Melde dich zum Newsletter an und erhalte aktuelle Angebote*

Fahrradwerkzeug kaufen

(1139 Artikel)
Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
45 von 48
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
PROMO
Kabelzange
Mighty
Kabelzange
21,90 € * 16,90 € *
PROMO
Teflon Trockenschmiermittel - 244 ml
Finish Line
Teflon Trockenschmiermittel - 244 ml
Inhalt 0.244 Liter (36,48 € / 1 Liter)
12,99 € * 8,90 € *
PROMO
PROMO
PROMO
Drehmomentschlüssel TO-S40
XLC
Drehmomentschlüssel TO-S40
79,95 € * 63,90 € *
PROMO
Zahnkranzabnehmer TO-S14
XLC
Zahnkranzabnehmer TO-S14
9,00 € * 6,90 € *
PROMO
AWS-11 Faltwerkzeug
Park Tool
AWS-11 Faltwerkzeug
19,99 € * 16,90 € *
PROMO
PROMO
Dämpferöl - Powered by Sram - 472ml
Rock Shox
Dämpferöl - Powered by Sram - 472ml
Inhalt 0.472 Liter (27,33 € / 1 Liter)
16,00 € * ab 12,90 € *
PROMO
Stahlseil-Bowdenschneider
Unior
Stahlseil-Bowdenschneider
43,95 € * 32,90 € *
PROMO
Steuersatzschlüssel TO-S23
XLC
Steuersatzschlüssel TO-S23
13,65 € * 10,90 € *
PROMO
Kombizange 160mm
Unior
Kombizange 160mm
19,95 € * 15,90 € *
PROMO
45 von 48

Selbst am Fahrrad schrauben – Fahrradwerkzeug für Zuhause

Wer gern und viel Fahrrad fährt, der weiß, dass man über kurz oder lang auch mal etwas am eigenen Bike reparieren oder einstellen muss. Mal ist der Reifen platt, es müssen neue Bremsbeläge ran, oder oder oder. Ein wenig Fahrradwerkzeug für zu Hause kann deswegen jeder gebrauchen, der rein Rad besitzt. Aber beim Thema Fahrradwerkzeug geht es nicht nur ums reparieren, denn auch für Wartungsarbeiten benötigst du eine Werkzeug-Grundausstattung. Welches Fahrradwerkzeug in keinem Werkzeugkoffer fehlen darf, welches auch für unterwegs praktisch ist und welche Pflegewerkzeuge dein Fahrrad benötigt, erfährst du hier.

Welches Fahrradwerkzeug sollte in keiner Werkstatt fehlen?

Dein Fahrrad ist die Summe vieler, sehr vieler einzelnen Teile. Und damit all diese einzelnen Teile am Ende auch so funktionieren, wie sie sollen, gibt es sehr viele Verbindungsstellen. Wenn du nicht wegen jeder Kleinigkeit eine Werkstatt aufsuchen möchtest, dann benötigst du eine gewisse Grundausstattung an Werkzeug, um all diese Teile bei Bedarf voneinander zu lösen und reparieren zu können. Durch die unterschiedlichen Fahrräder auf dem Markt gibt es aber auch spezielles Werkzeug und Profi-Fahrradwerkzeug. Bei einem Mountainbike zum Beispiel gibt es Teile, die ein Rennrad nicht hat. Deswegen wird dort anderes Equipment benötigt. Was aber brauchst du nun genau?

Die allerwichtigsten Werkzeuge in der Fahrradwerkstatt

Die allermeisten Schrauben an einem Fahrrad haben einen Innensechskant-Kopf, auch Inbus genannt. Je nach Bikepart können diese Schrauben verschiedene Größen haben. Deswegen sind verschiedene Inbusschlüssel, beziehungsweise ein Inbusschlüssel-Set, absolut Pflicht in jeder Fahrradwerkstatt. Wenn du die Inbusschlüssel mit einem Drehmomentschlüssel kombinierst, kannst du dir sicher sein, die Schrauben nicht mit zu viel Kraft festzuziehen. An vielen Teilen, wie der Sattelstütze oder dem Lenker, steht ein Wert in Newtonmeter (NM), den du nicht überschreiten solltest.

Daneben ist es wichtig alle nötigen Werkzeuge zu haben, um einen Platten selbst zu reparieren. Dazu brauchst du mindestens zwei Reifenheber, Flickzeug, oder einen neuen Schlauch und eine Luftpumpe. Damit kannst du dann ganz leicht den Platten reparieren.

Außerdem benötigst du sehr oft auch allgemeine Werkzeuge, die also nicht Fahrrad-spezifisch sind. Das ist zum Beispiel eine Kombizange, verschiedene Maulschlüssel und Schraubendreher (Kreuz und Schlitz). Außerdem kann es an deinem Rad Schrauben mit Torx-Kopf geben, deswegen lohnt es sich mindestens die Standardgröße T25 zu besitzen.

Nützliches Zusatzwerkzeug in der Fahrradwerkstatt

Ein Montageständer sorgt dafür, dass dein Bike bei der Reparatur immer auf Augenhöhe ist, sich nicht bewegt und du die Räder einfach ausbauen kannst. Meistens haben die Ständer auch noch Aufbewahrungskörbe für kleine Schrauben oder ähnliches, damit diese nicht verloren gehen.

Um deine Kette zu wechseln, benötigst du einen Kettennieter. Das ist zwar schon ein relativ spezielles Werkzeug, aber wenn du gern und viel Fahrrad fährst, dann musst du deine Kette auch öfter mal wechseln. Die Kettenlehre ist ein Fahrradwerkzeug, dass dir zeigt, wann deine Kette verschlissen ist. Deswegen ist dieses Werkzeug auch sehr zu empfehlen.

Wenn du dir zutraust noch weitere Teile des Antriebs selbst auszutauschen, dann benötigst du zudem eine Kettenpeitsche, sowie einen Zahnkranzabzieher (inklusive Hebelarm) für das Ritzelpaket am Hinterrad. Um die Kurbel vorn auszutauschen benötigt ihr einen Kurbelabzieher für eure spezielle Kurbel und einen Kurbel Kappenabzieher. 

Spezial Werkzeug für die eigene Fahrradwerkstatt

Wenn du technisch begabt bist, selbst ein komplettes Bike aufbauen möchtest, oder aber einfach für alle Fälle gerüstet sein willst, dann lohnt es sich, die volle Werkzeugausstattung für eine Fahrradwerkstatt anzuschaffen. Du kannst dann Dinge wie einen Tretlagerschlüssel, einen Riemenschlüssel, eine Kabelzug-Zange und weitere Werkzeuge gebrauchen. Ein hochwertiges Fahrradwerkzeug welches nicht viel kostet, aber für begabte Schrauber auf jeden Fall dazugehört, ist auch ein Speichenschlüssel. Damit kannst du gebrochene Speichen austauschen und deine unrund laufenden Laufräder zentrieren.

Welches Fahrradwerkzeug solltest du unterwegs immer dabei haben?

Je nachdem wie viel du dir also selbst zutraust oder welchen Monteur-Skill du lernen möchtest, kannst du deine eigene Werkstatt zu Hause genau nach deinen Wünschen einrichten. Wie aber sieht es aus, wenn du unterwegs ein Problem bekommst? Ein Platten oder ein technischer Defekt kann immer passieren. Daher solltest du unbedingt auch hochwertiges Fahrradwerkzeug für unterwegs dabei haben. Da du natürlich nicht den gesamten Werkzeugkoffer mitschleppen kannst, brauchst du nur die notwendigsten Dinge. Diese sollten dann kompakt gebaut sein und nicht zu viel wiegen.

Am besten ist es, wenn du dafür eine kleine Tasche hast, in der das Profi-Fahrradwerkzeug für unterwegs immer gut verstaut ist. Solche Taschen gibt es beispielsweise für den Lenker oder den Sattel. Dort sollten dann mindestens zwei Reifenheber, ein Ersatzschlauch und die wichtigsten Inbusschlüssel für dein Bike sein. Es gibt auch Multifunktionswerkzeuge (Multitool), welche die wichtigsten Werkzeuge in einem Tool kombinieren. Eine Luftpumpe sollte ebenfalls nicht fehlen. Wenn du eine längere Tour machst, dann kannst du überlegen, auch noch weitere Fahrradwerkzeuge mitzunehmen, beziehungsweise eine großes Multitool.

Was ist ein Multitool und wofür braucht man es?

Es gibt also spezielle Fahrradwerkzeuge, die du unterwegs auf jeden Fall dabei haben solltest. Ein Multifunktionswerkzeug bietet sich dafür richtig gut an. Ein Multitool vereint nämlich viele verschiedene Werkzeuge in einem kleinen Werkzeug. Es ist vielleicht am besten mit einem Schweizer Taschenmesser vergleichbar. Das kleine und handliche Multitool besitzt viele Funktionen und passt trotzdem in jede Hosen- oder Trikottasche. Die genaue Anzahl der Funktionen variiert allerdings je nach Größe des Tools und des Herstellers. Manche Multitools sind auf eine Anwendung spezialisiert. Sie haben etwa alle möglichen Inbusschlüssel an Bord. Andere gehen, was die Funktion angeht, eher in die Breite und bieten dir sehr viele verschiedene Werkzeuge. In den meisten Fällen besitzt ein Multitool die wichtigsten Funktionen, um unterwegs gegen die meisten Defekte gewappnet zu sein. Eine richtige Werkstatt ersetzt so ein Multitool natürlich nicht.

Gibt es spezielles Fahrradwerkzeug für verschiedene Einsatzbereiche?

Nicht jedes Fahrrad ist gleich und nicht jeder Radfahrer benötigt das gleiche Fahrradwerkzeug. Mountainbikes zum Beispiel besitzen unterschiedliche Federelemente, die an einem Rennrad nicht verbaut sind. Um diese Federelemente einzustellen, braucht ein Mountainbiker deswegen anderes Fahrradwerkzeug als ein Rennradfahrer. Deswegen gibt es Fahrradwerkzeug für konkrete Einsatzbereiche. Den Großteil der Werkzeuge kannst du aber für alle Kategorien von Fahrrädern einsetzen. Im wesentlichen bestehen die Bikes heute aus den gleichen, genormten Parts.

Welche speziellen Fahrradwerkzeuge gibt es und wer braucht sie?

Obwohl sehr viel Fahrradwerkzeug existiert das universell einsetzbar ist, gibt es natürlich auch spezielles Fahrradwerkzeug. Einige Teile an den verschiedenen Bikes sind so speziell, dass jeder Hersteller eine eigene Lösung entworfen hat. Die verschiedenen Komponenten am Antrieb benötigen etwa verschiedene Profi-Werkzeuge, die bei anderen nicht passen. Wenn du eine Kurbel von Shimano fährst, passt dort das Werkzeug von SRAM nicht. Gleiches gilt für verschiedene Größen von Bauteilen. Bei Innenlagern gibt es unterschiedliche Standards und damit auch spezielles Fahrradwerkzeug.

Auch die verschiedenen Werkstoffe der Bauteile machen manche speziellen Fahrradwerkzeuge notwendig. Wenn du Teile aus Carbon am Bike verbaut hast, dann ist es auf jeden Fall nötig, einen Drehmomentschlüssel zu besitzen, damit du die Schrauben um das Bauteil nicht zu fest ziehst.

Was ist ein Drehmomentschlüssel?

Ein Drehmomentschlüssel sollte in keiner guten Fahrradwerkstatt fehlen. Es gibt zwei verschiedene Arten: auslösende- und anzeigende Drehmomentschlüssel. Auslösende Drehmomentschlüssel kannst du auf einen bestimmten Wert einstellen, zum Beispiel 8 NM (Newtonmeter). Wenn du so stark drückst, dass die aufgewendete Kraft 8 NM ist, dann hörst du das typische Ratschengeräusch. Es ist dann nicht möglich die Schraube mit dem Drehmomentschlüssel noch fester anzuziehen (außer du stellst einen größeren Wert ein). Du kannst also mit diesem Drehmomentschlüssel ganz einfach alle Schrauben festziehen ohne Gefahr zu laufen etwas zu beschädigen.

Bei einem anzeigenden Drehmomentschlüssel hast du eine Skalierung. Auf dieser Anzeige siehst du durch einen Marker wie viel Kraft du gerade verwendest. Du musst dann selbst darauf achten, den Höchstwert nicht zu überschreiten.

Warum sollten Drehmomentangaben auf Bikeparts unbedingt beachtet werden?

Egal ob du einen auslösenden oder anzeigenden Drehmomentschlüssel in deiner Fahrradwerkstatt verwendest, er hilft dir die Schrauben genau mit dem richtigen Drehmoment festzuziehen. Ohne einen Drehmomentschlüssel kannst du nur wage den richtigen Kraftaufwand für die Schrauben finden. Dann kann es entweder passieren, dass die Schrauben sich während der Fahrt lösen oder du ziehst die Schrauben zu fest. Das wiederum kann zu einem Einreißen oder Brechen der Parts führen. Daher stammt auch die alte Werkstatt Weisheit: “Nach fest, kommt ab.”

Warum ist die Fahrradpflege so wichtig?

Wie schon gesagt, besteht dein Bike aus vielen verschiedenen Teilen und alle erfüllen eine wichtige Funktion. Durch Umwelteinflüsse wie Regen, Staub, aber auch durch Reibung kommt es dazu, dass viele Parts an deinem Rad in ihrer Funktion beeinträchtigt werden. Durch die Verschmutzung an deiner Kette etwa nutzen sich deine Ritzel und Kettenblätter viel schneller ab. Aber auch der Lack deines Rahmens kann durch Dreck und Salzkristalle großen Schaden nehmen. Aber auch allein schon ein zu geringer Luftdruck auf den Reifen sorgt für eine erhöhte Abnutzung, ein schlechtes Fahrverhalten und kann unter Umständen deine ganze Felge zerstören.

Damit dir dein Fahrrad dauerhaft Spaß bringt, ist es notwendig ab und an mal ein wenig Fahrradpflege zu betreiben. Die Kette zu reinigen, oder mal einen kompletten Waschgang durchführen, dauert mit den richtigen Hilfsmitteln nicht lange und ist wirklich von Bedeutung. 

Welche Produkte sind für die Fahrradpflege besonders wichtig?

Eine Fahrradwerkstatt besteht nicht nur aus hochwertigem Fahrradwerkzeug, sondern auch aus Pflegeprodukten. Dabei denken die meisten erstmal an Kettenöl, was auf jeden Fall dazugehört. Aber es gibt viele verschiedene Tools, die für die Fahrradpflege sinnvoll sind. Bei den in flüssiger Form erhältlichen Fahrrad-Pflegeprodukten gibt es solche zum Schmieren, andere zum Reinigen, sowie ganz andere zum Entfetten. Diese drei Kategorien sollten in keinem Fall verwechselt werden. Deswegen ist es sehr wichtig, dass du immer genau darauf achtest, was auf der Packung als Pflegehinweis vermerkt ist. Ein Bremsenreiniger zum Beispiel kann enormen Schaden anrichten, wenn du ihn falsch benutzt.

Daneben gibt es Fahrradwerkzeuge, welche für die Pflege deines Bikes entwickelt wurden. Dazu zählen zum Beispiel ein Kettenreiniger, unterschiedliche Bürsten und Poliertücher. Ein Montageständer ist auch für die Pflege deines Bikes zu empfehlen. Damit kannst du die Kette leichter putzen und fetten, aber kommst auch viel besser an schwierige Stellen deines Rahmens ran.

Fazit

Wegen jeder Kleinigkeit am eigenen Fahrrad in die Werkstatt zu rennen, ist nicht nur nervig, sondern auf Dauer auch teuer. Auch wer handwerklich nicht so geschickt ist, kann mit dem richtigen, hochwertigen Fahrradwerkzeug vieles selber machen. Oft ist es leichter als man denkt und am Ende bleibt ein funktionierendes, gepflegtes Fahrrad und der Stolz, alles selber gemacht zu haben.

Wer gern und viel Fahrrad fährt, der weiß, dass man über kurz oder lang auch mal etwas am eigenen Bike reparieren oder einstellen muss. Mal ist der Reifen platt, es müssen neue Bremsbeläge ran,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Selbst am Fahrrad schrauben – Fahrradwerkzeug für Zuhause

Wer gern und viel Fahrrad fährt, der weiß, dass man über kurz oder lang auch mal etwas am eigenen Bike reparieren oder einstellen muss. Mal ist der Reifen platt, es müssen neue Bremsbeläge ran, oder oder oder. Ein wenig Fahrradwerkzeug für zu Hause kann deswegen jeder gebrauchen, der rein Rad besitzt. Aber beim Thema Fahrradwerkzeug geht es nicht nur ums reparieren, denn auch für Wartungsarbeiten benötigst du eine Werkzeug-Grundausstattung. Welches Fahrradwerkzeug in keinem Werkzeugkoffer fehlen darf, welches auch für unterwegs praktisch ist und welche Pflegewerkzeuge dein Fahrrad benötigt, erfährst du hier.

Welches Fahrradwerkzeug sollte in keiner Werkstatt fehlen?

Dein Fahrrad ist die Summe vieler, sehr vieler einzelnen Teile. Und damit all diese einzelnen Teile am Ende auch so funktionieren, wie sie sollen, gibt es sehr viele Verbindungsstellen. Wenn du nicht wegen jeder Kleinigkeit eine Werkstatt aufsuchen möchtest, dann benötigst du eine gewisse Grundausstattung an Werkzeug, um all diese Teile bei Bedarf voneinander zu lösen und reparieren zu können. Durch die unterschiedlichen Fahrräder auf dem Markt gibt es aber auch spezielles Werkzeug und Profi-Fahrradwerkzeug. Bei einem Mountainbike zum Beispiel gibt es Teile, die ein Rennrad nicht hat. Deswegen wird dort anderes Equipment benötigt. Was aber brauchst du nun genau?

Die allerwichtigsten Werkzeuge in der Fahrradwerkstatt

Die allermeisten Schrauben an einem Fahrrad haben einen Innensechskant-Kopf, auch Inbus genannt. Je nach Bikepart können diese Schrauben verschiedene Größen haben. Deswegen sind verschiedene Inbusschlüssel, beziehungsweise ein Inbusschlüssel-Set, absolut Pflicht in jeder Fahrradwerkstatt. Wenn du die Inbusschlüssel mit einem Drehmomentschlüssel kombinierst, kannst du dir sicher sein, die Schrauben nicht mit zu viel Kraft festzuziehen. An vielen Teilen, wie der Sattelstütze oder dem Lenker, steht ein Wert in Newtonmeter (NM), den du nicht überschreiten solltest.

Daneben ist es wichtig alle nötigen Werkzeuge zu haben, um einen Platten selbst zu reparieren. Dazu brauchst du mindestens zwei Reifenheber, Flickzeug, oder einen neuen Schlauch und eine Luftpumpe. Damit kannst du dann ganz leicht den Platten reparieren.

Außerdem benötigst du sehr oft auch allgemeine Werkzeuge, die also nicht Fahrrad-spezifisch sind. Das ist zum Beispiel eine Kombizange, verschiedene Maulschlüssel und Schraubendreher (Kreuz und Schlitz). Außerdem kann es an deinem Rad Schrauben mit Torx-Kopf geben, deswegen lohnt es sich mindestens die Standardgröße T25 zu besitzen.

Nützliches Zusatzwerkzeug in der Fahrradwerkstatt

Ein Montageständer sorgt dafür, dass dein Bike bei der Reparatur immer auf Augenhöhe ist, sich nicht bewegt und du die Räder einfach ausbauen kannst. Meistens haben die Ständer auch noch Aufbewahrungskörbe für kleine Schrauben oder ähnliches, damit diese nicht verloren gehen.

Um deine Kette zu wechseln, benötigst du einen Kettennieter. Das ist zwar schon ein relativ spezielles Werkzeug, aber wenn du gern und viel Fahrrad fährst, dann musst du deine Kette auch öfter mal wechseln. Die Kettenlehre ist ein Fahrradwerkzeug, dass dir zeigt, wann deine Kette verschlissen ist. Deswegen ist dieses Werkzeug auch sehr zu empfehlen.

Wenn du dir zutraust noch weitere Teile des Antriebs selbst auszutauschen, dann benötigst du zudem eine Kettenpeitsche, sowie einen Zahnkranzabzieher (inklusive Hebelarm) für das Ritzelpaket am Hinterrad. Um die Kurbel vorn auszutauschen benötigt ihr einen Kurbelabzieher für eure spezielle Kurbel und einen Kurbel Kappenabzieher. 

Spezial Werkzeug für die eigene Fahrradwerkstatt

Wenn du technisch begabt bist, selbst ein komplettes Bike aufbauen möchtest, oder aber einfach für alle Fälle gerüstet sein willst, dann lohnt es sich, die volle Werkzeugausstattung für eine Fahrradwerkstatt anzuschaffen. Du kannst dann Dinge wie einen Tretlagerschlüssel, einen Riemenschlüssel, eine Kabelzug-Zange und weitere Werkzeuge gebrauchen. Ein hochwertiges Fahrradwerkzeug welches nicht viel kostet, aber für begabte Schrauber auf jeden Fall dazugehört, ist auch ein Speichenschlüssel. Damit kannst du gebrochene Speichen austauschen und deine unrund laufenden Laufräder zentrieren.

Welches Fahrradwerkzeug solltest du unterwegs immer dabei haben?

Je nachdem wie viel du dir also selbst zutraust oder welchen Monteur-Skill du lernen möchtest, kannst du deine eigene Werkstatt zu Hause genau nach deinen Wünschen einrichten. Wie aber sieht es aus, wenn du unterwegs ein Problem bekommst? Ein Platten oder ein technischer Defekt kann immer passieren. Daher solltest du unbedingt auch hochwertiges Fahrradwerkzeug für unterwegs dabei haben. Da du natürlich nicht den gesamten Werkzeugkoffer mitschleppen kannst, brauchst du nur die notwendigsten Dinge. Diese sollten dann kompakt gebaut sein und nicht zu viel wiegen.

Am besten ist es, wenn du dafür eine kleine Tasche hast, in der das Profi-Fahrradwerkzeug für unterwegs immer gut verstaut ist. Solche Taschen gibt es beispielsweise für den Lenker oder den Sattel. Dort sollten dann mindestens zwei Reifenheber, ein Ersatzschlauch und die wichtigsten Inbusschlüssel für dein Bike sein. Es gibt auch Multifunktionswerkzeuge (Multitool), welche die wichtigsten Werkzeuge in einem Tool kombinieren. Eine Luftpumpe sollte ebenfalls nicht fehlen. Wenn du eine längere Tour machst, dann kannst du überlegen, auch noch weitere Fahrradwerkzeuge mitzunehmen, beziehungsweise eine großes Multitool.

Was ist ein Multitool und wofür braucht man es?

Es gibt also spezielle Fahrradwerkzeuge, die du unterwegs auf jeden Fall dabei haben solltest. Ein Multifunktionswerkzeug bietet sich dafür richtig gut an. Ein Multitool vereint nämlich viele verschiedene Werkzeuge in einem kleinen Werkzeug. Es ist vielleicht am besten mit einem Schweizer Taschenmesser vergleichbar. Das kleine und handliche Multitool besitzt viele Funktionen und passt trotzdem in jede Hosen- oder Trikottasche. Die genaue Anzahl der Funktionen variiert allerdings je nach Größe des Tools und des Herstellers. Manche Multitools sind auf eine Anwendung spezialisiert. Sie haben etwa alle möglichen Inbusschlüssel an Bord. Andere gehen, was die Funktion angeht, eher in die Breite und bieten dir sehr viele verschiedene Werkzeuge. In den meisten Fällen besitzt ein Multitool die wichtigsten Funktionen, um unterwegs gegen die meisten Defekte gewappnet zu sein. Eine richtige Werkstatt ersetzt so ein Multitool natürlich nicht.

Gibt es spezielles Fahrradwerkzeug für verschiedene Einsatzbereiche?

Nicht jedes Fahrrad ist gleich und nicht jeder Radfahrer benötigt das gleiche Fahrradwerkzeug. Mountainbikes zum Beispiel besitzen unterschiedliche Federelemente, die an einem Rennrad nicht verbaut sind. Um diese Federelemente einzustellen, braucht ein Mountainbiker deswegen anderes Fahrradwerkzeug als ein Rennradfahrer. Deswegen gibt es Fahrradwerkzeug für konkrete Einsatzbereiche. Den Großteil der Werkzeuge kannst du aber für alle Kategorien von Fahrrädern einsetzen. Im wesentlichen bestehen die Bikes heute aus den gleichen, genormten Parts.

Welche speziellen Fahrradwerkzeuge gibt es und wer braucht sie?

Obwohl sehr viel Fahrradwerkzeug existiert das universell einsetzbar ist, gibt es natürlich auch spezielles Fahrradwerkzeug. Einige Teile an den verschiedenen Bikes sind so speziell, dass jeder Hersteller eine eigene Lösung entworfen hat. Die verschiedenen Komponenten am Antrieb benötigen etwa verschiedene Profi-Werkzeuge, die bei anderen nicht passen. Wenn du eine Kurbel von Shimano fährst, passt dort das Werkzeug von SRAM nicht. Gleiches gilt für verschiedene Größen von Bauteilen. Bei Innenlagern gibt es unterschiedliche Standards und damit auch spezielles Fahrradwerkzeug.

Auch die verschiedenen Werkstoffe der Bauteile machen manche speziellen Fahrradwerkzeuge notwendig. Wenn du Teile aus Carbon am Bike verbaut hast, dann ist es auf jeden Fall nötig, einen Drehmomentschlüssel zu besitzen, damit du die Schrauben um das Bauteil nicht zu fest ziehst.

Was ist ein Drehmomentschlüssel?

Ein Drehmomentschlüssel sollte in keiner guten Fahrradwerkstatt fehlen. Es gibt zwei verschiedene Arten: auslösende- und anzeigende Drehmomentschlüssel. Auslösende Drehmomentschlüssel kannst du auf einen bestimmten Wert einstellen, zum Beispiel 8 NM (Newtonmeter). Wenn du so stark drückst, dass die aufgewendete Kraft 8 NM ist, dann hörst du das typische Ratschengeräusch. Es ist dann nicht möglich die Schraube mit dem Drehmomentschlüssel noch fester anzuziehen (außer du stellst einen größeren Wert ein). Du kannst also mit diesem Drehmomentschlüssel ganz einfach alle Schrauben festziehen ohne Gefahr zu laufen etwas zu beschädigen.

Bei einem anzeigenden Drehmomentschlüssel hast du eine Skalierung. Auf dieser Anzeige siehst du durch einen Marker wie viel Kraft du gerade verwendest. Du musst dann selbst darauf achten, den Höchstwert nicht zu überschreiten.

Warum sollten Drehmomentangaben auf Bikeparts unbedingt beachtet werden?

Egal ob du einen auslösenden oder anzeigenden Drehmomentschlüssel in deiner Fahrradwerkstatt verwendest, er hilft dir die Schrauben genau mit dem richtigen Drehmoment festzuziehen. Ohne einen Drehmomentschlüssel kannst du nur wage den richtigen Kraftaufwand für die Schrauben finden. Dann kann es entweder passieren, dass die Schrauben sich während der Fahrt lösen oder du ziehst die Schrauben zu fest. Das wiederum kann zu einem Einreißen oder Brechen der Parts führen. Daher stammt auch die alte Werkstatt Weisheit: “Nach fest, kommt ab.”

Warum ist die Fahrradpflege so wichtig?

Wie schon gesagt, besteht dein Bike aus vielen verschiedenen Teilen und alle erfüllen eine wichtige Funktion. Durch Umwelteinflüsse wie Regen, Staub, aber auch durch Reibung kommt es dazu, dass viele Parts an deinem Rad in ihrer Funktion beeinträchtigt werden. Durch die Verschmutzung an deiner Kette etwa nutzen sich deine Ritzel und Kettenblätter viel schneller ab. Aber auch der Lack deines Rahmens kann durch Dreck und Salzkristalle großen Schaden nehmen. Aber auch allein schon ein zu geringer Luftdruck auf den Reifen sorgt für eine erhöhte Abnutzung, ein schlechtes Fahrverhalten und kann unter Umständen deine ganze Felge zerstören.

Damit dir dein Fahrrad dauerhaft Spaß bringt, ist es notwendig ab und an mal ein wenig Fahrradpflege zu betreiben. Die Kette zu reinigen, oder mal einen kompletten Waschgang durchführen, dauert mit den richtigen Hilfsmitteln nicht lange und ist wirklich von Bedeutung. 

Welche Produkte sind für die Fahrradpflege besonders wichtig?

Eine Fahrradwerkstatt besteht nicht nur aus hochwertigem Fahrradwerkzeug, sondern auch aus Pflegeprodukten. Dabei denken die meisten erstmal an Kettenöl, was auf jeden Fall dazugehört. Aber es gibt viele verschiedene Tools, die für die Fahrradpflege sinnvoll sind. Bei den in flüssiger Form erhältlichen Fahrrad-Pflegeprodukten gibt es solche zum Schmieren, andere zum Reinigen, sowie ganz andere zum Entfetten. Diese drei Kategorien sollten in keinem Fall verwechselt werden. Deswegen ist es sehr wichtig, dass du immer genau darauf achtest, was auf der Packung als Pflegehinweis vermerkt ist. Ein Bremsenreiniger zum Beispiel kann enormen Schaden anrichten, wenn du ihn falsch benutzt.

Daneben gibt es Fahrradwerkzeuge, welche für die Pflege deines Bikes entwickelt wurden. Dazu zählen zum Beispiel ein Kettenreiniger, unterschiedliche Bürsten und Poliertücher. Ein Montageständer ist auch für die Pflege deines Bikes zu empfehlen. Damit kannst du die Kette leichter putzen und fetten, aber kommst auch viel besser an schwierige Stellen deines Rahmens ran.

Fazit

Wegen jeder Kleinigkeit am eigenen Fahrrad in die Werkstatt zu rennen, ist nicht nur nervig, sondern auf Dauer auch teuer. Auch wer handwerklich nicht so geschickt ist, kann mit dem richtigen, hochwertigen Fahrradwerkzeug vieles selber machen. Oft ist es leichter als man denkt und am Ende bleibt ein funktionierendes, gepflegtes Fahrrad und der Stolz, alles selber gemacht zu haben.