fahrradkorb an den Lenker. Die große Auswahlmöglichkeit sorgt dafür, dass für alle Ansprüche und Anwendungen das richtige Bike erhältlich  ist.

Generell lassen sich Urban-Bikes in viele Sparten aufteilen. Wir wollen dir hier zwei für uns wichtige Kategorien vorstellen: Singlespeed-Bikes (inklusive Fixies) und Citybikes. Beide Typen haben einige Gemeinsamkeiten, unterscheiden sich aber auch in vielerlei Hinsicht.

Fixies und Singlespeed-Bikes sind die moderne Art der Urban-Bikes. Sie zeichnen sich durch eine sehr schlichte Ausstattung, eine ziemlich leichte Bauweise und einen hohen Style-Faktor aus. Fixies und Singlespeed-Bikes haben keine Gangschaltung, keine Gepäckträger, keine feste Lichtanlage und keine Schutzbleche. Dadurch werden sie unglaublich schnell und wendig. Außerdem sind Fixies beziehungsweise Singlespeeder dadurch auch sehr wartungsarm. Sie bieten sich vor allem für dich an, wenn es dir darum geht, so schnell wie möglich von A nach B zu kommen. Rennräder sind dafür auch sehr gut geeignet. Da diese auch über eine Gangschaltung verfügen, kannst du mit ihnen leichter Höhenunterschiede bewältigen. Natürlich kannst du diese sportlichen Urban-Bikes auch fürs Ausdauertraining verwenden. 

Die zweite Kategorie sind die eher klassischen Citybikes. Sie sind im Gegensatz zu Fixies und Singlespeed-Bikes meistens mit diversen Anbauteilen ausgestattet. Meistens sind Schutzbleche und eine Lichtanlage verbaut. Bei vielen Modellen ist außerdem noch ein Gepäckträger hinten oder vorn installiert. Das Fahrgefühl ist auch mehr auf Komfort, als auf Sport ausgelegt und das Erscheinungsbild eher elegant und schick. 

Zwei Arten von Urban-Bikes

Singlespeed und Fixie

  • Wendig und dynamisch
  • Puristisch und stark reduzierte Ausstattung
  • Sportlicher Style
  • Für Ausdauertraining geeignet
  • Keine Gangschaltung beim Singlespeeder / Fixie Bike

Citybikes

  • Viele Ausstattungsmerkmale
  • Praktische Details
  • Komfortables Fahrgefühl
  • Eleganter Look mit diversen Details 

Warum ein Urban-Bike?

So vielfältig die Arten von Urban-Bikes auch sein mögen, sie alle eint die hervorragende Eignung für die Stadt. Das moderne Leben stellt jedem von uns viele Ansprüche. Schnell mal etwas besorgen, Freunde im Café treffen, zur Arbeit und zurück pendeln, das sind die täglichen Herausforderungen. Dazu will man auch immer noch etwas für die Umwelt und die eigene Gesundheit tun. Mit einem Urban-Bike lassen sich all diese Dinge vereinen und vor allem machen sie auch noch richtig Spaß.

Aber nicht nur für die täglichen Wege ist ein Urban-Bike ideal. Wenn du mal genug hast von der engen Stadt und in die Natur flüchten willst, kannst du dich ebenfalls auf deinen  City-Flitzer setzen. Ruck-Zuck bist du im nächstgelegenen Wald oder Park und gönnst dir eine kleine Auszeit. Sogar für kleine Radtouren kannst du dein Urban-Bike nutzen. Oder eine Spritztour mit deinen Freunden zum See? Na klar! Ab auf dein Urban-Bike und schon kannst du die Decke am Stadtstrand ausrollen.

Vorteile von Urban-Bikes

  • Universell einsetzbar
  • An die eigenen Bedürfnisse anpassbar
  • Umweltschonend und gut für die Gesundheit
  • Flexibel
  • Ideal für die Herausforderungen des Alltags

Für wen eignet sich ein Urban-Bike?

Ein Citybike lässt dich mobil sein und du kannst viele Wege umweltschonend und gesundheitsfördernd erledigen. Aber für wen eignet sich so ein Urban-Bike denn? Die Antwort ist ganz einfach: für fast jeden! Durch die große Auswahl an Modellen gibt es für jede(n) das richtige Urban-Bike. 

Wenn du vor allem entspannt durch den urbanen Dschungel kommen möchtest und auch gern den Einkauf mit Fahrradtaschen nach Hause transportieren möchtest, dann ist ein klassisches Citybike genau das richtige für dich. Es bietet Komfort und ist enorm praktisch. 

Oder bist du eher der Typ, der alles im Rucksack transportiert und am liebsten schnell durch die Gegend düst? Vielleicht willst du dein neues Rad sogar einfach mit in die Wohnung nehmen? Dann schau dir die sportlichen Urban-Bikes an. Ein Fixie, Singlespeed oder Rennrad ist dann vermutlich genau dein Fall.

 Einsatzbereiche Urban-Bike

  • Einkaufen
  • Ausflüge und Radtouren
  • Pendeln
  • Sport

Worauf musst du beim Kauf eines Urban-Bikes achten?

Nun stehst du also vor der Frage, welches ist das richtige Urban-Bike für dich und worauf gilt es beim Kauf zu achten? Um dir dabei zu helfen, haben wir im folgenden die wichtigsten Unterschiede aufgezählt. Wir gehen dabei genau auf die Unterschiede von Rahmen, Schaltung und Bremsen ein. 

Rahmenform und -material

Der Rahmen bildet das Fundament jedes Fahrrads. Deswegen ist die Rahmenform und das Material, aus dem es gefertigt ist, nicht zu unterschätzen. Daneben spielt natürlich auch die Geometrie eine wichtige Rolle. Die allermeisten Urban-Bikes bestehen aus Aluminium oder Stahl. Aluminium ist ein sehr leichtes und stabiles Material, allerdings sind die Dämpfungseigenschaften nicht ganz so gut wie bei Stahl. Rahmen aus Stahl können Stöße besser abfangen, allerdings sind diese dafür auch schwerer.

Bei der Rahmenform gibt es die Unterscheidung nach Damen- und Herrenmodell. Der tiefe Einstieg ist bei Urban-Bikes für Damen zu finden, der klassische Diamantrahmen ist die Herren-Variante. Daneben werden Rahmen hinsichtlich ihrer Geometrie unterschieden. Das reicht von sportlich bis komfortabel. Ein Zeichen dafür, wie sportlich oder komfortabel ein Urban-Bike ist, zeigt der Höhenunterschied vom Sattel zum Lenker. Pi mal Daumen kann man sagen: je höher der Lenker im Verhältnis zum Sattel, umso entspannter das Fahrgefühl. 

  • Tiefer Einstieg für leichtes Auf- und Absteigen
  • Stahl für besonders robuste Urban-Bikes
  • Alu als Rahmenmaterial wenn das Urban-Bike leicht sein soll

Schaltung

Bei der Schaltung gibt es bei Urban-Bikes meistens genau drei verschiedene Varianten: keine Schaltung, Nabenschaltung, Kettenschaltung. Ein sogenanntes Eingangrad hat, wie der Name vermuten lässt, keine Gangschaltung, sondern eben nur einen Gang. Damit bietet es ein sehr direktes Fahrgefühl und ist weniger anfällig für technische Probleme.

Eine Nabenschaltung bietet zwischen zwei und vierzehn Gängen und ist innerhalb der Hinterradnabe verbaut. Der Regelfall bei Nabenschaltungen sind aber sieben, acht oder neun Gänge. Die Nabenschaltung ist ebenfalls relativ gut vor äußeren Einflüssen geschützt, aber dafür ziemlich schwer und nicht ganz einfach bei der Wartung.

Die Kettenschaltung bietet die meisten Gänge (in der Regel zwischen 12 und 27) und kann sogar von Laien relativ einfach gewartet werden. Sie ist allerdings durch ihre offene Bauweise anfällig für Beschädigungen.

  • Wenig topografische Erhebungen in der Stadt sprechen für ein Eingangrad
  • Nabenschaltung bei hügeligem Terrain
  • Bergige Regionen verlangen nach einer Kettenschaltung

Bremsen

An Urban-Bikes sind entweder Scheiben- oder Felgenbremsen verbaut. Felgenbremsen werden seit sehr vielen Jahren an allen möglichen Fahrrädern genutzt. Sie sind einfach selbst zu warten und verfügen vor allem bei trockenem Wetter über eine gute Bremsleistung. Scheibenbremsen hingegen sind besonders bei schlechten Wetterbedingungen von Vorteil, denn bei Feuchtigkeit ist ihre Bremsleistung und die Dosierbarkeit der Bremswirkung deutlich besser. 

  • Felgenbremsen bei vorrangiger Nutzung im Frühling und Sommer
  • Scheibenbremsen bei Ganzjahresnutzung des Urban-Bikes

Fazit

Urban-Bikes sind extrem vielfältig und sind eine passende Lösung, um in der Stadt mobil zu bleiben – vom Einkaufen bis zum Sonntagsausflug ist alles möglich. Unsere große Modellauswahl sorgt dafür, dass garantiert auch für dich und deine Ansprüche das richtige Urban-Bike dabei ist.

Wer im städtischen Raum flexibel sein will, der kommt an einem Fahrrad nicht vorbei. Einkäufe erledigen, Freunde treffen und schnell bei der Arbeit sein, all das und noch viel mehr macht mit... mehr erfahren »
Fenster schließen
Das Urban-Bike – praktisch, schick und universell einsetzbar

Wer im städtischen Raum flexibel sein will, der kommt an einem Fahrrad nicht vorbei. Einkäufe erledigen, Freunde treffen und schnell bei der Arbeit sein, all das und noch viel mehr macht mit einem Fahrrad in der Stadt richtig viel Spaß. Nicht jedes Fahrrad eignet sich allerdings optimal, um all diese Anforderungen erfüllen zu können. Urban-Bikes hingegen wurden – wie der Name schon vermuten lässt – speziell für den Einsatz in der Stadt entwickelt. Was sie so besonders macht, welche verschiedenen Modelle es gibt und worauf du beim Kauf eines Urban-Bikes achten solltest, erfährst du hier.

Was macht ein Urban-Bike aus?

Ein Urban-Bike ist das ideale Gefährt für die Stadt. Alle Eigenschaften dieser Fahrräder sind dafür ausgelegt schnell, komfortabel, sicher und praktisch unterwegs zu sein. Im urbanen Raum will jeder schnell irgendwo hin, um etwas zu erledigen. Daher sind die Urban-Bikes auch flinke Fahrräder, die sich wendig und dynamisch durch den Dschungel der Stadt steuern lassen. Die Sitzposition ist zwar sportlich ausgerichtet, aber die Geometrie bleibt dabei sehr ausgewogen. Urban-Bikes bieten dir daher auch viel Komfort.

Neben dem Fahrspaß müssen Urban-Bikes natürlich auch praktisch sein. Schutzbleche zum Beispiel sorgen dafür, dass du deinen City-Flitzer bei jeder Witterung einsetzen kannst. Mit einer Lichtanlage am Fahrrad kannst du außerdem zu jeder Tages- und Nachtzeit unterwegs sein. Sie sorgt nicht nur für eine gute Sicht, sondern ebenfalls dafür, dass du selbst gut gesehen wirst. Ein Gepäckträger sorgt weiterhin für die Möglichkeit auch schwere Besorgungen mit deinem Fahrrad transportieren zu können. 

Viele Modelle bieten daher auch die Möglichkeit Schutzbleche, eine Lichtanlage oder einen Gepäckträger anbauen zu können. Einige der Urban-Bikes haben diese Ausstattungsmerkmale sogar schon beim Kauf an Board.

Bei all den praktischen Features darf natürlich die Optik nicht auf der Strecke bleiben, denn nicht umsonst gilt: Das Auge fährt mit! Deswegen sind Stadtfahrräder nicht nur mit zweckmäßigen Anbauteilen bestückt, sondern sorgen vor allem auch optisch für einen bleibenden Eindruck. Sie zeichnen sich durch ein elegantes und schickes Erscheinungsbild aus.

Merkmale von Urban-Bikes

  • Sportlich und komfortabel
  • Praktisch
  • Elegant und schick
  • Robust

Welche Arten von Urban-Bikes gibt es?

Urban-Bikes vereinen also viele Merkmale, trotzdem gibt es sehr viele verschiedene Modelle, denn jeder hat andere Ansprüche an sein Stadtrad. Für den einen ist es wichtig so puristisch wie möglich unterwegs zu sein, für die andere muss es vor allem praktisch sein und für den dritten gehört unbedingt ein Fahrradkorb an den Lenker. Die große Auswahlmöglichkeit sorgt dafür, dass für alle Ansprüche und Anwendungen das richtige Bike erhältlich  ist.

Generell lassen sich Urban-Bikes in viele Sparten aufteilen. Wir wollen dir hier zwei für uns wichtige Kategorien vorstellen: Singlespeed-Bikes (inklusive Fixies) und Citybikes. Beide Typen haben einige Gemeinsamkeiten, unterscheiden sich aber auch in vielerlei Hinsicht.

Fixies und Singlespeed-Bikes sind die moderne Art der Urban-Bikes. Sie zeichnen sich durch eine sehr schlichte Ausstattung, eine ziemlich leichte Bauweise und einen hohen Style-Faktor aus. Fixies und Singlespeed-Bikes haben keine Gangschaltung, keine Gepäckträger, keine feste Lichtanlage und keine Schutzbleche. Dadurch werden sie unglaublich schnell und wendig. Außerdem sind Fixies beziehungsweise Singlespeeder dadurch auch sehr wartungsarm. Sie bieten sich vor allem für dich an, wenn es dir darum geht, so schnell wie möglich von A nach B zu kommen. Rennräder sind dafür auch sehr gut geeignet. Da diese auch über eine Gangschaltung verfügen, kannst du mit ihnen leichter Höhenunterschiede bewältigen. Natürlich kannst du diese sportlichen Urban-Bikes auch fürs Ausdauertraining verwenden. 

Die zweite Kategorie sind die eher klassischen Citybikes. Sie sind im Gegensatz zu Fixies und Singlespeed-Bikes meistens mit diversen Anbauteilen ausgestattet. Meistens sind Schutzbleche und eine Lichtanlage verbaut. Bei vielen Modellen ist außerdem noch ein Gepäckträger hinten oder vorn installiert. Das Fahrgefühl ist auch mehr auf Komfort, als auf Sport ausgelegt und das Erscheinungsbild eher elegant und schick. 

Zwei Arten von Urban-Bikes

Singlespeed und Fixie

  • Wendig und dynamisch
  • Puristisch und stark reduzierte Ausstattung
  • Sportlicher Style
  • Für Ausdauertraining geeignet
  • Keine Gangschaltung beim Singlespeeder / Fixie Bike

Citybikes

  • Viele Ausstattungsmerkmale
  • Praktische Details
  • Komfortables Fahrgefühl
  • Eleganter Look mit diversen Details 

Warum ein Urban-Bike?

So vielfältig die Arten von Urban-Bikes auch sein mögen, sie alle eint die hervorragende Eignung für die Stadt. Das moderne Leben stellt jedem von uns viele Ansprüche. Schnell mal etwas besorgen, Freunde im Café treffen, zur Arbeit und zurück pendeln, das sind die täglichen Herausforderungen. Dazu will man auch immer noch etwas für die Umwelt und die eigene Gesundheit tun. Mit einem Urban-Bike lassen sich all diese Dinge vereinen und vor allem machen sie auch noch richtig Spaß.

Aber nicht nur für die täglichen Wege ist ein Urban-Bike ideal. Wenn du mal genug hast von der engen Stadt und in die Natur flüchten willst, kannst du dich ebenfalls auf deinen  City-Flitzer setzen. Ruck-Zuck bist du im nächstgelegenen Wald oder Park und gönnst dir eine kleine Auszeit. Sogar für kleine Radtouren kannst du dein Urban-Bike nutzen. Oder eine Spritztour mit deinen Freunden zum See? Na klar! Ab auf dein Urban-Bike und schon kannst du die Decke am Stadtstrand ausrollen.

Vorteile von Urban-Bikes

  • Universell einsetzbar
  • An die eigenen Bedürfnisse anpassbar
  • Umweltschonend und gut für die Gesundheit
  • Flexibel
  • Ideal für die Herausforderungen des Alltags

Für wen eignet sich ein Urban-Bike?

Ein Citybike lässt dich mobil sein und du kannst viele Wege umweltschonend und gesundheitsfördernd erledigen. Aber für wen eignet sich so ein Urban-Bike denn? Die Antwort ist ganz einfach: für fast jeden! Durch die große Auswahl an Modellen gibt es für jede(n) das richtige Urban-Bike. 

Wenn du vor allem entspannt durch den urbanen Dschungel kommen möchtest und auch gern den Einkauf mit Fahrradtaschen nach Hause transportieren möchtest, dann ist ein klassisches Citybike genau das richtige für dich. Es bietet Komfort und ist enorm praktisch. 

Oder bist du eher der Typ, der alles im Rucksack transportiert und am liebsten schnell durch die Gegend düst? Vielleicht willst du dein neues Rad sogar einfach mit in die Wohnung nehmen? Dann schau dir die sportlichen Urban-Bikes an. Ein Fixie, Singlespeed oder Rennrad ist dann vermutlich genau dein Fall.

 Einsatzbereiche Urban-Bike

  • Einkaufen
  • Ausflüge und Radtouren
  • Pendeln
  • Sport

Worauf musst du beim Kauf eines Urban-Bikes achten?

Nun stehst du also vor der Frage, welches ist das richtige Urban-Bike für dich und worauf gilt es beim Kauf zu achten? Um dir dabei zu helfen, haben wir im folgenden die wichtigsten Unterschiede aufgezählt. Wir gehen dabei genau auf die Unterschiede von Rahmen, Schaltung und Bremsen ein. 

Rahmenform und -material

Der Rahmen bildet das Fundament jedes Fahrrads. Deswegen ist die Rahmenform und das Material, aus dem es gefertigt ist, nicht zu unterschätzen. Daneben spielt natürlich auch die Geometrie eine wichtige Rolle. Die allermeisten Urban-Bikes bestehen aus Aluminium oder Stahl. Aluminium ist ein sehr leichtes und stabiles Material, allerdings sind die Dämpfungseigenschaften nicht ganz so gut wie bei Stahl. Rahmen aus Stahl können Stöße besser abfangen, allerdings sind diese dafür auch schwerer.

Bei der Rahmenform gibt es die Unterscheidung nach Damen- und Herrenmodell. Der tiefe Einstieg ist bei Urban-Bikes für Damen zu finden, der klassische Diamantrahmen ist die Herren-Variante. Daneben werden Rahmen hinsichtlich ihrer Geometrie unterschieden. Das reicht von sportlich bis komfortabel. Ein Zeichen dafür, wie sportlich oder komfortabel ein Urban-Bike ist, zeigt der Höhenunterschied vom Sattel zum Lenker. Pi mal Daumen kann man sagen: je höher der Lenker im Verhältnis zum Sattel, umso entspannter das Fahrgefühl. 

  • Tiefer Einstieg für leichtes Auf- und Absteigen
  • Stahl für besonders robuste Urban-Bikes
  • Alu als Rahmenmaterial wenn das Urban-Bike leicht sein soll

Schaltung

Bei der Schaltung gibt es bei Urban-Bikes meistens genau drei verschiedene Varianten: keine Schaltung, Nabenschaltung, Kettenschaltung. Ein sogenanntes Eingangrad hat, wie der Name vermuten lässt, keine Gangschaltung, sondern eben nur einen Gang. Damit bietet es ein sehr direktes Fahrgefühl und ist weniger anfällig für technische Probleme.

Eine Nabenschaltung bietet zwischen zwei und vierzehn Gängen und ist innerhalb der Hinterradnabe verbaut. Der Regelfall bei Nabenschaltungen sind aber sieben, acht oder neun Gänge. Die Nabenschaltung ist ebenfalls relativ gut vor äußeren Einflüssen geschützt, aber dafür ziemlich schwer und nicht ganz einfach bei der Wartung.

Die Kettenschaltung bietet die meisten Gänge (in der Regel zwischen 12 und 27) und kann sogar von Laien relativ einfach gewartet werden. Sie ist allerdings durch ihre offene Bauweise anfällig für Beschädigungen.

  • Wenig topografische Erhebungen in der Stadt sprechen für ein Eingangrad
  • Nabenschaltung bei hügeligem Terrain
  • Bergige Regionen verlangen nach einer Kettenschaltung

Bremsen

An Urban-Bikes sind entweder Scheiben- oder Felgenbremsen verbaut. Felgenbremsen werden seit sehr vielen Jahren an allen möglichen Fahrrädern genutzt. Sie sind einfach selbst zu warten und verfügen vor allem bei trockenem Wetter über eine gute Bremsleistung. Scheibenbremsen hingegen sind besonders bei schlechten Wetterbedingungen von Vorteil, denn bei Feuchtigkeit ist ihre Bremsleistung und die Dosierbarkeit der Bremswirkung deutlich besser. 

  • Felgenbremsen bei vorrangiger Nutzung im Frühling und Sommer
  • Scheibenbremsen bei Ganzjahresnutzung des Urban-Bikes

Fazit

Urban-Bikes sind extrem vielfältig und sind eine passende Lösung, um in der Stadt mobil zu bleiben – vom Einkaufen bis zum Sonntagsausflug ist alles möglich. Unsere große Modellauswahl sorgt dafür, dass garantiert auch für dich und deine Ansprüche das richtige Urban-Bike dabei ist.