Melde dich zum Newsletter an und erhalte einen 10€ Gutschein*

Newsletter abonnieren und 10€ Gutschein sichern

SPOTCHECK: „Ride Portugal“

Die Geschichte von Ride Portugal begann vor rund acht Jahren als Brian Mundy aus England nach Portugal auswanderte um sich seinen Traum eines eigenen Downhill Camps zu verwirklichen. Einige Jahre und unzählige Stunden auf Portugals Bergen um entsprechende Tracks zu bauen später war es soweit und er eröffnete sein Business.

Die Trails von Ride Portugal sind dabei aber nicht mit denen eines normalen Bikeparks zu vergleichen. Es beginnt schon damit, dass Du einen Lift bzw. eine Gondel vergeblich suchen wirst - es gibt schlichtweg keine. Aber keine Sorge, Du musst deinen Downhiller keineswegs den berg hochschieben sondern wirst mit unterschiedlichen Shuttle Fahrzeugen auf den Berg gebracht.

Die Trails hat Brian mit seinem Team von Ride Portugal  allesamt selbst in den Berg gebaut und wer die Strecken das erste Mal zu Geischt bekommt wird sich wundern, wie das ohne Baumschinen möglich war. Insgesamt ist Brian sehr bemüht Dir den besten Downhill Urlaub deines Lebens zu verschaffen und auch der Fakt, das unter anderem schon Brendan Fairclough zum Filmen zu Gast war, sollte Zeugnis genug sein, dass er seinen Job gut macht. Shredden könnt ihr bei ihm von November bis April, im Sommer widmet sich Brian einem Job als Kapitän und es ist ohnehin zu heiß zum fahren.

Auf allen Strecken wirst Du von professionellen Guides geführt und unterstützt wenn es Probleme gibt.

Die portugiesische Algarve Küste ist übrigens auch für seine schönen Strände und zahlreichen Aktivitäten abseits des Bike Business bekannt, es kann sich also auch für Deine Familie oder Freundin lohnen mitzukommen. Ride Portugal hilft übrigens gern dabei Dir und Deinen Mitreisenden spezielle Aktivitäten zu ermöglichen. Egal ob Surfen, Kayak fahren, Klettern, Tauchen, Angeln, Boot Trips, Motocross fahren und vieles mehr, alles ist möglich.

 

Anreise, Parken & Mobilität

Die Trails von Ride Portugal befinden sich alle im Monchique Gebirge an der portugiesischen Algarve Küste. Bis dort hin sind es aus Deutschland mindestens 2000 km, es bietet sich also an einen Flug zu nehmen. Solltet ihr dennoch einen Trip mit dem Auto machen, Parkplätze stehen zu eurer kostenlosen Verfügung. Am einfachsten und schnellsten ist ein Flug nach Faro, der unter anderem mit Ryanair oder Eurowings günstig zu erreichen ist. Shuttles vom und zum Flughafen Faro sind inklusive und dauern ca. 40 Minuten. Wer eine bessere Flugverbindung nach Lissabon findet kann sich dort gegen Gebühr ebenfalls abholen lassen, die Autofahrt dauert allerdings rund 3 Stunden. Einen Mietwagen benötigst Du in der Regel nicht, da die Ride Portugal Guides Tag und Nacht für Dich verfügbar sind und Dich fahren können. Natürlich kennen diese auch alle Geheimtips der Stadt Lagos und zeigen sie Dir.

Strecken und Fahreindruck

Kommen wir nun zum wohl wichtigsten Teil, den 11 verschiedenen Strecken. Wie bereits erwähnt wird zu allen Strecken geshuttlet. Für die Bikes stehen Anhänger bereit und du nimmst in klimatisierten Fahrzeugen Platz. Die „Straßen“ selbst könnten schon teilweise ein Trail sein, so verblockt und holprig sind sie, kein Wunder also, dass hier vor allem bei Regen ohne Allrad überhaupt nichts geht. Insgesamt wirst Du an einem Tag bis zu 15 Mal geshuttlet und kommst so definitiv genug auf deine Kosten, denn die Trails haben alle eine gute Länge und sind physisch wie psychisch anspruchsvoll.

Der Beginn der Strecken liegt meist weit oben auf dem Berggipfel des „Foia“, der rund 900 Meter hoch ist.

Besonders beliebt ist der Track „Hocus Pocus“, der eher bikeparkähnlich gestaltet ist und viele gebaute Kurven und Sprünge beinhaltet. Ebenfalls ist eine der neueren Strecken namens „Squirt Merchant“, unter anderem gebaut von den Ronny Racing Jungs aus Deutschland, ein Highlight. Sie richtet sich vor allem an Leute mit Lust auf Airtime. Der Trail ist allerdings nichts für totale Anfänger, hier braucht ihr Eier in der Hose und könnt es richtig fliegen lassen. Die großen Sprünge sind allerdings alle sicher gebaut, so dass Du Dich mit genug Mumm in den Knochen ruhig herantrauen kann. Bei Ride Portugal machen im Winter auch eine Menge Downhill Profis halt um Fahrwerke zu testen bzw. sich allgemein auf die Saison vorzubereiten. Gerade als wir abreisten, kam Jack Reading mit einigen Freunden an um die Trails unsicher zu machen. Der Lieblingstrack der Profis ist laut Brian von Ride Portugal der „Mach 10“ Track:

 

 „Mach 10 war schon immer der Favorit unter den Racern, weil es einfach unglaublich schwer ist alle Obstacles sauber zu fahren und die großen Gaps zu überleben, haha!“

Das können auch wir definitiv bestätigen, bis man sich an die teilweise „blinden“ Absprünge von 12 Meter Gaps gewöhnt hat, braucht es einige Runs und am besten jemanden der sie vor Dir springt.

Kosten & Übernachtung

Die Kosten belaufen sich auf 649 Euro pro Person pro Woche. Darin enthalten sind Flughafen Shuttles, Unterkunft, Frühstück & Mittagessen sowie das Guiding & Shuttlen auf den Trails. Übernachtet wird in den komfortablen Apartements von Ride Portugal. Sie liegen in Trailnähe, beinhalten Sat-TV, Wlan, eine Klimaanlage und einen Pool. Zudem habt ihr Zugang zu einer Werkstatt, einem abschließbaren Bike Raum und einem Fitnessstudio. Auch das Frühstück und ein Mittagessen sind inklusive. Für das Essen am Abend müsst ihr selber sorgen, allerdings kosten Mahlzeiten selbst im Restaurant in Portugal selten über 10 Euro. Dein Bike musst du übrigens von zu Hause mitbringen, denn Ride Portugal bietet keine Leihbikes an.

 

Fazit

Das Gesamtpaket eines Urlaubs bei Ride Portugal ist absolut überzeugend. Die Trails sind extrem abwechslungsreich und anspruchvoll und auch für sehr gute Fahrer wird es definitiv nicht langweilig. Warteschlagen und überfüllte Trails wird man hier natürlich nicht finden, da zu allen Trails geshuttlet wird. Die Unterkünfte sind komfortabel und bieten alles was man für einen Downhill Urlaub benötigt. Das Wetter ist auch im Winter meistens mild und sonnig, so dass man getrost im November, Dezember und den restlichen Wintermonaten anreisen kann. Die zahlreichen Aktivitäten in der Gegend runden das Paket ab und ermöglichen es auch Deiner Familie oder Freundin eine gute Zeit zu verbringen, während Du dich auf den Trails verausgabst.

Info: http://www.rideportugal.com

Kommentare
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein
  • Sehr interessant und regt zum Nachmachen an