Melde dich zum Newsletter an und erhalte einen 10€ Gutschein*

Federgabeln und Starrgabeln

(0 Artikel)

Filtern

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Die Fahrradgabel – Bestes Lenkverhalten für höchste Fahrsicherheit

Die Fahrradgabel spielt bei der Fahrsicherheit und beim Fahrkomfort eine entscheidende Rolle. Bei brachialen Bremsmanövern und hohen Geschwindigkeiten muss die Gabel Dein Bike ebenso spurstabil halten, wie auch in Kurven. Für bestes Lenkverhalten sollte die Fahrradgabel eine sehr hohe Steifheit aufweisen. In unserem Shop findest Du hochwertige gefederte und ungefederte Gabeln, die Dir ein Maximum an Sicherheit in allen Fahrsituationen bieten. Wir bieten Dir nicht nur Gabeln mit unterschiedlichen Bremsaufnahmen, sondern auch für die verschiedensten Laufradgrößen. Den Nachlauf und somit die Charakteristik einer Gabel solltest Du Deinen Vorlieben entsprechend wählen. Ein großer Nachlauf bietet einen sehr guten Geradeauslauf, erfordert aber mehr Kraft beim Lenken.

Gefederte MTB-Gabeln garantieren mehr Komfort und Lenkpräzision

Mit einem sehr geringen Gewicht überzeugt die Starrgabel durch ein sehr direktes Fahrverhalten. Vorzüge, die nicht nur Rennradfahrer und urbane Biker schätzen, sondern auch BMX-Fahrer und einige Mountainbiker. Jedoch sind im groben Gelände hier einfach Grenzen gesetzt. Federgabeln haben sich in allen Bereichen des MTB-Sports durchgesetzt und sind nicht mehr wegzudenken. Höchsten Fahrkomfort und maximale Fahrsicherheit garantiert Dir eine gefederte 29"-Gabel oder 27,5“Federgabel. Die Federung gleicht Unebenheiten aus und sorgt somit für absolute Kontrolle in allen Fahrsituationen. Die gefederte Gabel ermöglicht Dir bei einem Mountainbike das Fahren von Trails, die für die meisten Biker sonst unfahrbar sind.
Durch den hohen Komfort wird die Federgabel ebenfalls immer öfter in City- und Tourenfahrrädern verbaut. Wir bieten Dir in unserem Shop nicht nur eine Vielzahl an verschiedensten Federgabeln, sondern auch ein großes Sortiment an Zubehör und Ersatzteilen.
Je nach Deinem Einsatzgebiet und Deinen Vorlieben solltest Du auch Deine Federgabel wählen. Für entspannte Touren in mäßigem Gelände oder auf Schotterwegen sollten rund 80 – 120 mm Federweg bei der Wahl der Federgabel bevorzugt werden. Wenn es für Dich mit dem Fahrrad häufiger über leichte Trails geht und All Mountain Touren mit dem Mtb Deine Vorliebe sind, eignen sich 120 – 140 mm Federweg. Biegst Du auf Deiner Tour auch mal in anspruchsvollere Trails mit gröberen Hindernissen ein, kannst Du den Federweg Deiner Gabel noch weiter erhöhen. 150 – 170 mm sollten hier meist ausreichend sein. Als letzte Steigerung gibt es dann noch die Downhill und Freeride Federgabeln bei denen 170 – 200 mm Federweg Ihrem Fahrer noch mehr Möglichkeiten bieten. Diese eignen sich vor allem für den Bikepark und angelegte Strecken mit großen Sprüngen, bei denen Du auf große Federungsreserven angewiesen bist.

Welche Federgabel Hersteller gibt es?

Auf dem Federgabelmarkt gibt es viele Hersteller, die sich über die Jahre einen Namen gemacht haben. Die Platzhirsche im Mountainbike Bereich sind zweifelsohne RockShox und Fox. Aber auch viele weitere Firmen gewinnen an Popularität. Da wären zum Beispiel Federgabel Hersteller Marzocchi, Manitou oder Starrgabel Hersteller Salsa, Point-Racing und Surly.

Welches Federgabelsystem benötigst Du? Luftkartusche oder Stahlfeder?

Federgabeln gibt es mit verschiedenen Federungssystemen. Die einfacheren und meist günstigeren Federgabeln setzen auf eine Stahlfeder im Ölbad. Das Einstellen der Härte der Federung erfolgt hier lediglich über den Austausch der Feder im Inneren der Gabel. Zusätzlich lässt sich oft die Zugstufe einstellen, welche darüber entscheidet wie schnell bzw. langsam eine Federgabel federt. Höherwertige Gabeln setzen oft auf eine Luftkartusche. Hier lässt sich die Federung exakt auf das Fahrergewicht und die Vorlieben des Fahrers anpassen, sodass eine optimale Abstimmung erfolgen kann. Kombiniert werden diese Gabeln mit diversen Einstellmöglichkeiten, sodass hier nicht nur die Zugstufe, sondern auch beispielsweise auch die High- und Lowspeed Druckstufen eingestellt werden kann. Für All Mountain und Enduro Federgabeln gibt es gelegentlich auch die Einstellmöglichkeit des Lockout, bei dem Du die Federgabel starr stellen kannst. Bei steilen Anstiegen kann die Federung so blockiert und das Fahrverhalten bergauf positiv beeinflusst werden. Weitere Vorteile sind dabei, dass keine Energie verloren geht und Du beispielsweise im Wiegetritt nicht zu wippen beginnst.

Für welche Laufradgrößen gibt es Federgabeln?

Federgabeln werden für alle gängigen Laufradgrößen bzw. Fahrräder auf dem Markt angeboten. Egal ob Mtb, Citybike oder Tourenfahrrad, für alle Arten gibt es die passende Federgabel. Im City- und Tourenbereich werden in der Regel Federgabeln mit 28 Zoll verbaut. Im Mountainbike Bereich hingegen gibt es eine größere Diversität. Hier kommen Gabeln mit 26-, 27,5- oder 29 Zoll zum Einsatz, welche Du ebenfalls alle in unserem Shop findest.

Macht eine Federgabel im Touren- oder Cityfahrrad Sinn?

Der Einbau einer Federgabel erhöht den Fahrkomfort deutlich und so finden sich auch in Touren- und Cityfahrrädern immer mehr Federgabeln. Es gilt allerdings darauf zu achten, dass diese nicht über zu viel Federweg verfügen und sich im besten Fall mit einem sogenannten „Lockout“ sperren lassen. So lässt sich diese auf Fahrten, bei denen keine Federung benötigt wird, einfach blockieren und man fährt effektiver. Da beim Pedalieren keine Energie in der Federung absorbiert wird, entsteht eine optimale Kraftübertragung. Auch das Gewicht spielt eine wichtige Rolle. Generell gilt: je leichter, desto besser.

Für welche Fahrräder bietet sich eine Starrgabel an?

Eine Starrgabel am Bike macht vor allem bei Rennrädern, Cross- und Gravelbikes Sinn. Aufgrund Ihrer Bauart sind diese Räder ohnehin nicht besonders für den Einsatz einer Federgabel konzipiert. Zudem ist eine Federgabel bei den Einsatzgebieten dieser Räder auch nicht zwingend erforderlich und würde zusätzliches Gewicht bringen. Bei einem einfachen Citybike mit dem Du nur zum Bäcker und zurück fährst, ist eine Federgabel ebenfalls nicht notwendig. Bei Mtb, Enduro, Trail und Downhillbikes ist die Starrgabel allerdings völlig fehl am Platz.

Im Shop bieten wir Dir nicht nur eine Vielzahl an verschiedensten Federgabeln von Rock Shox & Co., sondern auch ein großes Sortiment an Zubehör und Ersatzteilen, damit Du Deine Federgabel optimal pflegen kannst. Auch Kleinteile passend zu Deiner Federgabel findest Du natürlich hier. Ab 99 Euro versenden wir unsere Produkte übrigens versandkostenfrei!

26“ Federgabeln

26“ Fahrräder werden immer seltener, bei den meisten Bikes wurde die Laufradgröße durch 27,5“ ersetzt. Doch ganz ausgestorben ist die 26“ Gabel nicht. Du findest die Radgröße bevorzugt im Mountainbike Sektor bei Dirtridern und Slopestylern. Anfang 2018 stellte Brett Rheeder erneut seine Skills unter Bewies und gewann mit einem eindrucksvollen Run den Crankworx Contest, Rheeder schwört nach wie vor auf 26“ Federgabel. An seinen Trek Bikes ist die Fox 36 831 Factory Kashina Fit verbaut, diese absolute highend Gabel findest Du auch in unserem Onlinestore. Außerdem findest Du in unserem Shop eine Auswahl an Rock Shox und weiteren Fox Shox 26“ Federgabeln. Federgabeln gibt es mit verschiedenen Federungssystemen. Die einfacheren und meist günstigeren Federgabeln setzen auf eine Stahlfeder im Ölbad. Das Einstellen der Härte der Federung erfolgt hier lediglich über den Austausch der Feder im Inneren der Gabel. Zusätzlich lässt sich oft die Zugstufe einstellen, welche darüber entscheidet wie schnell bzw. langsam eine Federgabel federt. Höherwertige Gabeln setzen oft auf eine Luftkartusche. Hier lässt sich die Federung exakt auf das Fahrergewicht und die Vorlieben des Fahrers anpassen, sodass eine optimale Abstimmung erfolgen kann. Da diese Gabeln meist bei der Dirt, Slopestyle und XC Community Anklang finden sind die meisten Federgabeln mit 100mm bis 120mm Federweg ausgestattet.

27,5“ Federgabeln

Die Laufradgröße 27,5“ ist zum neuen Standard im All Mountain, Enduro und Downhill geworden. Wir bieten Dir eine große Auswahl an 27“ Federgabeln mit Federweg von 100mm bis satten 203 mm. Federgabeln gibt es mit verschiedenen Federungssystemen. Die einfacheren und meist günstigeren Federgabeln setzen auf eine Stahlfeder im Ölbad. Das Einstellen der Härte der Federung erfolgt hier lediglich über den Austausch der Feder im Inneren der Gabel. Zusätzlich lässt sich oft die Zugstufe einstellen, welche darüber entscheidet wie schnell bzw. langsam eine Federgabel federt. Höherwertige Gabeln setzen oft auf eine Luftkartusche. Hier lässt sich die Federung exakt auf das Fahrergewicht und die Vorlieben des Fahrers anpassen, sodass eine optimale Abstimmung erfolgen kann. Neben den Unterschieden zwischen Stahlfeder und Luftkammer Gabeln unterscheidet man bei Federgabel zwischen sogenannten Single Crown mit einfacher Gabelbrücke und Dual bzw. Double Crown mit auch Doppelbrücke genannt. Die Federgabeln mit einfacher Gabelbrücke sind in der Regel mit bis zu 180mm Federweg ausgestattet. Doppelbrücken Gabeln kommen hin gegen ausschließlich bei Downhill Bikes zum Einsatz und haben bis 200mm Federweg.

29“ Federgabel

Die laufruhigen 29“ Räder sind vor allem im Cross-Country, All Mountain und Enduro Bereich weit vertreten. Wir bieten Dir in unserem Onlineshop 29“ Federgabeln mit den gängigen Größen 100 mm, 120 mm, 140 mm, 150 mm, 160 mm, 170 mm, 180 mm an. Die Federgabeln bieten Dir großen Fahrkomfort auf langen Touren auf unwegsamen Gelände und ausreichend Kontrolle in ruppigen Downhill Passagen. Du hast die Wahl zwischen qualitativ hochwertigen Federgabeln von Rock Shox, Fox Shox und Manitou.

Compression (Druckstufe)

Die Druckstufe ist für die Einfedergeschwindigkeit zuständig und ist an der Federgabel meist über einen blauen Drehknopf mit Plus und Minus einzustellen. Mit dieser Einstellung regelst Du den Öldurchfluss beim Betätigen des Hubs in der Gabelhydraulik. Ist die Kompression zugedreht, federt die Gabel langsamer. Ist die Druckstufe offen, wird der Öldurchfluss größer und das Federelement arbeitet schneller.

Highspeed und Lowspeed Compression

Bei hochwertigen Gabeln wird die Druckstufe in zwei Bereiche geteilt. Du kannst einstellen wie schnell oder langsam die Gabel bei langsamen und schnellen Stößen arbeitet. So kannst Du Feinabstimmung für verschiedene Highspeed Passagen wie Wurzeln oder Steinfelder und Lowspeed Passagen wie Sprünge und Antritt machen.

Rebound (Zugstufe)

Die Zugstufe auch Rebound genannt stellst Du meist über einen roten Drehknopf ein, dieser befindet sich meist unten an den Standrohren der Gabel. Diese Einstellung ist der Gegenpart zur Druckstufe. Hier stellst Du die Rückflussmenge des Öls ein, sie entscheidet über die Ausfedergeschwindigkeit.

Highspeed und Lowspeed Rebound

Auch bei der Zugstufe gibt es bei hochwertigen Federgabeln den Unterschied zwischen High und Lowspeed Abstimmung. Ähnlich wie bei der Druckstufe entscheidest Du hier wie die Gabel bei schnellen und langsamen Passagen arbeitet.

SAG (Negativfederweg)

Über den SAG stellst Du den Negativfederweg ein. Dieser ist dafür zuständig, wie weit das Federelement einsingt, wenn Du auf Deinem Bike stehst. Im Enduro und Downhill Bereich ist die 25 % Marke ein beliebter Einstellwert. Bei Luftfedergabeln stellst Du den SAG ganz einfach über eine Dämpfer/Gabelpumpe ein. Als Indikator für den Negativfederweg wird, der meist rote O-Ring der um das Federbein liegt nach unten geschoben. Beim Test schiebt sich dieser an die jeweilige Stelle und Du kannst leicht auf der aufgedruckten Skala die Prozentzahl ablesen und gegebenenfalls nach justieren. Bei Federgabeln mit Stahlfedern muss man oftmals die Federelemente Tauschen.

Die Fahrradgabel spielt bei der Fahrsicherheit und beim Fahrkomfort eine entscheidende Rolle. Bei brachialen Bremsmanövern und hohen Geschwindigkeiten muss die Gabel Dein Bike ebenso spurstabil... mehr erfahren »
Fenster schließen
Die Fahrradgabel – Bestes Lenkverhalten für höchste Fahrsicherheit

Die Fahrradgabel spielt bei der Fahrsicherheit und beim Fahrkomfort eine entscheidende Rolle. Bei brachialen Bremsmanövern und hohen Geschwindigkeiten muss die Gabel Dein Bike ebenso spurstabil halten, wie auch in Kurven. Für bestes Lenkverhalten sollte die Fahrradgabel eine sehr hohe Steifheit aufweisen. In unserem Shop findest Du hochwertige gefederte und ungefederte Gabeln, die Dir ein Maximum an Sicherheit in allen Fahrsituationen bieten. Wir bieten Dir nicht nur Gabeln mit unterschiedlichen Bremsaufnahmen, sondern auch für die verschiedensten Laufradgrößen. Den Nachlauf und somit die Charakteristik einer Gabel solltest Du Deinen Vorlieben entsprechend wählen. Ein großer Nachlauf bietet einen sehr guten Geradeauslauf, erfordert aber mehr Kraft beim Lenken.

Gefederte MTB-Gabeln garantieren mehr Komfort und Lenkpräzision

Mit einem sehr geringen Gewicht überzeugt die Starrgabel durch ein sehr direktes Fahrverhalten. Vorzüge, die nicht nur Rennradfahrer und urbane Biker schätzen, sondern auch BMX-Fahrer und einige Mountainbiker. Jedoch sind im groben Gelände hier einfach Grenzen gesetzt. Federgabeln haben sich in allen Bereichen des MTB-Sports durchgesetzt und sind nicht mehr wegzudenken. Höchsten Fahrkomfort und maximale Fahrsicherheit garantiert Dir eine gefederte 29"-Gabel oder 27,5“Federgabel. Die Federung gleicht Unebenheiten aus und sorgt somit für absolute Kontrolle in allen Fahrsituationen. Die gefederte Gabel ermöglicht Dir bei einem Mountainbike das Fahren von Trails, die für die meisten Biker sonst unfahrbar sind.
Durch den hohen Komfort wird die Federgabel ebenfalls immer öfter in City- und Tourenfahrrädern verbaut. Wir bieten Dir in unserem Shop nicht nur eine Vielzahl an verschiedensten Federgabeln, sondern auch ein großes Sortiment an Zubehör und Ersatzteilen.
Je nach Deinem Einsatzgebiet und Deinen Vorlieben solltest Du auch Deine Federgabel wählen. Für entspannte Touren in mäßigem Gelände oder auf Schotterwegen sollten rund 80 – 120 mm Federweg bei der Wahl der Federgabel bevorzugt werden. Wenn es für Dich mit dem Fahrrad häufiger über leichte Trails geht und All Mountain Touren mit dem Mtb Deine Vorliebe sind, eignen sich 120 – 140 mm Federweg. Biegst Du auf Deiner Tour auch mal in anspruchsvollere Trails mit gröberen Hindernissen ein, kannst Du den Federweg Deiner Gabel noch weiter erhöhen. 150 – 170 mm sollten hier meist ausreichend sein. Als letzte Steigerung gibt es dann noch die Downhill und Freeride Federgabeln bei denen 170 – 200 mm Federweg Ihrem Fahrer noch mehr Möglichkeiten bieten. Diese eignen sich vor allem für den Bikepark und angelegte Strecken mit großen Sprüngen, bei denen Du auf große Federungsreserven angewiesen bist.

Welche Federgabel Hersteller gibt es?

Auf dem Federgabelmarkt gibt es viele Hersteller, die sich über die Jahre einen Namen gemacht haben. Die Platzhirsche im Mountainbike Bereich sind zweifelsohne RockShox und Fox. Aber auch viele weitere Firmen gewinnen an Popularität. Da wären zum Beispiel Federgabel Hersteller Marzocchi, Manitou oder Starrgabel Hersteller Salsa, Point-Racing und Surly.

Welches Federgabelsystem benötigst Du? Luftkartusche oder Stahlfeder?

Federgabeln gibt es mit verschiedenen Federungssystemen. Die einfacheren und meist günstigeren Federgabeln setzen auf eine Stahlfeder im Ölbad. Das Einstellen der Härte der Federung erfolgt hier lediglich über den Austausch der Feder im Inneren der Gabel. Zusätzlich lässt sich oft die Zugstufe einstellen, welche darüber entscheidet wie schnell bzw. langsam eine Federgabel federt. Höherwertige Gabeln setzen oft auf eine Luftkartusche. Hier lässt sich die Federung exakt auf das Fahrergewicht und die Vorlieben des Fahrers anpassen, sodass eine optimale Abstimmung erfolgen kann. Kombiniert werden diese Gabeln mit diversen Einstellmöglichkeiten, sodass hier nicht nur die Zugstufe, sondern auch beispielsweise auch die High- und Lowspeed Druckstufen eingestellt werden kann. Für All Mountain und Enduro Federgabeln gibt es gelegentlich auch die Einstellmöglichkeit des Lockout, bei dem Du die Federgabel starr stellen kannst. Bei steilen Anstiegen kann die Federung so blockiert und das Fahrverhalten bergauf positiv beeinflusst werden. Weitere Vorteile sind dabei, dass keine Energie verloren geht und Du beispielsweise im Wiegetritt nicht zu wippen beginnst.

Für welche Laufradgrößen gibt es Federgabeln?

Federgabeln werden für alle gängigen Laufradgrößen bzw. Fahrräder auf dem Markt angeboten. Egal ob Mtb, Citybike oder Tourenfahrrad, für alle Arten gibt es die passende Federgabel. Im City- und Tourenbereich werden in der Regel Federgabeln mit 28 Zoll verbaut. Im Mountainbike Bereich hingegen gibt es eine größere Diversität. Hier kommen Gabeln mit 26-, 27,5- oder 29 Zoll zum Einsatz, welche Du ebenfalls alle in unserem Shop findest.

Macht eine Federgabel im Touren- oder Cityfahrrad Sinn?

Der Einbau einer Federgabel erhöht den Fahrkomfort deutlich und so finden sich auch in Touren- und Cityfahrrädern immer mehr Federgabeln. Es gilt allerdings darauf zu achten, dass diese nicht über zu viel Federweg verfügen und sich im besten Fall mit einem sogenannten „Lockout“ sperren lassen. So lässt sich diese auf Fahrten, bei denen keine Federung benötigt wird, einfach blockieren und man fährt effektiver. Da beim Pedalieren keine Energie in der Federung absorbiert wird, entsteht eine optimale Kraftübertragung. Auch das Gewicht spielt eine wichtige Rolle. Generell gilt: je leichter, desto besser.

Für welche Fahrräder bietet sich eine Starrgabel an?

Eine Starrgabel am Bike macht vor allem bei Rennrädern, Cross- und Gravelbikes Sinn. Aufgrund Ihrer Bauart sind diese Räder ohnehin nicht besonders für den Einsatz einer Federgabel konzipiert. Zudem ist eine Federgabel bei den Einsatzgebieten dieser Räder auch nicht zwingend erforderlich und würde zusätzliches Gewicht bringen. Bei einem einfachen Citybike mit dem Du nur zum Bäcker und zurück fährst, ist eine Federgabel ebenfalls nicht notwendig. Bei Mtb, Enduro, Trail und Downhillbikes ist die Starrgabel allerdings völlig fehl am Platz.

Im Shop bieten wir Dir nicht nur eine Vielzahl an verschiedensten Federgabeln von Rock Shox & Co., sondern auch ein großes Sortiment an Zubehör und Ersatzteilen, damit Du Deine Federgabel optimal pflegen kannst. Auch Kleinteile passend zu Deiner Federgabel findest Du natürlich hier. Ab 99 Euro versenden wir unsere Produkte übrigens versandkostenfrei!

26“ Federgabeln

26“ Fahrräder werden immer seltener, bei den meisten Bikes wurde die Laufradgröße durch 27,5“ ersetzt. Doch ganz ausgestorben ist die 26“ Gabel nicht. Du findest die Radgröße bevorzugt im Mountainbike Sektor bei Dirtridern und Slopestylern. Anfang 2018 stellte Brett Rheeder erneut seine Skills unter Bewies und gewann mit einem eindrucksvollen Run den Crankworx Contest, Rheeder schwört nach wie vor auf 26“ Federgabel. An seinen Trek Bikes ist die Fox 36 831 Factory Kashina Fit verbaut, diese absolute highend Gabel findest Du auch in unserem Onlinestore. Außerdem findest Du in unserem Shop eine Auswahl an Rock Shox und weiteren Fox Shox 26“ Federgabeln. Federgabeln gibt es mit verschiedenen Federungssystemen. Die einfacheren und meist günstigeren Federgabeln setzen auf eine Stahlfeder im Ölbad. Das Einstellen der Härte der Federung erfolgt hier lediglich über den Austausch der Feder im Inneren der Gabel. Zusätzlich lässt sich oft die Zugstufe einstellen, welche darüber entscheidet wie schnell bzw. langsam eine Federgabel federt. Höherwertige Gabeln setzen oft auf eine Luftkartusche. Hier lässt sich die Federung exakt auf das Fahrergewicht und die Vorlieben des Fahrers anpassen, sodass eine optimale Abstimmung erfolgen kann. Da diese Gabeln meist bei der Dirt, Slopestyle und XC Community Anklang finden sind die meisten Federgabeln mit 100mm bis 120mm Federweg ausgestattet.

27,5“ Federgabeln

Die Laufradgröße 27,5“ ist zum neuen Standard im All Mountain, Enduro und Downhill geworden. Wir bieten Dir eine große Auswahl an 27“ Federgabeln mit Federweg von 100mm bis satten 203 mm. Federgabeln gibt es mit verschiedenen Federungssystemen. Die einfacheren und meist günstigeren Federgabeln setzen auf eine Stahlfeder im Ölbad. Das Einstellen der Härte der Federung erfolgt hier lediglich über den Austausch der Feder im Inneren der Gabel. Zusätzlich lässt sich oft die Zugstufe einstellen, welche darüber entscheidet wie schnell bzw. langsam eine Federgabel federt. Höherwertige Gabeln setzen oft auf eine Luftkartusche. Hier lässt sich die Federung exakt auf das Fahrergewicht und die Vorlieben des Fahrers anpassen, sodass eine optimale Abstimmung erfolgen kann. Neben den Unterschieden zwischen Stahlfeder und Luftkammer Gabeln unterscheidet man bei Federgabel zwischen sogenannten Single Crown mit einfacher Gabelbrücke und Dual bzw. Double Crown mit auch Doppelbrücke genannt. Die Federgabeln mit einfacher Gabelbrücke sind in der Regel mit bis zu 180mm Federweg ausgestattet. Doppelbrücken Gabeln kommen hin gegen ausschließlich bei Downhill Bikes zum Einsatz und haben bis 200mm Federweg.

29“ Federgabel

Die laufruhigen 29“ Räder sind vor allem im Cross-Country, All Mountain und Enduro Bereich weit vertreten. Wir bieten Dir in unserem Onlineshop 29“ Federgabeln mit den gängigen Größen 100 mm, 120 mm, 140 mm, 150 mm, 160 mm, 170 mm, 180 mm an. Die Federgabeln bieten Dir großen Fahrkomfort auf langen Touren auf unwegsamen Gelände und ausreichend Kontrolle in ruppigen Downhill Passagen. Du hast die Wahl zwischen qualitativ hochwertigen Federgabeln von Rock Shox, Fox Shox und Manitou.

Compression (Druckstufe)

Die Druckstufe ist für die Einfedergeschwindigkeit zuständig und ist an der Federgabel meist über einen blauen Drehknopf mit Plus und Minus einzustellen. Mit dieser Einstellung regelst Du den Öldurchfluss beim Betätigen des Hubs in der Gabelhydraulik. Ist die Kompression zugedreht, federt die Gabel langsamer. Ist die Druckstufe offen, wird der Öldurchfluss größer und das Federelement arbeitet schneller.

Highspeed und Lowspeed Compression

Bei hochwertigen Gabeln wird die Druckstufe in zwei Bereiche geteilt. Du kannst einstellen wie schnell oder langsam die Gabel bei langsamen und schnellen Stößen arbeitet. So kannst Du Feinabstimmung für verschiedene Highspeed Passagen wie Wurzeln oder Steinfelder und Lowspeed Passagen wie Sprünge und Antritt machen.

Rebound (Zugstufe)

Die Zugstufe auch Rebound genannt stellst Du meist über einen roten Drehknopf ein, dieser befindet sich meist unten an den Standrohren der Gabel. Diese Einstellung ist der Gegenpart zur Druckstufe. Hier stellst Du die Rückflussmenge des Öls ein, sie entscheidet über die Ausfedergeschwindigkeit.

Highspeed und Lowspeed Rebound

Auch bei der Zugstufe gibt es bei hochwertigen Federgabeln den Unterschied zwischen High und Lowspeed Abstimmung. Ähnlich wie bei der Druckstufe entscheidest Du hier wie die Gabel bei schnellen und langsamen Passagen arbeitet.

SAG (Negativfederweg)

Über den SAG stellst Du den Negativfederweg ein. Dieser ist dafür zuständig, wie weit das Federelement einsingt, wenn Du auf Deinem Bike stehst. Im Enduro und Downhill Bereich ist die 25 % Marke ein beliebter Einstellwert. Bei Luftfedergabeln stellst Du den SAG ganz einfach über eine Dämpfer/Gabelpumpe ein. Als Indikator für den Negativfederweg wird, der meist rote O-Ring der um das Federbein liegt nach unten geschoben. Beim Test schiebt sich dieser an die jeweilige Stelle und Du kannst leicht auf der aufgedruckten Skala die Prozentzahl ablesen und gegebenenfalls nach justieren. Bei Federgabeln mit Stahlfedern muss man oftmals die Federelemente Tauschen.