Melde dich zum Newsletter an und erhalte einen 5€ Gutschein*

Newsletter abonnieren und 5€ Gutschein sichern

Race Face - "Strafe Lock On" Griff

racefacestrafe-3

 

Auch wenn dem Griff am Lenker meist nicht allzuviel Beachtung geschenkt wird, ist er eines der essentiellen Bauteile am Bike, welches extrem wichtig ist. Er sorgt für die richtige Verbindung zwischen dir und deinem Bike und muss daher optimal funktionieren und im besten Fall auch perfekt an deine Hand passen. In den letzten zwei Jahren bin ich den Race Face "Strafe Lock-On" Griff gefahren und ziehe nun ein Resumée. 

 

ALLGEMEIN

Ich gebe es zu, bei den Griffen am Fahrrad bin ich etwas eigen. Es muss wirklich optimal passen, damit ich mich voll auf das Fahren konzentrieren kann und nicht über kleine Störfaktoren am Griff nachdenken muss. So kommt es auch, dass ich immer ein paar meiner Lieblingsgriffe mit dabei habe, wenn abzusehen ist, dass ich nicht auf meinem eigenen Rad unterwegs bin. 

Ihr könnt euch also denken, dass die Suche nach "dem perfekten Griff" garnicht so einfach war. Letztenlich bin ich irgendwann eher per Zufall beim Race Face "Strafe" gelandet und seitdem dabei geblieben. Dieser ist im übrigen vom Griff Spezialisten ODI gefertigt und sogesehen von Race Face "gelabelt". Nach über zwei Jahren im Einsatz kenne ich den Griff nun also in uns auswendig und kann euch im Detail berichten, was er kann und was er eventuell nicht kann!

 

DIE MONTAGE

Viel zu erzählen gibt es hier nicht. Der Griff hat einen durchgehenden Hartkunststoff Körper auf den an beiden Enden der Lock-Ring aufgedrückt wird. Der "fertige" Griff lässt sich so ohne Hilfsmittel mühelos auf den Lenker schieben. Um den Lenker an sich zu verschließen liegen Endkappen bei, die man mit ordentlich Kraft hineindrücken muss. Das geht ohne Werkzeug und sie bleiben enorm fest an ort und Stelle. Um den Griff gegen das Verrutschen bzw. Verdrehen zu sichern befindet sich in jedem Lock-Ring eine Inbus-Madenschraube. Diese lässt sich mit einem 2,5 mm Inbus hervorragend festziehen und auch nach über zwei Jahren und etlichen Demontagen verrichtet sie ihren Dienst wie am ersten Tag.

 

racefacestrafe-2

Nach über 2 Jahren im Einsatz hat die Madenschraube am Lock-Ring zwar etwas Rost angesetzt, funktioniert aber immer noch wie am ersten Tag. 

 

IM EINSATZ 

Bei der Gummimischung des Griffs trennt sich meist die Spreu vom Weizen. Sowohl die Hersteller als auch die Endkunden haben hier unterschiedliche Wünsche. Deswegen sei eines vorweg gesagt: Wer auf ganz dünne Griffe für den direkten Kontakt zum Lenker steht, der wird mit dem Race Face "Strafe Lock-On" Griff keine Freude haben. Wer jedoch auf etwas mehr Komfort steht, sollte jetzt gut aufpassen.Der "Strafe" Griff hat insgesamt einen etwas dickeren Durchmesser als die meisten "normalen" Griffe. Ich habe keine riesigen Hände und finde das, egal ob mit oder ohne Handschuhe, sehr angenehm. Ich bin der Meinung, dass sich der Lenker so einfach besser greifen lässt. Ich kann so deutlich besser zupacken, strenge meine Hand dabei aber weniger an. Ein für mich sehr wichtiger Faktor, vor allem bei langen Trails oder Downhill Abfahrten. Die Hand ermüdet einfach nicht so schnell. Hinzu kommt, dass das Gummimischung hier sehr weich ist und das Profil sehr weit bzw. offen gestaltet ist. Es ist zwischen den einzelnen Buchstaben des Profils sehr viel Platz, so dass diese sich im Grunde minimal in alle Richtungen bewegen können. In Kombination mit dem weichen Material hat man so einen wirklich enormen Grip und die Hand verrutscht definitiv nicht. Im Trockenen ist dieser Griff garantiert eine Wucht und wird dich in Sachen Grip und Komfort keinesfalls enttäuschen. Aber wie steht es um seine Qualitäten bei Nässe? Auch bei schlechtem Wetter hast du mit dem Race Face Griff gute Karten. Das bereits angesprochene sehr weiche Material wird nicht rutschig und du kannst, vor allem mit Handschuhen, genauso fahren wie bei Trockenheit.

 

racefacestrafe

Die Lock-Ringe mussten im Einsatz ordentlich einstecken, machen aber nach wie vor keine Anstalten sich zu verabschieden. 

 

Zu betrachten wären nun noch die Lock-Ringe. Ich habe es schon oft erlebt, dass diese nicht optimal am Griff befestigt werden und dann nach mehrmaligem Bodenkontakt abrutschen bzw. ihrer Funktion nicht mehr 100% nachkommen. nicht so beim "Strafe" Griff. Wie auf den bildern zu erkennen ist mussten die Lock-Ringe ebenfalls einiges einstecken und sitzen immer noch ohne weiteres an Ort und Stelle. Man könnte jetzt debattieren ob ein Aluminium Ring am Außenende Sinn macht, denn wenn man bei einem Crash mit den Fingern zwischen Lock-Ring und einen Baum oder Stein gerät ist die Wahrscheinlichkeit hoch sich zu verletzen. Aber seien wir mal ehrlich, wie oft passiert so etwas? Da habe ich lieber einen sehr zuverlässigen Griff und nehme das minimale Risiko in Kauf.

 

Letztlich noch die spannende Frage: Wie lange hält das Gummi! Nunja, schaut euch den Griff an, ich habe ihn heute fotografiert und das ist der Stand der Dinge nach über zwei Jahren. Natürlich bin ich nicht täglich gefahren, aber an die 50 Bikepark Tage und etliche hundert Kilometer auf dem Enduro Rad haben die Griffe hinter sich und dafür ist das Profil wirklich noch extrem gut. Klar, die Kanten sind nicht mehr so "scharf" wie zu Beginn, aber dem Grip tut dies keinen Abbruch!

 

FAZIT

Ihr könnt es euch denken: Ich bin begeistert von diesem Griff! Funktionalität, Grip, Materialqualität und die Langlebigkeit haben mich überzeugt und werden auch dir sehr viel Freude bereiten. Da ist auch der Preis von 28,90 Euro mehr als gerechtfertigt!

Kommentare
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.